Monatsmeditation Februar 2021

Ba Ra Sekhem, und wir sind, die wir sind. Und wir sind Licht.

Und wir sprechen in tiefer Liebe und Demut:

Gott, bitte lenke Du, lass mich deine Liebe und Gnade spüren, und lass mich aufsteigen in mein höchstes Bewusstsein, und ich bin Licht.

Gott, bitte gib mir Deine Macht, und ich bin Licht.

Ägyptisch: Ba Ra Sekhem, und ich heile mich selbst komplett.

In allen Leben bin oder war ich Licht, und ich bin, der ich bin.

Ich bin Gott selber, auch wenn ich dies vergessen haben sollte, ich erinnere mich, wer ich in Wahrheit bin, und ich bin Licht.

Ich spüre die Liebe und die Demut, und in Wahrheit bin ich dies. Wahre Liebe und Demut, und ich bin Licht.

Unser Innen heilt, z. B. durch folgende Bitte:

Gott und die Engel bitte ich nun, alle ungeheilten Anteile aus meiner Kindheit nach vorne treten zu lassen.

Spüren oder sehen wir diese Anteile in uns? Wieviele sind es? Was brauchen sie von uns?

Brauchen sie mehr Liebe und Freiheit? Dann bitten wir einen Engel zu Hilfe, diesen Anteil zu heilen, ihm die Liebe oder das Gefühl zu geben, das dieser Anteil vermisst.

Neigt dieser Anteil zu so genannten Projektionen, etwa dass andere für unser Wohlbefinden verantwortlich sind?

Wie heilen wir diesen Anteil? Wir bitten Gott und die Engel diesen Engel nun durch seine Augen blicken zu lassen – wie lebt es sich ohne diese Projektion? Fühlen wir uns besser, anders, sachlicher?

Dann bitten wir Gott diesen Zustand in uns zu verankern.

Wir können bitten: Gott, bitte löse alle Projektionen, Externalisierungen, die ich in mir trage. Lass mich auch diese „Zustände“ an die Verursacher (z.B. Eltern, Großeltern) zurückgeben. Ich gebe alle Projektionen auf mich an die Verursacher zurück und einem Engel, dem Erzengel Gabriel in die Hand, auf dass sie gelöst werden. Ich löse mich aus allen Projektionen, die von mir auf andere gehen und aus allen Externalisierungen, dass z.B. andere für mein Glück, meinen Erfolg, mein Leben verantwortlich sind. Wie bin ich ohne diese?

Wir bitten Gott, diesen projektionsfreien Zustand nun tiefer in uns zu verankern und zu verfestigen. Und ich bin Licht, ich bin, der ich bin, dies dürfen wir sagen.

Ba Ra Sekhem, um dies ägyptisch zu betonen.  

Spüren wir weitere Anteile, die beispielsweise emotionalen Missbrauch erlebt haben können?

Dann bitten wir ebenso die Engel, den Erzengel Gabriel oder auch Haniel zu Hilfe, diesen Anteil in uns auf der Bühne hervortreten zu lassen, und wir fragen ihn, was er braucht von uns oder von Gott.

Braucht er Liebe? Lassen wir diese Liebe von Gott und den Engeln und Erzengeln einfließen. Wie fühlen wir uns?

Haben wir andere / weitere Muster in uns, die auf der Bühne sich zeigen, und sich in Anteilen meist situativ erleben?

Dann lassen wir sie vortreten und bitten auch sie, zu sagen, was sie brauchen, was sie verdecken, ein inneres Kind vielleicht, das scheu, einsam oder traurig war. Lassen wir auch diese Anteile vortreten, die hinter scheinbar erwachsenen Anteilen versteckt „lauern“.

Was brauchen sie (von Gott, von uns, von Vater und Mutter)?

Oft hören wir vielleicht mehr Liebe und mehr Vertrauen ins Leben, lassen wir dies einfließen durch Gott und die Erzengel. Und wir bitten darum.

Fühlen sich diese Anteile besser / geheilt(er)? Dann bitten wir, dass alle Anteile in uns erneut geheilt durch Gott und die Engel werden, und sie sozusagen „verschmelzen“ zu einer Einheit durch Gott und die Engel.

Spüren wir dies? Wie fühlen sie sich dann?

Auf der Bühne des Lebens gibt es viele Akteure in uns, die das Steuer übernehmen wollen. Sie alle dürfen sich zu einer großen Seele zusammenziehen, und das Steuer an diese Seele übergeben, damit sie alle sich besser und besser fühlen. Gelingt dies, sind wir heil.

Spüren wir erneut, welche Anteile wollen noch situativ das Steuer selbst übernehmen? Welchen tieferen „Sinn“ verdecken diese Anteile? Haben sie einen Leidensdruck in sich, den sie manches Mal auch verbergen? Ist es Kompensation eines Mangels oder Erlebnisses?  Wir spüren dies durch Gott und die Engel. Sollten auch traumatisierte Anteile hervortreten, bitten wir Gott und die Engel zu Hilfe, diese traumatisierten Anteile zu heilen, ihnen Schocks und Angst zu nehmen, ihnen wieder „Leben“ einzuhauchen, und wir bitten Gott darum.

Wir spüren diese Anteile, und fragen, was sie brauchen. Vielleicht Liebe und das Gefühl von Sicherheit und Vertrauen. Bitten wir durch Gott und die Erzengel darum, dass dies einfließt und sie frei werden und sind von den Traumen, die ihrem Glück im Wege stehen.

Spüren wir dies? Sind sie bereit zu heilen und das Steuer an Gott zu geben?

Sonst bitten wir erneut, dass diese Anteile all den Schutz, die Liebe, die Freude und die Anerkennung von Gott erhalten, die sie brauchen, damit sie heilen.

Wir können in eine Hypnose gehen, um dies zu vertiefen – wir sprechen zum Beispiel, Gott, lass mich in die Hypnose gehen. Ich schließe nun meine Augen und entspanne meine Augenliedmuskeln, dies sind die kleinsten Muskeln im Körper, diese kann jeder Mensch entspannen. Und diese Entspannung dehne ich aus, auf mein ganzes Sein, ich kann sagen: „entspannt schaffe ich alles. Und ich entspanne total.“.

Was ist mein tiefster Schmerz, mein tiefster Frust in meinem Leben? Ich lasse diesen Schmerz nun vor meinem geistigen Aug entstehen. Ist es ein inneres Kind, in dem dieser Schmerz vorhanden ist? Dann spüren wir genauer, was ist der Grund? Was braucht das Kind?

Und wir sprechen: Gott, bitte heile dies, lass mich Deine Liebe sein und meine Seele spüren in der Situation, die dem Kind Leid oder Schmerz beschert hat. Lass mich mit dieser Liebe verschmelzen und dem Vertrauen und dann diese Liebe in die Situation, die dem Kind Schmerz bereitet hat, fließen. Gott, bitte lass mich Deine Liebe spüren. Wie fühle ich mich? Ist der Schmerz / die Situation besser, leichter? Friedlicher?
Wenn nicht, wiederhole ich den Vorgang, den Wechsel auf die Seelen-, auf die göttliche Ebene und lasse diese Liebe und den Frieden einfließen, und der alte Schmerz geht.  

„Ich gebe mir selbst die Erlaubnis, glücklich, im Glück zu sein, und das zu tun, was ich liebe“, kann eine Affirmation an mein Unbewusstes sein, die ich ein paar Mal wiederhole in der Hypnose. Und ich bin Licht.

Gott und die Erzengel heilen auch das innere Kind erneut. Und wir sind Licht. Spüren wir dies? Dann danken wir Gott und den Engeln. Und wir sind dies in Wahrheit selber, und Ba Ra Sekhem.  

Lassen wir dies wirken, und bitten Gott erneut in tiefer Liebe und Demut, auch die inneren Anteile aus Vorleben zu heilen, die jetzt heilen wollen, und wir spüren dies. Wir bitten um Vergebung für unsere Vorleben, und all das, was wir taten oder auch nicht taten, und wir vergeben uns selbst, so wie wir denen vergeben, die uns etwas antaten. Und wir sind Licht. Alle Energieversöhnungen sind bereits erledigt und entschieden zum Licht. Und wir sind Leben, Ba Ra Sekhem, und wir sind Licht. Und Gott lenkt. Sha are Ora, und wir bitten Gott darum, dass er oder sie die Tore zum Himmel öffnet, damit wir aufsteigen, und wir geben Gott das Steuer über unser Sein in die Hand, und wir sind Leben, Ba Ra Sekhem.

Spüren wir nach, und wiederholen diese Technik, um mehr und mehr unser Sein zu heilen, Ba Ra Sekhem.

Und Namasté.

%d Bloggern gefällt das: