Author's Posts

Netzwerkmesse – Heilsame Begegnungen, Wuppertal – 01. April 2017, 11-18 Uhr, Färberei, Stennert 8

Neben einem Stand biete ich einen Workshop:

Geistiges Heilen: Wir sind Gott selber – seid, und ihr seid Licht, und ich bin, der ich bin. Der Kanal für reines göttliches Leben soll in diesem Workshop geschult werden, und die lichtvolle geistige Welt hilft. Spürt, und Ihr seid Licht – und ich bin Ba Ra Sekhem. Geistiges Heilen heißt, sich ganz dem Göttlichen zu widmen und wir heilen, denn dann kann Gott, der wir sind, an uns wahre Liebe und Gnade demonstrieren. Wir heilen auch andere, und Tools & Einweihungen werden in diesem Kurz-Workshop vermittelt, der uns tiefer mit uns selbst verbindet. Wir werden auch lernen, mit anderen eine Heilsitzung zu machen: dabei werden u.a. karmische Chips und Implantate entfernt und der oder die Klientin spürt die heilsame Energie der göttlichen Einheit, die wir in Wahrheit sind. Durch uns fließt Heilenergie, die wir durch uns selbst als Mittler fließen lassen. Dies ist unser „Kanal“ – und wir sind Licht. Ba Ra Sekhem.
Viel Freude mit dem Workshop

Dauer 1 Stunde – Beginn: 15.30 Uhr. In der Färberei Wuppertal, Sa., 01. April, Stennert 8. 42275 Wuppertal

Read more

Ba Ra Sekhem, und ich bin das ich-Bin-Bewusstsein der Einheit.

Spürt hinein und ihr seid, die Ihr seid.

Sobald Ihr die seid, die ihr seid, also göttliches Leben, werdet Ihr Euer Sein transzendieren.

Denn Ihr erlebet Euch in der Fülle des bewussten Seins, und alle Zwänge gehen.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin der Höchste der Höchsten.

Und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und ich erlaube Atlantis erneut – und ich bin, der ich bin. Und Ihr seid, die Ihr seid.

Und ich verbinde Euch jetzt mit Atlantis, so sei es.

Atlantis ist ein sehr sehr liebevolle Welt, in der die höchsten Anteile in Euch selbst schöpfen – und Ihr erlaubet dies. Und so seid Licht, und ich bin, der ich bin.

Auch Lemurien hält für Euch Wissen und Macht bereit. Und ich heile Lemurien. Und ich bin, der ich bin.

Und ich bin Leben.

Und alle Zeitalter sind in mir enthalten – und Ihr erlebt Euch als Licht, wenn Ihr Lemurien und Atlantis wieder zum Leuchten bringt.

In Euch transformiert sich Euer Gehirn, und Ihr seid Leben.

Spürt hinein, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und Atlantis leuchtet. Und Ihr seid Leben.

Und ich bin, der ich bin.

Lasst Euch fallen in die Arme Eures Höchsten Selbst und Ihr seid Licht.

Spürt die Liebe Gottes, und seid, denn die Liebe heilt, und Ihr seid Leben.

Und in Wahrheit gibt es diese Trennung nicht – und Ihr seid Gott selber.

 Spürt hinein, und die Liebe Gottes heilt.

Und Ihr seid Leben.

Die alten Wege des Lichtes, die in Atlantis und zu anderen Zeitaltern gelebt wurden, sie entstehen aufs Neue – denn diese Erde dient dem Licht.

Und ich bin, der ich bin.

Merlin und St. Germain werden Euch nun einweihen in die Kraft des heiligen Grals.

Und es ist bereits geschehen. Und Ihr seid, die Ihr seid.

Und seid Licht.

Spürt hinein, und Ihr seid Leben.

Und Atlantis wirkt, und Ihr seid Licht.

Spürt, wie die Kraft Merlins und St. Germains und die Kraft des heiligen Grals Euch heilen und Euch zurückverbinden.

Lasst Euch führen von Gott selber. Und in Wahrheit gibt es nur Gott.

Gott liebt Euch unendlich. Und wir sind Gott selber. Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Leben.

Lebt, und Ihr seid, die Ihr seid.

Und in Euch gibt es diese Trennung zwischen Gott, höchstem Selbst, Seele nur als eine Trennlinie. Und ich löse sie erneut, und in Euch und um Euch ist Licht.

Löst Eure Trennlinien, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Merlin und St. Germain wirken. Und ich bin Leben.

 Und in Atlantis gibt es keine Trennlinie zwischen Gott und den „Menschen“.

Die Anteile werden wieder hergestellt – und Ihr seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem. Und Atlantis entsteht aufs Neue.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis gibt es ein altes Gebinde, dass die Priesterinnen und Priester nun wieder erledigen.

Ihr altes Blei geht, und ich bin, der ich bin. Ba Ra Sekhem.

Und wir steigen.

Und Ihr seid, die Ihr seid, und Gott selber. So seid, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Merlin und St. Germain heilen Euren Ba der Trennung, und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem – und Ihr seid Macht.

Merlin und St.Germain werden nun in Euch alte Treueeide erlösen, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem. Und manche spüren Ihre alten Gebinde aus der Zeit von Lemurien und Atlantis, und dies darf erledigt werden.

Und Ihr seid Licht. Ba Ra Sekhem.

Und ich bin, der  ich bin.

Und ich heile den Ba der Trennung erneut, und ihr seid Licht.

Und Ihr seid Liebe, und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Und die alten „Trennungsschmerzen“ gehen, denn die heilige Barke leuchtet und die Einheit ist stets in Euch selbst zu erledigen.

Und das Massenbewusstsein löst sich erneut.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Und Ihr seid Liebe.

Ba Ra Sekhem.

Und Merlin und St. Germain reichen Euch die Hand, und die Einheit ist in Euch selber.

Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet erneut. Und Ihr seid, die Ihr seid.

Spürt hinein, und Ihr seid Macht als Licht, denn Ihr seid Leben, Ba Ra Sekhem.

Seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem. Und die Einheit ist in Euch stets enthalten.

Ba Ra Sekhem.

Spürt hinein, und Ihr seid Licht. Ba Ra Sekhem. Und dies heißt, Ihr seid Licht.

Und ich bin, der ich bin.

Und Ihr seid, die Ihr seid – lasst Euch fallen in die Arme Gottes, und Ihr seid, die Ihr seid.

Und ich bin Merlin, und ich reiche Euch die Hand – und in Atlantis und Lemurien löse ich die Verbindungen zur dunklen Seite – denn auch dort wurde Macht ausgeübt – und wir vergeben uns selbst – und ich bin Merlin.

Und St. Germain reicht Euch die Hand – und Ihr seid Leben – und ich bin, der ich bin.

Spürt die Macht Gottes – und Ihr seid Leben.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin das höchste Selbst – und in mir und um mich herum ist Licht, denn ich bin Leben.

Ba Ra Sekhem.

Merlin reicht erneut die Hand – und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Spürt die Macht Gottes erneut – und Ihr seid Leben, und die Hand Gottes ist Macht.

Und Ihr seid Leben. Und die Anteile heilen, und Lemurien entsteht aufs neue.

Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen erneut.

Merlin und St. Germain erhöhen Euch, und sie sind die Meister des Lichtes.

Und Ihr seid Leben. Und Merlin lässt in Euch die Anteile erneut heilen, die geheilt werden dürfen, und der heilige Gral wirkt in Euch und Eurem Umfeld – Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Geometrie Metatrons leuchtet – Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet – und Ihr seid Licht.

Seid, und Ihr seid Licht.

Und Ihr seid universelles Leben.

Ihr seid Licht, und wählet das Licht, denn Ihr wählet, was Ihr erleben wollet.

Wählt das Licht und sagt es – ich wähle das Licht=Leben. Und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Und die Einheit ist.

Ba Ra Sekhem.

Seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Namasté.

Read more

Heilreise: Entwickle & entfalte Deine innere Kraft
Fr., 19. – Di., 23. Mai 2017

Erlebe die Kraft der Natur,
schaffe Frieden in Dir selbst,
gewinne spirituelle Einsichten,
auch durch Einzelcoaching und Heilarbeit.
Lerne Deine Kraft kennen und entwickeln in einer Reise zu Dir selbst.

Die Reise führt von Bad Bentheim über Telgte nach Horn Bad Meinberg
und beinhaltet:

Meditation  Naturverbundenheit  Kraftorte  geistiges Heilen

5 Tage inkl. Übernachtung z.T. mit Vollpension (Hotel in Bad Bentheim & Yoga Vidya Zentrum) & Bustransfer zu den Kraftorten in Bad Bentheim, Telgte und Horn Bad Meinberg (Externsteine, Yoga Vidya Zentrum)

Dein Heilreiseprogramm

1. Frieden in sich selber erleben   19.05.2017

Anreise Bad Bentheim,  (selbstorganisiert) bis 13 Uhr
Begrüßung im Hotel 14 Uhr
Heilmeditation: Frieden mit sich selbst 15 Uhr
Anschließend: Möglichkeit der Einzelgespräche
Abendessen im Hotel ca. 18 Uhr
Nachtwächterrundgang durch Bad Bentheim ca. 20.45 Uhr

2. Frieden mit den Ahnen   20.05.2017

Meditation – Frieden mit den Ahnen 10 Uhr
Wanderung zum nahegelegenen Isterberg 11 Uhr
Mittagspause mit Einkehr in ein Restaurant 13.30 Uhr
Schulung der Wahrnehmungsbereiche 14.30 Uhr
Energie der Istersteine, Mutter Erde 15.30 Uhr
Rückreise Hotel 16 Uhr
Zeit für Einzelgespräche/geistiges Heilen ab 19-22 Uhr

3. Kraft der Versöhnung    21.05.2017

Abfahrt nach Telgte 9 Uhr
Stadtführung & & Besuch des Kraftorts 10.30 Uhr
Mittagspause 12 Uhr
Abfahrt Bad Meinberg 13 Uhr
Vortrag: Ruhe & Gelassenheit im Leben 16 Uhr
Abendessen 17.30 Uhr
Zeit für Einzelgespräche/geistiges Heilen ab 19-22 Uhr

4. Komm in Deine Kraft    22.05.2017

Meditation: Einstimmung auf Mutter Erde 9 Uhr
Externsteine, Naturdenkmal 10.30 Uhr
Wahrnehmungsschulung Externsteine 11.30 Uhr
Mittagspause 13 Uhr
Wandermeditation Eggegebirge 14 Uhr
Rückfahrt 15.30 Uhr
Abendessen 18 Uhr
Zeit für Einzelgespräche/geistiges Heilen ab 19-22 Uhr

5. Entspannung im Wasser   23.05.2017

Solebad – Entspannung im Wasser mit Anleitung 09 Uhr
Abreise 11.30 Uhr
Ankunft in Bad Bentheim & Ende der Kraftreise 13.30 Uhr

Mehr Infos: www.spirit-impact.de

Read more

Ba Ra Sekhem, und ich bin, das Ich-Bin-Bewusstsein.

In Atlantis gibt es ein altes Gebinde, es heißt – göttliches Bewusstsein zu sein und zu erleben.

Dies können wir in dieser Zeit wieder integrieren.

Wir bitten Gott um Gnade und wir sind das Wir-Sind-Bewusstsein. Und ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit.

Spürt hinein und ich bin Merlin, und Metatron hilft – und in Atlantis seid Ihr in der Einheit Eures Bewusstseins, und Merlin & St. Germain werden in diesen Tagen das alte Atlantis wieder in uns zum Leuchten bringen.

Und ich bin Thoth – und Euer Kristallchakra leuchtet.

Und in mir selbst gibt es keine Trennlinien.

Und Alt-Atlantis entsteht in Euch.

Spürt hinein, und Ihr seid Leben. Ba Ra Sekhem.

Spürt hinein und seid, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Ich bin höchstes Sternenleben.

Ich bin, der ich bin. Und Ihr seid, die Ihr seid.

Spürt hinein, und in manchen Leben hattet und habt Ihr auch auf „fernen“ Planeten, schöne, sogar sehr schöne Leben. Dies darf wahrgenommen werden.

Spürt hinein – und Ihr seid Licht.

Was nehmt Ihr wahr? Wer oder was zeigt sich Euch?

Lasst Euch fallen in die Arme des Höchsten der Höchsten, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr spürt, wo in Euren Sternenleben etwas geklärt werden möchte.

Spürt hinein. Und Ihr seid Licht.

Und ich bin Saraburai – und das heißt, ich bin das höchste Sternenleben.

Saraburai.

Ich bin, der ich bin.

Spürt hinein, und Ihr seid Leben, Ba Ra Sekhem.

Nun spürt wo in Euch Lemniskaten sind, bittet Gott sie zu lösen.

Die Trennlinien gehen, so es erlaubt ist.

Ich lösche alle Trennlinien.

Und Merlin reicht euch die Hand.

Und ich bin, der ich bin.

Die hellsten Sterne sind, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin hellstes Sternenleben, und ich bin Saraburai.

Ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein, und Gott reicht Euch die Hand.

Ihr seid Licht.

Und Ihr spürt auch in die Sternenleben, die Euch in diesem Leben das Leben schwer machen könnten.

Spürt hinein, und Ihr seid Leben.

Und ich bin Merlin, und in Atlantis leuchtet der Kristall.

Ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr spürt, dass Ihr Licht und Liebe sein sollt.

Wo seid Ihr in Eurem Leben noch mit anderen Seelen aus vielen Inkarnationen verstrickt, und eventuell in „Kämpfen“.

Spürt hinein, und Ihr seid Licht.

Und bin Ba Ra Sekhem.

Und Ihr spürt, wo Ihr „mit Euch selber“ oder anderen Seelen noch im „Stress“ lebt.

Seid, und Ihr seid Licht.

Die Energieversöhnungen sind bereits erledigt, und ich bin Licht. Ba Ra Sekhem.

Und ich bin, der ich bin, Ba Ra Sekhem.

Und in der Einheit gibt es keine Trennungen, und Ihr erlebet Euch als Licht.

In Euren Chakren heilen die Ahnenthemen so es erlaubt ist.

Und ich bin, der ich bin.

ich bin Ba Ra Sekhem.

Und die Einheit ist in uns zu erleben, und ich bin Thoth.

Und ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis gibt es keine Trennungen, spürt hinein, und Ihr seid Leben.

Und ich bin, der ich bin.

Ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein, und der Seelenstern leuchtet.

Und Eure Chakren werden geheilt.

Und ich bin, der ich bin.

Ich lösche die dunkle Matrix, und ich bin Leben – Ba Ra Sekhem.

Und die Einheit ist.

Ba Ra Sekhem.

Ein Zelleleuchten setzt ein, und Ihr seid Licht. Ba Ra Sekhem.

Und wenn Ihr hineinspürt, wie Ihr Euch erlebt, ob als Licht oder noch in der Schwere und „Trennung“, dann seid, und Ihr seid Leben.

Spürt die Liebe und Ihr seid Licht. Spürt hinein, wie sich Blockaden und Ängste auflösen, so es erlaubt ist. Und wenn Ihr Gott bittet, dass er oder sie Euch mit Licht „läutert“, werdet Ihr Reinheit erleben in Euch selber. Spürt die Liebe Gottes, und seid, denn Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und Licht ist die Substanz des All-Einen, und ich löse den Ba der Trennung in Euch. Und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Seid, und Ihr seid Licht.

Namasté

Read more

Gott lenkt, und wenn wir uns ganz in Gottes Arme begeben, werden wir spüren, dass alles im All der Dualitäten durch Gott erhellt und erlöst wird.

Das heißt, da wir alle Gott selber sind, dass Gott mit sich selbst ein Spiel spielt – es heißt Aufstieg, wenn wir den Planeten in die Einheit zurückbringen.

Es heißt Sieg des Lichtes, sobald die Dualität als Prozess im All erschlossen wurde, und die Aspekte Gottes wieder in uns selbst erlebt und erchannelt werden.

Prozesse dienen dem Licht, sie heilen bestimmte Lichtbahnen, und wir steigen im All der Dualitäten, sobald wir durch Prozesse erledigt werden. Dies umfasst die Erkenntnisse, dass die Quelle allen Seins Ihre Kinder zurückruft.

All das Ego, all die Anteile, die im Außen, in der Verdrängung waren oder noch sind, sie werden wieder hochgeholt und wollen geheilt und getragen sein. Sie sind es, die meist unbewusst, schöpfen. So ist der Schleier, der vor der Transzendenz zu liegen drohet, meist ein altes Blei im All der Dualitäten. Als Mensch sind wir besonders für die Liebe des All-Einen transzendent. Darum lasst Euch fallen in die Arme Eurer Seele, und sprecht in Liebe:

Ich bin Ba Ra Sekhem.

Nun lösen wir alle Affenmanipulationen, so dies erlaubt ist.

Sprecht erneut: Ich löse mich aus allen Trennlinien, ichbin, der ich bin, ich bin Licht.

Nun spürt, wo in Euch der „Affe“, entweder Angst oder Neid, Zorn und Wut noch Trennungen Eures Bewusstseins darstellen.

Lasst Euch fallen in die Arme Eurer Seele – und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Nun spürt Gott selbst.

Und ich bin, der ich bin.

Ein spiritueller Prozess besteht nun darin, sich durchzusetzen als Licht.

Und Ihr sprecht erneut:

Ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin Wille, ich bin Weisheit, ich bin Gott selber, und ich erlaube mir, alle Manipulationen zu entfernen, die aus früheren Leben stammen. Ich löse Anhaftungen und das Blei aus alten Tagen erneut.

Ba Ra Sekhem.

Wir alle soziale Wesen, und manches mal haben wir Muster und Dunkelheiten oder sogar Wesenheiten aus anderen Galaxien in unserem „Kanal“. Dies heilt, wenn wir erneut Gott um Erlaubnis bitten – zum Beispiel durch folgende Bitte:

Ich bin Ba Ra Sekhem.

Ich bitte Gott Vater-Mutter, alle Wesenheiten aus meinem Kanal zu entfernen. Bitte erlaube, in der Reinheit des göttlichen Bewusstseins, reiner Kanal zu sein.

Ich bin Ba Ra Sekhem.

Spürt hinein, ob Ihr das Bewusstsein bei Euch selbst wahrnehmt.

Spürt, ob Gott Euch offenbart, was er oder sie mit Euch vorhat.

Bittet Gott darum.

Dies stellt eine Gnade dar. Und wir sprechen:

Gott, lenke Du. Erlaube mir, Dich zu hören, Dein Wille geschehe.

Ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Lauscht erneut, höret Gottes liebevolle Stimme, lauscht, und Ihr seid Licht.

Dies ist ein Prozess, der in Euren Lichtbahnen Heilung bewirkt, darum bitten wir Gott selber. Und so lösen wir die Manipulationen erneut, die sich in Euch und Euren Ahnenthemen befinden. Ich bin Ba Ra Sekhem.

Leben heißt, Liebe und Glück und Vertrauen zu erleben, denn das Leben ist als Freude gedacht.

Spürt einmal, wo in Euch Freude und Lachen und Glück schon vorhanden sind.

Nehmt dies wahr.

Ihr seid, und Ihr seid Licht.

Und Kuthumi, der ich bin, wird nun in Euch Lichtbahnen wieder herstellen, und Gott selber heilt Euer Leben.

Ba Ra Sekhem.

Spürt erneut, wo Ihr geheilt seid.

Seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Löst Euch selbst aus allen Versprechen, Treueeiden und karmischen Räten, Ba Ra Sekhem.

Spürt erneut – und Ihr seid, die Ihr seid.

Der nächste Prozess wäre ein Klärung von Ahnenlasten aus vergangenen Leben. Dies geschieht beispielsweise durch Anrufung der göttlichen Urquelle – es geschieht leicht und schnell.

Und ihr seid, die Ihr seid.

Spürt, und Ihr seid Licht.

Spürt, was Ihr nun wahrnehmt und seid.

Ba Ra Sekhem.

Read more

Wir alle sind Gott selber. Gott spielt also. Gerade wenn er oder sie Aufstellungen macht. So ist es verständlich, dass das universelle Feld, aus dem die Informationen zu stammen scheinen, in Wahrheit die Seelen und Gott selber sind. Wir können es also aus zwei Perspektiven wahrnehmen – die eine lautet: von „oben“, d.h., wir sind Gott selber und kennen dementsprechend unsere Lernthemen. Wir sind das Feld.

Wie kommt es, dass wir dann zur Verfügung stehen? Dies geschieht solange, bis wir unsere Muster und Ahnenthemen gelöst haben. Sobald wir nicht mehr in Resonanz gehen, wie wir es nennen, gibt es keine „Stellvertreter“, es sei denn wir „bekommen“ die Rolle vom Aufstellungsleiter oder von Gott zugewiesen. Der Aufstellungsleiter selbst sollte„channeln“ können, um die unbewussten Felder und die Rollenzuteilungen zu erkennen und Informationen von Gott und den Seelen zu erlangen. Geschieht dies nicht, verfahren wir nach Schemen, die von oben betrachtet, auch „schiefgehen“ könnten, denn es sollte immer nur das gelöst und angeschaut werden, was die Seelen und Gott erdacht haben. Damit Aufstellungen in der Reinheit des göttlichen Bewusstseins geschehen, können wir zum Beispiel folgende Bitte ans Universum geben:

Gott Vater-Mutter, bitte löse Du alle Aufstellungen, in denen ich mich jetzt befinde.

Bitte erlaube mir, zu channeln in der Reinheit des göttlichen Bewusstseins, denn ich bin Liebe.

Lasse mich erkennen, welche Rollen ich übernommen habe – ob in der Familie, ob gegenüber Arbeitskollegen und Freunden, Verwandten und Geschwistern, gegenüber Nachbarn und auch in der sonstigen Gruppe, i der ich mich befinde (Hobby, Freizeit etc.)

Danke, dass Du die Führung übernimmst.

Um dies zu erläutern, und wer bereits Aufstellungen kennt, weiß, dass wir „zur Verfügung stehen“ können: Gott erlebt sich in seinen Seelen und gibt Lernaufgaben in diese Inkarnation, damit wir wachsen und reifen. Damit wir erkennen, das im wahren Leben Gott selbst lenkt. Mit der Abgabe der Kontrolle in Heilarbeiten und Aufstellungsarbeiten signaliseren wir und geben zu erkennen, dass Gott selber alle Fäden in der Hand hält. Wir geben die Kontrolle unseres Verstandes ab.

 

Wenn wir von unten schauen wirkt es, als wüsste eine höhere Macht, welche Gefühle andere Seelen fühlen, wir übernehmen ihre Rolle – in Wahrheit geschieht aber etwas anderes. Unsere Seele lernt, dass die andere Seele ebensolche Verletzungen, Gefühle, manchmal Ängste und Traumen besitzt. Wir „gehen ein paar Schritte in den Schuhen des anderen“, um dies positiv zu formulieren.

Gleichzeitig sind wir, von oben betrachtet, an gewisse Lebensthemen aus früheren Leben oft gebunden. D.h., wir erkennen in Aufstellungen die Aspekte, die in uns geheilt werden wollen, auf eine Weise, die durch geistiges Heilen eine ebensolche Lösung erfährt, denn oben wie unten und innen wie außen. Das Feld drückt aus, was innen nicht gelöst ist, solange, bis wir es lösen.

Wieviel Heilung geschieht in Aufstellungen? Viel, aber nicht alles wird dadurch gelöst, weil die früheren Leben, die Bänne und Flüche geheilt werden müssten, die Lebensthemen im Wesentlichen erkannt werden müssten, die Beziehungen hingegen zu den Eltern zum Beispiel können dadurch Heilung erfahren. Das ganz tiefe Heilen und Hellsehen ist oftmals mit der Fähigkeit verbunden, channeln zu lernen, denn dann kann die Seele sich wesentlich friedvoller und angenehmer zum Ausdruck bringen, wenn sie „ungebunden“ und durch die Heilung von Traumen und verletzten Seelenanteilen wird „ganz wird“. Dann sind wir Licht. Und wir sind reiner Kanal – und channeln in der Reinheit, dann sind wir das Bewusstsein und spüren die Resonanz, die uns bindet – zum Beispiel auch, indem wir uns fragen, was für Lernthemen wir in diese Inkarnation hineintragen.

Dazu ließe sich folgende Aufstellung denken, solange wir noch nicht channeln können:

Bittet Gott um Hilfe und sprecht:

Ich bin, der ich bin, und ich bitte nun das Feld zu öffnen.

Ich bin, der ich bin.

Ich erlaube mir selbst die Lernthemen zu erkennen, die ich in dieses Leben mitbringe.

Mögen sie mir nun gewahr werden, so dies Gott erlaubt.

 

Wir machen nun eine Aufstellung – nehmen Sie einen Zettel und schreiben Sie darauf: Das Universum.

Drehen Sie den Zettel.

Nun spüren Sie, wie fühlt es sich an, wenn Sie zum Beispiel mit der Hand Ihren Zettel berühren?

Fühlt es sich wohlbehütet an? Fühlt es sich ruhig an, klar und friedlich? Oder spüren Sie Ängste, Zorn oder andere „schlechte Gefühle“? Dann spüren Sie erneut, indem Sie nun darum bitten, dass sich Gott offenbart:

Ich bitte Dich, Gott Vater-Mutter, erlaube mir meine Ängste zu lösen, meine Urwunde zu heilen und mich ganz aus der Aufstellung Universum zu lösen. Bitte offenbare Dein Mitgefühl.

Wie fühlt es sich nun an, wenn Sie über den Zettel mit der Hand streichen?

Ich lösche als Heiler nun die unsicheren Bindungen bei Ihnen, die Sie darum gebeten haben.

Fahren Sie nun erneut über den Zettel.

Spüren Sie Frieden? Spüren Sie noch Neid – auf Ihre Geschwister zum Beispiel?

Spüren Sie Selbstachtung und Respekt? Lassen Sie sich ruhig auch Zeit zum Wahrnehmen.

Spüren Sie erneut – darf das Universum liebevoll sein?

Wenn Sie erneut spüren und ein nein oder Zweifel wahrnehmen, sollten Sie daran denken, dass Sie selbst darüber entscheiden, wie Sie dem Leben begegnen.

Sprechen Sie:

Ich bin, der ich bin.

Ich bin Liebe.

Ich bin Licht.

Und ich erlaube Thoth zu wirken. Thoth ist Gott selber.

Spüren Sie erneut. Das Universum ist Kraft, ist All-Eins.

Und Thoth wirkt.

Und ich löse alle Bänne aus früheren Leben, die gehen dürfen – und Sie spüren erneut.

Wie fühlt es sich an, mit Ihrer Hand über das Universum zu gleiten?

Seien Sie, und Sie sind Licht.

Ba Ra Sekhem heißt, ich bin Geist, Bewusstsein, Lebenskraft. Und ich manifestiere aus dem Geiste, jetzt, dass ich und das Universum Liebe sind.

Ba Ra Sekhem.

Und Sie sprechen erneut:

Ich bin, der ich bin.

Ich bin Liebe.

Spüren Sie über den Zettel und in sich hinein. Wie fühlt es sich an?

Die „erste“ Aufstellung haben Sie somit erledigt.

Die zweite könnte nun lauten:

Wo im Leben habe ich Lernthemen?

Wenn ich diese klar wahrnehme, dann bin ich bereits „weit“, denn dann kann ich diese aktiv angehen, „entmustern“, Glaubenssätze lösen aus Kindheit, Schule oder von der Arbeit übernommen.

Wenn ich Gott nun frage, wie ich meine Lebensaufgabe erchannel, dann spüren Sie erneut in eine Aufstellung hinein.

Ich bin, der ich bin.

Ich bitte Gott selber, mir meine Lebensaufgabe klar zu erkennen zu geben, so dies erlaubt ist.

Ich bitte um meinen echten Seelennamen.

Ich bitte Gott um Erlaubnis, Heiler/in zu sein.

Ich bitte um Heilung meines Seelensterns und Seelenatems.

Ich bitte um Öffnung der so genannten Jesus-Schlösser.

Ich bitte darum, dass die Engel wirken.

Ich bitte meinen Geistführer, mir Instruktionen zu geben, wie ich meine Seelenaufgabe erkenne und erledige.

Ich danke Gott selber und allen lichtvollen Wesen, die mich umgeben.

Ich löse die Aufstellung, und sollten Sie verspüren, dass Sie nun die Stimme Gottes wahrnehmen, von Ihrer Seele oder den Engeln und Erzengeln, dann wissen Sie, dass Sie channeln.

Ich löse erneut die Aufstellung der Seelen in Ihrem Feld, und Sie sind Licht.

Spüren Sie, und seien Sie.

Denn in Wahrheit gibt es keine Trennungen.

Ba Ra Sekhem.

Nun haben Sie eventuell Fragen, und Sie können immer, selbst wenn Sie noch nicht klar die Stimme Gottes gehört haben sollten, sicher sein, dass Gott Sie liebt und Sie unterstützt in Ihrem Leben, vor allen Dingen, wenn er oder sie spürt, dass Sie die Lernthemen erledigen.

Nun könnten Sie selbst mit den Eingaben der Seele Aufstellungsarbeiten anstellen, indem Sie zum Beispiel mit Figuren, mit geschriebenen Zetteln, auf denen Sie Lebensthemen notieren und auch Lösungen oder Ansätze dazu, heiler werden. Am schnellsten geht dies mit einer Klärung der Ahnenreihe. Denn dann „erkennen“ Sie die Muster und auch Traumen Ihrer Kindheit, und erkennen so häufig die Lernthemen im Erwachsenenalter.

Manchmal ziehen sich Ahnenthemen über Generationen – auch dies will geheilt, erkannt und gelöst werden; hierzu bitten Sie, damit dies in Aufstellungen und/oder Channelings und Heilarbeiten geschehen kann, um folgendes:

Ba Ra Sehkem – ich bitte um Klärung der Ahnenlinie.

Ich bitte um Öffnung aller so genannten Jesus-Schlösser erneut – ich lebe in der Einheit.

In mir und um mich herum ist Licht.

Ich bin Gott selber.

Ich bin Liebe, ich bin Licht, ich bin Wille, ich bin Weisheit, und ich bin, der ich bin.

Ich manifestiere aus dem Geiste, jetzt.

Ba Ra Sekhem.

Die Generation, in der das Problem entstanden ist, möge vortreten.

Ich bitte um Heilenergien, und darum, dass sie in alle Dimensionen fließen mögen.

Ich bin geheilt, wenn ich ganz Gott selber bin.

Eventuell ist es ratsam, auch einen geistigen Heiler zu Rate zu ziehen, denn dann kann tiefe Heilung und Klärung durch Hellsichtigkeit sowie Mustertransformation und Anteilsheilung geschehen. Hierbei sollten Sie darauf achten, und auch hier könnte eine Aufstellung hilfreich sein, wenn sie zum höchsten Wohle geschieht, dass der oder die Heiler/in selbst geklärt ist und in der Reinheit channelt. Somit ist sichergestellt, dass Sie gechanneltes Wissen und Heilenergien erhalten.

In diesem Sinne bitte ich Sie, die Verantwortung, auch für Ihre Heilung, zu übernehmen.

Eine Aufstellung könnte lauten, dass Sie sich auf einen Zettel stellen, auf den Sie den Namen eines Heilers schreiben (möglichst verdeckt, also Schrift auf dem Boden). Spüren Sie die positive Resonanz? Spüren Sie eher Zurückhaltung? Was fühlen Sie?

Seien Sie offen – auch ein Zettel mit der Frage, ob eine Channel oder Heilerausbildung für Sie in Frage kommt, kann hilfreich sein. Spüren Sie – und Gott lenkt.

Ich wünsche Ihnen viel Heilung und Freude.

Read more
%d Bloggern gefällt das: