Monatsbotschaft Juli 2018

Der Licht-Horus heilt uns.

Wir sind Gott selber, und er steigt durch uns.

Wir sind, die wir sind.

Und wir sind Licht.

Und wir bitten in Liebe, dass wir Licht und Liebe sind, denn wir sind die Seele, Gott slerb und ägyptisch: Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet.

Und wir sind Licht.

Und die Anteile heilen in uns.

Und die Anteile sind Licht.

Wir sind Leben.

Und Ankh – ägyptisch für Lebenskraft und Bewusstsein.

Wir sind, die wir sind.

Und Atlantis heilt in uns.

Und Jesus Sananda reicht uns die Hand, und wir sind Leben.

Und wir heilen unser inneres Kind.

Es ist Licht.

Es wurde „nie“ verletzt.

Es wurde stets gefühlt und gesehen und von den Eltern geliebt.

Sollte es irgendeinen „Streit“ mit Eltern oder Geschwistern gegeben haben, geben wir dem Elternteil die Verantwortung für sein Leben, seine Emotionen und Gefühle zurück. Und auch den Geschwistern.

Wir sind, die wir sind.

Wir wurden nie „gefordert“ von unseren Eltern.

Und wir sind Licht.

Spüren wir die Liebe Gottes und Jesus heilt.

Wir sind Licht.

Spürt erneut, und die Anteile heilen in uns.

Und wir sind Leben

Wir spüren die Liebe Gottes, und die Anteile heilen erneut.

Wir bitten Jesus und Lady Nada, uns zu begleiten und unser inneres Kind zu heilen.

Wir sind Licht.

Und wir sind in Licht und Liebe gezeugt und geboren.

Und es stellt sich das Gefühl dafür ein.

Und wir sind Licht.

Unser Gesehen-Werden wird geheilt, ob wir nun gesehen wurden als Kind, oder nicht in richtiger, nachahmenswerter Weise, Gott sieht uns immer, und kennt unseren Schmerz und heilt ihn, wenn er oder sie möchte.

Spüren wir dies? Dann dürfen wir sprechen: Wir sind Ba Ra Sekhem, und die Anteile heilen erneut.

Wir sind Licht.

Und die heilige Barke leuchtet.

Spüren wir die Liebe von Jesus und Lady Nada, von Mutter Maria und von Kuthumi, von St. Germain, Hilarion und Serapis Bey, Lanto, Laotse und Quan Yin und anderen aufgestiegenen Meisterinnen und Meistern? Wir dürfen sie sehen.

Und wir sprechen:

Ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin Wille, ich bin Weisheit, und ich bin Gott selber, ich manifestiere aus dem höchsten und reinsten Bewusstsein, dass ich Liebe bin und sein darf.

Und die Anteile heilen erneut in uns.

Wir sind Licht.

Spüren wir die Anwesenheit von Gott selber, er oder sie lässt lässt alles in uns heil sein, wenn wir ihn oder sie darum bitten.

Bitten wir in Liebe:

Ich bin Gott selber, und ich erlaube mir das channeln in der Reinheit des göttlichen Bewusstseins, ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin Wille und Weisheit, ich bin Gott selber, und ich manifestiere aus dem höchsten Bewusstsein in Liebe, jetzt: Ich bin Licht, und ich bin die hohe Ich-Bin-Präsenz, und alles in mir heilt im Licht der Einheit, wenn dies Gottes Wille ist.

Wir bitten nun die Engel zu Hilfe, indem wir sie bitten in Liebe und Demut, dass Gottes Wille geschehe:

Ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin Gott selber, und ich bitte nun die Meister Kuthumi, die Engel und Erzengel zu Hilfe, wenn ich heile im Licht der Einheit, das ich in Wahrheit bin.

Ich bin Licht und ich danke Gott selber, und ich danke den Engeln und Erzengeln, den geistigen Führern, den aufgestiegenen Meisterinnen und Meistern und ich bin Licht.

Ba Ra Sekhem, um dies ägyptisch zu betonen.

 

Spürt die Liebe Gottes, und die Anteile heilen in uns.

Wir sind, die wir sind.

Spürt erneut, die Anteile heilen.

Wir sind das Ich-Bin-Bewusstsein.

Und Sananda reicht Euch die Hand, und die Anteile heilen, Euer Herz wird geöffnet, und Euer drittes Auge heilt, wenn Gottes Wille geschehe.

Und Ihr seid Licht.

Und Atlantis heilt, und wir sind Licht.

Und Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das wir in Wahrheit sind.

In tiefer Liebe und Demut dürfen wir um Heilung, Klärung und Transzendenz bitten, und dies tun wir. 

Und wir sprechen:

Ich bin Ba Ra Sekhem, und ich bin reiner Kanal.

Und ich und mein inneres Kind, wir gehen den Weg gemeinsam.

Wir sind Licht.

Und Leben ist die Kunst des All-Eins seins.

Ba Ra Sekhem.

Und wir sind, die wir sind.

 

Und die heilige Barke leuchtet. Und wir sind Licht.

Seid, und Ihr seid Leben.

Und Gott ist unendliche Liebe und Gnade, und er oder sie heilt Euch.

Ba Ra Sekhem, wenn Ihr dies zulasst.

Und Ihr seid Licht.

Spürt die Liebe Gottes, und Gott heilt Euch.

Und Gott ist reine Liebe und er heilt Euch.

Er ist weder männlich noch weiblich.

Und Ihr spürt die Liebe, die Ihr seid. Und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem, um dies ägyptisch zu betonen.

Und die Anteile heilen in Euch.

Und Ihr seid Licht.

Wir umarmen Gott, und die Tore zum Himmel öffnen sich und die Dimensionen sind in uns zu erhellen.

Und wir sind Licht.

Ba Ra Sekhem, Ba Ra Sekhem, Ba Ra Sekhem.

Und Ihr spürt das Licht, das Ihr seid.

Und Ihr spürt die Liebe Gottes.

Seid, und Ihr dürft in Liebe sprechen:

 

Ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin Wille, und ich bin Weisheit, und ich manifestiere, dass ich Licht und Liebe bin.

Ba Ra Sekhem, um dies erneut zu betonen.

Und die Anteile sind Licht und integriert worden.

Und wir sind Licht.

Und die Anteile heilen in uns.

Wie fühlt sich das innere Kind?

Was wünscht es sich?

Lauscht seiner Stimme und gebt ihm die Aufmerksamkeit, und die Hingabe, die es sich wünscht von Euch, und Ihr heilt im Licht der Einheit.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr seid Licht.

Gott heilt Euch und Euer Gewahrsein und Ihr seid, die Ihr seid.

Und Ihr seid Licht.

Und die Anteile heilen erneut.

Und Gott ist Liebe und unendliche Gnade.

Namasté.

 

 

Monatsbotschaft Juni 2018

Wir sind Licht und wir sind Liebe, wir sind tiefe Liebe und Demut, und Gott reicht uns die Hand, der wir in Wahrheit sind.
Hinter all den Kulissen sind wir heil, und wir holen dies in unseren Alltag.
Ba Ra Sekhem.

Und ich bin, der ich bin.
Die Liebe Gottes wirkt, und das Heileruniversum ist Licht. Es wirkt, und Ihr nehmt es wahr.
Wir sind Licht, und Gott heilt uns.
Spürt die Liebe Gottes, und Ihr seid Licht.
Ba Ra Sekhem.

Wie fühlt Ihr Euch im Heileruniversum?
Seid Ihr ganz und Licht?
Spürt Ihr die Liebe Gottes?
Sie wirkt durch Euch erneut.

Das Heileruniversum ist Licht. Und die Anteile heilen erneut.
Unser innen leuchtet, es lässt alle Anhaftungen und Glaubenssätze los.
Und wir können dies affirmieren, zum Beispiel durch folgendes Gebet:
Bitte Gott, erlaube mir mein höchstes Bewusstsein zu integrieren, bitte erlaube mir alle Muster, Denkblockaden, alle Traumen nun zu lösen die im Heileruniversum Licht sind.
Sie sind reine Illusion, und sie mögen weichen, so dies nun Dein Wille ist.

Wir sind Licht.
Spürt erneut, wie Ihr im Heileruniversum seid.
Seid, und die Liebe Gottes heilt.
Die Anteile werden Licht, und sie sind integriert.
Spürt, und Ihr seid, die Ihr seid.
Und das Heileruniversum spürt Ihr erneut.
Und Ihr seid Licht.

Die Anteile in Euch sind Leben, sie fühlen sich, auch aus früheren Leben, wieder wohl in Euch.
So spürt die Vergebung und Liebe Gottes, und Ihr heilt im Licht der Einheit erneut.
Und auch körperliche Schmerzen, Gefühlsblockaden werden Licht und gehen.
Ihr seid Licht.

Spürt die Liebe Gottes erneut, und Ihr seid Licht.
Wenn Ihr ganz seid, dann habt Ihr alle Anteile und Aspekte Eurer hohen Seele integriert und fühlt hell, hört hell und seid, und Ihr seid Leben.
Spürt die Liebe des All-Einen, der Ihr in Wahrheit seid.
Und Ihr seid Licht.

Gott heilt erneut, und Euer Gehirn heilt. Im Licht der Einheit gibt es keine Trennlininen und Trennungen und Ihr seid Licht.
Ba Ra Sekhem.

Und Euer Karma heilt.
Die Sternenleben werden geklärt, wenn dies nun erlaubt ist, und ich bringe Euch in das Heileruniversum, wo nur das Licht ist, und die Schatten weichen.
Und die heilige Barke leuchtet.
Und wir sind Licht.
Und spürt Eure Sternenleben, hier im Heileruniversum, wo Ihr die geheilte Gestalt vor Euren Augen sehet, die Ihr auf fernen Planeten lebt.
Ihr integriert die Anteile auch auf anderen Planenten, alle karmischen Chips/Implantate sind Licht. Und wir sind, die wir sind.
Unser inneres Kind heilt, auch aus früheren Leben.
Und Ihr spürt die Liebe Gottes.
Und sie heilt Euch.
Alle Magien aus früheren Leben weichen erneut, denn Ihr seid Licht. Isis ist Licht und heilt Euch. Und Ihr seid Leben und Licht.

Wenn Gott dies erlaubt, holt Ihr Eure Sternenseele nun zu Euch, die geklärt werden möchte.
Sie ist Licht.
Und spürt sie, sie ist Leben. Sie kann vermutlich sehr vieles, was auf dem Planeten Erde noch nicht erlaubt war. Dies geschehe aber, so dies der Wille Gottes ist.

So sind hohe Fähigkeiten wieder integriert, so dies Gottes Wille ist, und Ihr seid Licht.

Spürt im Heileruniversum erneut, wo Ihr auf anderen Planeten inkarniert seid und Lernthemen erledigt. Spürt die Liebe Gottes und der Seele, und die Erde heilt, sie ist Licht.
Wir stellen nun Euer Wissen wieder her, auch auf anderen Planenten, so dies der Wille Gottes ist. Und die Seele heilt.
Und sie ist Licht und aus Licht geboren.

Und die Liebe Gottes heilt alles.
Und so ist so unendlich, dass wir dies in uns selbst erlauben zu sein, die Gnade, die Liebe, das Leben und die Freude, und das wahre Glück ist es, aus ihr, der All-Liebe der Urquelle, die uns die Hand reicht, entsprungen zu sein.

Dies wirkt nun nach und in Euren Ahnenfeldern, Glaubenssätzen, in Euren Sternenleben ist nur Licht, und Ihr holt es zu Euch.
Ihr seid Leben.

Und die Anteile heilen erneut.
Ba Ra Sekhem, und Altantis wirkt in Euch zur Heilung und Ganzheit.
Ba Ra Sekhem, und Ihr seid Licht.

Und die Seele heilt erneut.
Spürt erneut, und die Seele ist Licht und Liebe und Wille und Weisheit, und sie manifestiert das Licht erneut in Euch und auf anderen Planeten.
Ba Ra Sekhem und

Namasté.

 

Monatsbotschaft Mai 2018

Atlantis ist in uns enthalten. Wir sind, die wir sind. In allen Zeiten sind wir Licht. Und wir heilen uns selber, wenn wir aufsteigen. Dies heißt, wir sind, die wir sind.

Wir können dies verstärken durch Gott. Und wir sprechen:

Ba Ra Sekhem.

Und wir sind Licht.

Und Gott in uns heilt unser Lachen und unser Herz, wenn er möchte.

Wir sind, die wir sind.

denn wir sind Licht und Leben.

Unser inneres Kind möchte geheilt werden.

Und wir sprechen erneut: Wir sind Licht, und Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das wir in Wahrheit sind. Und wir sind Leben.

Ba Ra Sekhem.

Das innere Kind möchte geliebt werden, es möchte, dass Ihr heile Gedanken denkt, der Freude und des Glückes.

Gebt dem inneren Kind einmal die Liebe, die es verdient.

Seid, und Ihr seid, die Ihr seid.

Und Gott erlässt Euch das Karma, wenn er es möchte.

Er oder sie ist unendliche Liebe, und Gott ist Licht ohne Ende. Und wir spüren unser inneres Kind.

Und es ist liebevoll.

Es ist weise.

Es ist Glück.

Spürt die Liebe und seid.

Und seid Leben.

Die Shekina heilt, und sie ist Licht.

Und Ihr seid Leben, ägyptisch: Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile in Euch heilen.

Sie sind Licht.

Und in Atlantis gibt es solche Trennlinien nicht. Und wir sind Leben.

Und ich löse die Trennlinien erneut. Wir sind Licht.

Und Atlantis heilt in Euch, wenn Gott es erlaubt. Und er oder sie erlaubt es.

Und spürt die Liebe Gottes, sie ist unendliche Gnade und die Rückkehr in die Einheit ist.

Sie zu erleben heißt, die Gnade und die Fülle Gottes in sich zu spüren, und zu leben, denn wir sind Gott selber. So spürt, wo in Euch die Anteile noch in der Trennung sind oder waren, sie sind Licht und integriert.

Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen erneut.

Und ich bin Leben, und ich manifestiere aus dem höchsten Bewusstsein, dass die Anteile heilen, sie sind heil.

So sind sie Licht. Und ich bin Leben.

Und so integrieren sich die höchsten Anteile, und ich bin, der ich bin. Ich bin Licht.

Die Liebe der Seele und des Höchsten Selbst heilen.

Sie sind unendliche Gnade und Licht.

Und die Anteile sie sind Licht. Und ich bin Leben. Und die Dunkelheit ist eine Illusion.

Sie ist Licht. Und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und die inneren Kinder möchten, dass Ihr mit Ihnen sprecht. Und sie heilen erneut, denn Gott erlaubt dies. Ba Ra Sekhem.

Seid Licht, und Ihr seid Leben.

Seid, und Gott ist. Und wir danken Gott von Herzen. Und alle inneren Kinder heilen. Ba Ra Sekhem.

Namasté – und Ba Ra Sekhem.

Monatsbotschaft April 2018

Jesus Sananda reicht euch die Hand, und die Erde ist ein Aufstiegsplanet. Die Anteile in euch heilen, die in der Trennung waren oder sind. Sie sind in allen Leben heil.

Und ich bin, der ich bin.

Und die Anteile sind im Leben und heilen im Licht der Einheit. Und wir sind, die wir sind.

Jesus reicht euch erneut die Hand. Und wir sind Licht.

Und die Liebe der Seele heilt. Ich verbinde euch tiefer mit ihr, und seid, denn ihr seid Licht.

Und die Erde ist Licht, denn ihr seid, die ihr seid.

Und wir sind Leben.

Und Ba Ra Sekhem heißt, ich bin Ba (=Seele, höchstes Selbst), ich bin Ra (=Bewusstsein) und Sekhem (=Lebenskraft und -fülle, Macht als Licht). Und ich bin, der ich bin.

Und Sananda reicht euch die Hand, und ihr seid Leben.

Alle Leben, in denen ihr Macht missbraucht hattet, sie sind geheilt. So ist es.

Spürt hinein in die Liebe Gottes, die ihr in Wahrheit seid, denn ihr seid Licht.

Die Liebe heilt, denn alles ist Licht. Ihr hattet es bloß vergessen, und so erinnert ihr euch, ihr seid Leben, und ihr seid Gott selber.

Ba Ra Sekhem, und ihr seid Leben.

Und die Anteile sind geheilt.

Und wir sind Licht, wir baden im Licht der Einheit, und Isis, Thoth, Seth und Osiris sowie der Licht-Horus reichen euch die Hand, und Ptah heilt, denn die Erde ist Licht.

Und die Pyramiden leuchten, ihr seid Leben.

Und ihr seid, die ihr seid.

Und in Atlantis heilt ihr im Licht der Einheit, das ihr in Wahrheit seid.

Und ihr seid Leben.

Ihr seid Licht und Ba Ra Sekhem.

Und der Schmerz heilt, denn diese Erde ist Licht.

Und sie leuchtet erneut.

Und die Blume des Lebens leuchtet.

Sie heilt, den Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen erneut.

Badet im Licht der Einheit und Thoth reicht euch die Hand.

Spürt Gott selber, und er ist, der er oder sie ist.

Und wir sind die wir sind.

Und wir heilen im Licht der Einheit.

Denn Thoth ist unendliche Liebe und Gnade. Er reicht euch die Hand erneut.

Thoth heilt euer drittes Auge, und der Licht-Horus nicht minder.

Wir sind, die wir sind.

Und Thoth heilt eure Schatten, sie sind wie wir Licht, Ba Ra Sekhem.

Und euer drittes Auge heilt.

Licht-Horus ist Licht und unendliche Fülle und Gnade, und so ist der Horusweg der Mitte in euch zu erledigen, denn ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin Wille, ich bin Gott selber, und die Anteile heilen erneut.

Und der Horus-Weg der Mitte heißt, sich ganz Gott zu widmen. Und eure Sternenleben heilen, und ich bin der ich bin.

Und ich bin Licht.

Und Licht-Horus steigt, und ihr seid Leben.

Und ihr seid Licht, und ihr seid, die ihr seid.

Die Sternenleben heilen, und eure „Affekte“ wollen heilen – dies sind Liebe, Glück, Zufriedenheit, aber auch Stolz und manches mal negative „Gebundenheit“, Neid oder Zorn statt Glück und Eifer sich ganz Gott zu widmen. So heilen wir durch Licht-Horus unser drittes Auge sowie durch Thoth, und wir steigen im Glanz des Licht-Horus auf. Denn wir sind Licht, Ba Ra Sekhem.

Und unser innere „Glocke“, ob aus diesem oder früheren Leben, sie weicht, sie ist Licht.

Und sie ist Leben, sie weicht im Aufstiegsprozess komplett. Und so sind wir, die wir sind.

Und diese „Glocke“ kann Wirkung haben auf unser Gemüt, sie weicht, sie ist Licht, und der Licht-Horus steigt komplett.

Und wir sind Licht.

Und Lady Gaia reicht euch die Hand, spürt die Liebe der Erde.

Spürt die Liebe, die dieser Planet in Wahrheit ist.

Und ihr seid, die ihr seid.

Und ich löse alle Verzerrungen in Euch, und die heilige Barke leuchtet.

Und ich bin Ptah-Seth, und Seth ist Licht und Liebe. Und er reicht euch die Hand.

Spürt die Liebe Gottes, und heilt, denn ihr seid Gott selber.

Und die Verbindung zum Licht reißt nie ab.

Wir sind zu allen Zeiten, die wir sind.

Wir sind Licht.

Und wir heilen den Planeten wenn wir aufsteigen.

Und wir sind Leben.

Und die Anteile heilen erneut.

Und wir sind Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet erneut.

Der Licht-Horus steigt erneut, und Amun heilt euch, die ihr seid, die ihr seid, denn ich bin Licht.

Und Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das wir in Wahrheit sind.

Und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Thoth heilt eure Krone, und die Chakren öffnen sich, sie nehmen die in sich auf- wir sind Gott selber, und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen erneut.

Ba Ra Sekhem.

Und die Dunkelheit ist eine Illusion, und ich löse mich, und dies sprechet ihr, aus allen Versprechen, die ich der Dunkelheit jemals gab – ich bin Licht und Liebe, ich diene Gott und dem Licht, und alle Eide, Versprechen im weltlichen Sinne und die Gelübde sind entschieden zum Lich, und sie gehen.

Und die Prozesse, die dies bedeutet, sind bereits erledigt und entschieden zum Licht.

Und ich  Ba Ra Sekhem, und euer drittes Auge leuchtet.

Und ich bin Thoth, und ich bin Ptah, und, ich bin, der ich bin.

Und Seth ist Licht und Liebe.

Und die Erde ist Licht.

Thoth steigt und eure Sternenleben heilen erneut.

Und ich bin, der ich bin.

Und ich heile im Licht der Einheit, und der „Mantel“ geht, der dies verdeckte, denn ich bin Licht, und so heilet im Licht der Einheit, das Thoth ist, das ihr seid, denn ich bin der ich bin.

Und alle „Schleier“ werden gelüftet, und Isis ist, die sie ist und heilt euch, denn sie ist unendliche Gnade, und die Erde steigt.

Und wir sind, die wir sind.

Und Thoth heilt euch, Ba Ra Sekhem.

Und die Erde ist erledigt worden.

Ba Ra Sekhem.

Und die Erde ist Licht, und Lady Gaia heilt.

Ba Ra Sekhem. Und ich bin, der ich bin.

Und die Erde ist, die sie ist.

Sie heilt im Licht der Einheit in uns, denn wir sind, die wir sind.

Und die Anteile in euch heilen erneut, Ba Ra Sekhem.

Und heilt im Licht Gottes, der oder die ihr in Wahrheit seid, denn ich bin Thoth, ich bin Licht, und Atlantis heilt.

Alle Kristalle leuchten, und ihr seid Leben.

Spürt die Meditation erneut, und ihr heilt. Lasst euer Licht leuchten, und der Schatten des Lichtes heilt. Und so auf anderen Erden, denn ich bin Licht, und ich bin der ich bin.

Und Ba Ra Sekhem. Und die Erde heilt.

Namasté.

 

Monatsbotschaft März 2018

Merlin reicht Euch die Hand und Ihr seid, die Ihr seid.

Ihr seid Leben.

Und die Anteile in Euch heilen.

Ihr seid Leben.

Ihr seid immer in Gottes Armen, und wenn es erlaubt ist, sprecht Ihr: Ich bin, der ich bin, und ich erlaube Merlin, mir sein Wissen zu vermitteln.

Spürt die Liebe, die Merlin ist und die Ihr seid, und Ihr seid Licht.

Ihr seid, die Ihr seid.

Und Merlin reicht Euch die Hand Er heilt auch Eure Krone.

Und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem – ägyptisch: Geist, Bewusstsein, Lebenskraft.

Und Ihr seid Licht.

Kuthumi, der aufgestiegene Meister des Lichtes wird Euch nun liebevoll mit der Weisheit Gottes verbinden.

Und Ihr seid Leben.

Spürt Kuthumi, und die heilige Barke leuchtet. Merlin, Kuthumi, St. Germain, Lady Nada und Jesus Sananda, El Moria, Hilarion und weiße Büffelkalbfrau reichen Euch die Hand. Und Ihr seid Leben.

Gott lenkt, und die Anteile heilen, die in Euch in der Trennung sind.

Und Ihr seid Leben, Ba Ra Sekhem.

Und Merlin reicht Euch erneut die Hand und heilt Euer drittes Auge.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Seid, und Ihr seid Licht.

Spürt die Liebe, die Ihr seid.

Und Euer drittes Auge heilt, so Gott es erlaubt.

Merlin reicht Euch erneut die Hand und arbeitet mit Eurem Gehirn, es ist Licht.

Es ist „Geist“, Träger des Herzensbewusstseins der Liebe und Gott ist Licht.

Und Ihr seid Leben.

Und Ihr heilt im Licht der Einheit, das Ihr in Wahrheit seid. Denn nichts ist jemals getrennt.

Und so seid, denn Ihr seid Licht.

Und Leben. Ba Ra Sekhem.

Und die Einheit ist stets in Euch enthalten.

Sie zu leben heißt, in der Fülle des bewussten Seins seinen Alltag, sein Wissen zu leben und sich selbst zu heilen.

Alle Anteile heilen, die in Euch in der Trennung sind oder waren, und Ihr seid Licht.

Spürt erneut die All-Liebe Gottes, und er oder sie umfängt Euch.

Und Ihr seid Leben.

Und in Euch heilt das Herz bzw. Gehirn, denn Ihr seid Licht.

Und seid, denn Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und die Einheit ist.

Und so seid Ihr Leben.

Alle Anteile in Euch heilen und werden integriert.

Und Ihr seid Licht.

Und Leben ist Licht, denn ihr seid Leben.

Und Ankh = Leben (ägyptisch).

Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das wir in Wahrheit sind, und so sind wir Licht und Leben, Ba Ra Sekhem.

Und Ihr lasst Euer Licht leuchten, und die Welt der Erscheinung heilet, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem.

Und alle Urteile des karmischen Rates weichen, denn Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das wir in in Wahrheit sind.

Und so lasst Euer Licht erstrahlen, denn Ihr seid Bewusstsein und Lebenskraft und -fülle.

Und Ihr seid Leben. Ankh.

Und Kuthumi reicht Euch die Hand.

Und Ihr sprecht erneut:

Ich bin Licht, Liebe, Wille, Gott selber, und ich manifestiere aus dem höchsten Bewusstsein, dass ich Liebe bin, denn ich bin Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen erneut.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Und Ihr seid Leben.

Und Atlantis heilt in Euch. Denn Ihr seid Leben und Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr heilt im Licht der Einheit und Freiheit, denn Ihr seid Licht.

Und Gott heilt, denn Ihr seid Leben. Ba Ra Sekhem.

Und erneut leuchtet die Barke des Lichtes, sie ist die heilige Barke des All-Einen, der oder das wir in Wahrheit sind, und so sprechen wir in Liebe:

Wir sind Leben, Licht, Wille, Weisheit, und Lebenskraft, und wir channeln in der Reinheit des göttlichen Bewusstseins; wir sind, die wir sind.

Ba Ra Sekhem.

Und alle Anteile heilen,.

Die Trennungen weichen.

Und ich bin Licht.

Ich bin Leben, ich bin der Ich-Bin.

Und ich erlaube Atlantis erneut.

Und ich bin Leben.

Kuthumi heilt Euch, und die heilige Barke leuchtet.

Und die Einheit ist.

Und wir sind Licht. Ba Ra Sekhem.

Spürt die Gnade und die Liebe Gottes, sie heilt alles, denn Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und lasst dies wirken, denn alles heilt in Euch, so Ihr Euch dem Weg des Lichtes widmet.

Und Ihr seid Leben.

Und Ihr sprecht: Ba Ra Sekhem.

Und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und Kuthumi heilt erneut – und Euer drittes Auge heilt, so dies erlaubt ist.

Und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und Eure Anteile heilen erneut.

Und Ihr seid Leben. Ba Ra Sekhem.

Namasté.

 

Monatsbotschaft Februar 2018

Wir sind Licht und wir sind Leben. Wir sind, die wir sind.

Wir haben die Einheit in uns selber zu transzendieren, es sei denn die göttliche Quelle allen Seins, uns zu leben, zu lachen im Licht.

Und wir tun dies.

Wir sind Leben. Und die inneren Kinder, sie lachen im Licht der Einheit.

Wir sprechen erneut:

 Wir sind, die wir sind.

Und wir lachen im Licht der Einheit.

Und wir lösen alle Astralwelten.

Dies sind negativ geschöpfte Glaubenssätze, „Realitäten“, und wir sind Licht. Es sind „Entitäten“, die manches mal etwas wie unter einer „Glocke“ erleben lassen. Und wir lösen die Astralwelten.

Wir sind Licht.

Und Erlaubnis erteilt, wir lösen auch alle Glaubenssätze, denn wir sind Licht.

Wir sind höchstes Schöpfungsbewusstsein.

Und wir channeln in der Reinheit.

Wir sind Licht, und Gott reicht uns die Hand, denn wir sind Licht.

Und er oder sie heilt uns.

Denn wir sind, die wir sind.

 

Wir lösen alle Gelübde und Treueide, die wir jemals geschworen haben, und ich bin Saraburai.

Dies heißt, ich bin höchstes Sternenwissen und -leben.

Ich bin, der ich bin.

Und ich erlaube Levitation erneut.

Wir sind Licht. Und wir stellen Atlantis her, und wir sprechen ägyptisch: Ba Ra Sekhem- Geist /Seele/Höchstes Selbst, Bewusstsein, Lebenskraft und -fülle, denn wir sind dies.

Und alle Trennlinien lösen sich.

Und Gott heilt.

Und wir sind Licht.

Und wir sprechen Ba Ra Sekhem.

Wir sind höchstes Bewusstsein, Leben und Kraft, denn wir sind Leben=Ankh, und Ba Ra Sekhem.

 

Merlin und Kuthumi reichen Euch die Hand, und Ihr seid Leben.

Und wir lösen alle Schwächen in uns. Denn wir sind Leben, Ba Ra Sekhem.

Und die Einheit ist.

Und wenn wir bitten, dann werden wir gehoben, durch Gott und die göttliche Quelle.

Und wir sind Licht.

 

Und wenn wir sprechen: ich bin Ba Ra Sekhem, erleben wir die Einheit in uns selbst, denn wir sind Licht.

Gott heilt, und wir sind Licht.

Spürt erneut die Gnade, die dies bedeutet, denn wir sind, die wir sind.

 

Amun ist Licht, und wir spüren die Gnade Gottes, und die Anteile heilen erneut, Ba Ra Sekhem.

Und Gott heilt.

Wir sind Licht.

Wir sind Leben.

Wir sind Gott selber.

Und wir sind, die wir sind.

 

Gott öffnet sich, denn wir sind Licht.

Und Gott heilt, er oder sie ist unendliche Gnade.

Und er heilt. Und darum sprechen wir ägyptisch erneut:

 

Ba Ra Sekhem – Geist /Seele/Höchstes Selbst, Bewusstsein, Lebenskraft und -fülle, denn wir sind dies.

Ba Ra Sekhem, und Macht heißt, dem Licht zu dienen.

Und wir sind Licht, denn Gott ist Licht.

Und wir sind Ba Ra Sekhem.

 

Und Amun heilt uns.

Wir sind Licht.

 

Und nun reicht uns das innere Kind die Hand. Wie nehmt Ihr es wahr?

Vielleicht sind es mehrere innere Kinder, auch hinter Eurem Rücken.

Ladet sie ein, holt sie nach vorne.

Sie sind Licht.

Und sie sind Leben.

Wenn Ihr spürt, dass Euer inneres Kind unruhig ist, dann sprecht in Liebe, ich bin Ba Ra Sekhem.

Und ich erlaube dir, mein inneres Kind, zu heilen.

Was bruachst du dazu?

 

Spürt, und Ihr seid Liebe. Ihr seid Licht.

Und Ihr erlebt Euch als Licht, und Eure Anteile heilen.

Spürt die inneren Kinder.

Was brauchen sie? Nehmt sie in den Arm.

Spürt die Liebe, oder auch Abwehr.

Was nehmt Ihr wahr?

Brauchen sie Gott? Bittet Erzengel Rahpael Euch zu begleiten.

 

Wir sind Licht.

Was brauchen die inneren Kinder? Mehr Liebe? Mehr Selbstachtung?

Gebt sie dem inneren Kind.

Lasst es leben.

Seht Ihr das innere Kind?

Es ist liebevoll, wenn Ihr das Lernthema Innerer Erwachsener erkennt und in Euch die Tiefe der Seele lebt.

 

Seid, und Ihr seid Licht.

Seid, und Gott reicht Euch die Hand.

Ihr seid Leben.

Euer inneres Kind heilt.

Es ist Licht.

Es geht mit Euch den Weg des Lichtes, und Ihr seid Leben.

Seid, und Ihr seid Licht, und Eure Sternegeschwister reichen Euch die Hand, sie sind Licht.

Und alles ist in Gott enthalten.

So wart Ihr immer sein geliebtes Gebinde, das in der Trennung vom höchsten Selbst Dunkelheit erfuhr. Und so heilt dieser Planet, denn wir sind Licht und Leben, denn wir sind, die wir sind.

 

Die Anteile heilen, und Ihr erlebt Euch als Licht, und Ihr seid, die Ihr seid.

Seid, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem, und der Ka geht, der Euch „entzweit“. Euer höchstes Selbst reicht Euch die Hand, und Ihr seid Leben, und Euer inneres Kind heilt. So dies nun erlaubt, und hört die Stimme Euerer Seele, es ist erlaubt, und Ihr bittet, denn Ihr seid Leben und Ba Ra Sekhem.

 

Und Gott heilt. Amun reicht uns die Hand, und wir sind, die wir sind.

Wir sind Leben.

Und in uns heilen alle Zeitalter, denn wir sind Licht, und Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das wir in Wahrheit sind, und wir sind, die wir sind.

 

Gott reicht uns die Hand, und wir erleben uns als Licht, Ba Ra Sekhem. Und der Ka der Einheit ist in uns selber. Und wir sind, die wir sind, und wir lösen den Ka erneut, alle Trennungen gehen. Und wir sind Licht, wir sind Liebe.

Ba Ra Sekhem.

 

Merlin und Kuthumi reichen uns erneut die Hand, und sie rücken etwas in die Einheit, sowohl das Stirnchakra als auch der Seelenatem heilen.

 

Gott ist, und wir sind, denn wir sind Licht.

Ba Ra Sekhem – ägyptisch – hohes Selbst, höchste Seele, Bewusstsein, Lebenskraft und -fülle, und reine Transzendenz sei und ist zu erleben, Ba Ra Sekhem.

Und Atlantis heilt erneut.

Und ich bin Licht, und ich bin Leben, und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und Licht ist immer die Heilung, und so badet im Licht der Einheit, die Ihr in Wahrheit seid.

Ba Ra Sekhem. Und keine Trennung ist so dominant, dass sie nicht geheilt werden kann, und Erlaubnis erteilt, sie geht, die eventuell tiefe Trennung zwischen Gott und Mensch, Seele und höchstem Selbst, und Gott und Seele und höchstem Selbst, so dass Ihr selbst seid, denn Ihr seid Licht, Ba Ra Sekhem.

 

Ihr seid Licht.

Namasté.

  

Monatsbotschaft Januar 2018

Ba Ra Sekhem, und dies heißt, ich bin Geist, Bewusstsein, Lebenskraft.

Wenn wir uns ganz Gott öffnen, können wahre Wunder geschehen. Wir werden dann in die Einheit des bewussten Seins gehoben, und wir sind Leben. Und dies meint Ankh – die Hieroglyphe aus Ägypten, und wir sind, die wir sind.

Wir sind Licht und Leben und Gott reicht uns die Hand.

Und wir sind Licht. Merlin, Kuthumi, St. Germain, Lady Nada und Kuan Yin werden nun die Einheit in uns selber zum Schwingen bringen und wir sind, die wir sind.

Wer die Meisterinnen und Meister spürt, wird sie durch Gott und die Engel in sich rufen und um Unterstützung für den Weg des Lichtes bitten.

Wir sind Licht. Und wir singen das alte Lied Gottes – Wir sind Yehova, Elohay Elohim. Und ich bin, der ich bin.

Und Luzifer ist Licht.

Und wir sind Leben. Ba Ra Sekhem.

Und die Engel und Erzengel wirken, und wir stimmen in ihren fröhlichen Chor ein – wir sind Licht – und wir bitten Gott uns zu heilen, uns in die Reinheit des bewussten Seins zu geleiten und wir sind Leben.

Und die Anteile heilen, denn nichts war oder ist je getrennt.

Und ich bin Licht.

Und Ba Ra Sekhem meint, dass wir selbst die Einheit stets in uns tragen – und wir sind Licht.

Wir sagen Ba Ra Sekhem, um zu bekunden, dass wir Leben, Lebenskraft und -fülle sind und reines Bewusstsein – wir sind der hohe Ba der Einheit – und Amun Ra reicht uns, wenn er möchte, die Hand – denn dann sind wir unendliche Gnade und die Gottheiten des All-Einen werden nun Gott selbst, und so sind sie eins. Und wir sind Leben. Ba Ra Sekhem.

Die heilige Barke leuchtet.

Osiris reicht uns die Hand, und wir sind Licht.

Ba Ra Sekhem. Und die Einheit ist stets in uns selbst zu erleben.

Wir sind Licht.

Ba Ra Sekhem.

Merlin, Kuthumi, St. Germain, Lady Nada, Kuan Yin, und die anderen Meisterinnen und Meister helfen uns beim Aufstieg in unser hohes Bewusstsein und Lady Nada spricht:

Ihr seid Leben, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Und Ihr seid Glück, denn die Liebe heilt alles.

Ihr seid Leben, und Eure Anteile heilen, und Gott ist, denn Ihr seid reines Gewahrsein des Lichtes, wenn Ihr aufsteigt und alle Anteile in Euch heilen erneut, sie waren nie im Streit, sind Glück.

Und wenn Ihr das Gebet der Engel und Erzengel anstimmen mögt, so sprechet erneut:

Ich bin Licht, ich bin Leben, ich bin Gott selber, denn alles ist Licht und Leben. Und die Welt ist ein einziges Gebet.

Ihr sprecht weise, denn die Engel sind Licht und sie singen Euch ein Lied, wenn Ihr lauschet, so seid und Ihr seid Licht. Und aus Licht seid Ihr geboren, und Erzengel Gabriel beginnt mit einer Neujahrsverkündigung:

Gott ist, und die Engel und Erzengel helfen den Meistern, den Menschen, und dem Chor der Engel zu Euch zu gehen und die Stimme Gottes in Euch zu vernehmen.

Gott ist, und Ihr seid, die Ihr seid. So lauscht und gebt Euch der Liebe Gottes hin: Ich bin Gott selber, und ich rede durch die Engel und Erzengel, die Meisterinnen und Meister mit den Menschen, damit sie hören und ein Staunen setzt ein, wenn sie die Stimmen der Engel verstehen.

Öffnet Eure Herzen und lasst zu Euch sprechen Erzengel Gabriel.

Sehet in Euren dritten Augen den Erzengel und bittet um klare Botschaften von Gott selber.

Jede Person auf der Erde wird bald erweckt, wenn dies Gottes Wille ist – und die Engel und Erzengel werden jeden einzelnen unterstützen, denn dann ist Gottes Wille geschehen, und ich bin, der ich bin.

Und die Engel und Erzengel sind Gesandte Gottes, sie kümmern sich um die Menschen, und wer durch sie erweckt wird, erlebt das Leben, das er oder sie sich kaum erträumte, denn es wird in der Gnade der Rückkehr das alte Leid beendet. Euer Karma darf gehen.

Und Gott liebt die Engel so unendlich, und er oder sie ist unendliche Gnade, so gibt es ein altes Gebet, dass Ihr zu sprechen bereit seid:

Sha are ora,

Sha are ora,

Sha are ora.

Herr, oh Herr, öffne die Tore zum Himmel erneut, damit ich wachse im Licht, denn ich bin Leben.

Ba Ra Sekhem – und die Anteile heilen.

Wir sind Licht, und alle Anteile heilen erneut.

Und ich löse den Ba der Trennung.

Und ich bin Leben.

Und ich bin Licht. Ba Ra Sekhem.

Und Yehova, Elohay Elohim, und ich rufe Gott selbst, mich zu heilen, und die Engel und Erzengel bitte ich, mein Leben zu heilen, denn ich bin Licht, Ba Ra Sekhem – ägyptisch für Hohe Seele, Höchstes Selbst, Bewusstsein, Lebenskraft und -fülle.

Und ich löse alles Blei erneut, und Gott ist.

Und ich bin Licht und Leben und Fülle.

Und reine Transzendenz sei.

Spürt die Liebe des All-Einen, der oder das wir in Wahrheit sind. Denn wir sind Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und wir singen ein Lied der hohen Seele – Ich bin Liebe, ich bin Wille, ich bin Weisheit, Fülle und Gande, und ich öffne den Ba der Trennung in mir selbst – und ich bin Licht.

Und die Anteile, die in der Trennung waren, sie werden gehoben, geheilt und integriert.

Und so bin ich Licht, und ich bin Liebe, Wille, Weisheit, Geist selber – und so manifestiere ich, in dieser Inkarnation Licht und Liebe und Fülle zu sein, denn ich bin Licht.

Ba Ra Sekhem – und Kuthumi reicht uns die Hand.

Ich löse alle Trennlinien, Treueide, magischen Manipulationen und ich bin Licht, Leben, Fülle und Weisheit, denn ich löse alle Verbindungen zur Dunkelheit erneut, denn ich bin Licht.

Spürt hinein in diese Meditation und Ihr seid Leben, Ba Ra Sekhem, und Euer Ka heilt. Dies ist der „zweite Körper“, der Eure Lernthemen enthält. Er ist Licht, und wir sind Leben.

Und ich bin, der ich bin, Ba Ra Sekhem. Ägyptisch Geist, Bewusstsein, Lebenskraft und -fülle.

Ich löse alle falschen Glaubenssätze, alle Eide, Treueeide erneut, alle Bänne und Flüche, alle Manipulationen im Außen sind erlöst.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr seid Licht.

Sha are ora,

sha are ora,

sha are ora,

und ich bitte Gott, die Tore erneut zu öffnen, und wir sind Licht. Ba Ra Sekhem, und die Quelle allen Seins, sie ist Licht, und alle Anteile heilen erneut. Und wir singen: Gott, Du bist, und wir sind, denn wir sind Gott selber.

Und ägyptisch dürft Ihr sprechen:

Zin Ur’u

Zin Ur’u

Zin Ur’u – und die Feinde des Lichtes gehen.

Ich bin das All-Eine selbst.

Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen.

Ba Ra Sekhem.

Und die heilge Barke leuchtet, und Metatron bringt die heiligen Gemoetrien in Euch zum Leuchten.

Ba Ra Sekhem. Und die Anteile heilen erneut.

Ich löse alle Astralwesenheiten, alle Sektenmagien aus früheren Leben, und ich bin der universale Ba der Einheit, und ich bin Licht, so gehen Eure Sektenmagien, Eure alten Magien (Runenmagien, Flüche, Bänne, Ortsbänne, Ritterbänne und Rittermagien, Zaubersprüche, Ringe, Hexenmagien, Voodoozaubereien, Hexenbrettmagien, Spiegelmagien, Rituale, weißen Magien, so dies erlaubt ist, Blutsmagien, Teufelsmagien, Kardinalsflüche, alle Zaubereien der Kirche wie Exorzismen, Feuerverbrennungen, Sprüche, Taufen, Flüche und Sektenmagien aus früheren Leben und aus heutigen, so Ihr dies wünscht.)

Auch alle „modernen“ Magien lösen sich in Gott selber auf. So seid Ihr die Gnade Gottes, der Ihr in Wahrheit seid. So gibt es keine Schleier der Dunkelheit, keine Taufen, Hexen, keine Ritter, es gibt nur Gott, und die „Schleier“ gehen, und die lichtvolle geistige Welt reicht Euch die Hand, und alle Bänne auf Euch gehen.

Spürt hinein, und Ihr seid Licht.

Seid, und Ihr seid, die Ihr seid – und Euer drittes Auge heilt.

Und ich bin Licht. Und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und ich erlaube, die Anteile zu heilen, die in der Trennung waren und sind, und sie sind Leben. Ba Ra Sekhem.

Alle Flüche gehen erneut, und die Bänne, denn ist die heilige Barke erneut in Euch zum Leuchten gebracht – und Ihr seid Leben. Ba Ra Sekhem – und Ankh leuchtet.

Und die inneren Anteile heilen – und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und Namasté.

Monatsbotschaft Dezember 2017

Gott lenkt, wenn wir uns ganz dem Weg öffnen. Und wir lassen uns fallen in die Arme der Seele und Gott lenkt unser ganzes Sein – wenn wir liebevoll darum bitten.

Gott ist Licht und unser Sein heilt in seinem oder ihrem Licht, denn wir sind, die wir sind. Wir sind in Wahrheit reines Bewusstsein und Lebenskraft.

Unser Gefühl ist oft maßgeblich für unsere Reaktionen verantwortlich, und so bitten wir Gott selber, in unserem Leben Ruhe und Frieden einkehren zu lassen, wenn wir dies wünschen.

 Bitte Gott, erlaube mir, meine Emotionen und Gefühle in den Griff zu bekommen, bitte lenke Du mein ganzes Sein. Ich bin Licht, ich bin Liebe, und bin, der ich bin. Und ich bitte erneut, dass alles zum höchsten Wohle gefügt wird, und ich bitte die Engel zu helfen.

Und ich spreche in Liebe: Gott lenke Du.

Gott segne alles Sein, denn wir sind in Wahrheit Gott selber. Und wir sind Licht.

Und ich bin, der ich bin.

Alle schlechten Gefühle und Gedanken lassen los. Wir sind, die wir sind. Ba Ra Sekhem.

Dies heißt – wir sind Geist (Seele, Höchstes Selbst), Bewusstsein, Lebenskraft.

Gott lenkt erneut, wenn wir uns ganz dem Licht und dem Leben hingeben.

Ba Ra Sekhem.

Die Gefühle heilen in uns, und unser inneres Kind reicht uns die Hand. Spürt die Liebe Gottes, und Ihr seid Leben.

Ihr seid, die Ihr seid. Spürt die Liebe Gottes, und die Kinder sind Licht. Sie sind Gottes Geschenke, und wenn Ihr Euer inneres Kind lachen sehen möchtet, bittet Gott und die Engel um Gnade und Hilfe, lasst es innerlich spielen, sendet ihm Liebe und bittet auch Erzengel Raphael hinzu.

Alle Gefühle wollen akzeptiert werden, und so „habt“ Ihr sie und lasst sie los, wie Wolken. Sie ziehen vorüber.

Sie sind Licht, so wie Ihr. Und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Lasst Euch fallen in die Arme Eures Höchsten Selbst, und Ihr erlebet Euch als Licht, Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile in Euch sie heilen. Sie sind, die sie sind. Und sie heilen, und Gott lenkt, und wir sind, die wir sind. Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen erneut.

Und ich bin Licht.

Und wir sind Gott selber. Und wir sind Leben – Ankh.

Und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Spürt hinein in Euer Licht, und Ihr seid Leben. Ich bin Licht, und ich heile den Ba der Trennung, und Ihr seid Leben.

Spürt erneut, und Ihr seid Leben.

In der Welt der Erscheinungen erlebt Ihr manches mal Trennungen, und diese gehen, wenn Gott Wille geschehe. Und Ihr seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem. 

Spürt erneut, und die heilige Barke leuchtet. Ihr seid Leben, Ankh, und Gott lenkt.

Seid, und Ihr seid Leben.

Gott ist unendliche Fülle, Reichtum, bewusstes Sein, und so sagt Ihr in Liebe:

Ich bin Gott selber, ich bin Licht, ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein, und ich manifestiere, dass ich Liebe bin.

Ba Ra Sekhem.

Spürt die Liebe Gottes, die Ihr in Wahrheit seid.

Und Eure inneren Kinder, sie heilen erneut.

Und sie erinnern sich an ihr wahres Sein, ganz Gott zu dienen – und Ihr seid Licht.

Jetzt heilen die Anteile in Euch, und Ihr seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet.

Gott lenkt erneut, und Ihr seid Leben.

Isis reicht Euch die Hand, und alle Manipulationen im Außen gehen.

Alle Anteile heilen erneut.

Und auch die heilige Barke leuchtet.

Gott ist Gnade, und ich bin, der ich bin, und Gott heilt, Ba Ra Sekhem.

Spürt die Gnade, und Ihr seid Leben.

Erzengel Michael reicht Euch die Hand – und Ihr spürt die Liebe Gottes, des All-Einen, der Ihr in Wahrheit seid.

Und Ihr seid Licht.

Erzengel Michael wirkt erneut. Und Ihr seid Leben.

Und Erzengel Metatron heilt Euch. Er ist hier. Die heilige Geometrie wirkt. Er ist unendliche Gnade, und wir sind, die wir sind.

Und Ba Ra Sekhem heißt, wir sind, die wir sind. Wir sind Leben, Ankh.

Unsere ganze Welt ist Licht, wir sind Leben. Die Zelle allen Seins wird verjüngt, und wir sind Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Licht, und die Anteile heilen erneut. Und wir sind Leben. Ba Ra Sekhem.

Und die Quellen heilen. Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet.

Und Thoth reicht Euch die Hand. Und Ihr seid Leben und Licht. Ba Ra Sekhem.

Spürt erneut, und Gott heilt.

Dieser Planet, der so lange Jahre die Dualität in vollem Umfang ertragen hat, er heilt. Denn wir sind Leben.

Und dies heißt, dass die Menschen, die nicht erwacht sind, weiter an Ihrem Sein arbeiten und die Anteile heilen erneut. Sie heilen, wenn Gott dies erlaubt.

Sie haben die Wahl, und manchmal werden sie in ihren Träumen erweckt. Manches mal benötigen sie in ihrem Leben eine Einweihung, um sich ganz dem Licht zu öffnen. Und auch dies steht vielen Menschen offen, die sich ganz dem Weg Gottes und des Lichtes widmen. Sie sind, die sie sind, auch wenn sie, wie manche, die selbst im Licht arbeiten, noch Schattenanteile leben. Sie sind Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen erneut.

Wir sind, die wir sind.

Und Ba Ra Sekhem heißt, dass wir Licht sind, und die universellen Gesetze heilen, und sie sind lebenswert, denn wir ernten, was wir säen, und wir säen Licht, wenn wir uns selbst und andere heilen, und Gott lenkt. Aber nicht nur dort – unsere Gefühle heilen erneut. Und wir senden in die Herzen der Menschen, Ba Ra Sekhem.

Und spürt hinein, Euer Herz heilt.

Und Thoth reicht uns die Hand, wir sind Liebe.

Lasst Euer Licht leuchten und seid, denn Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem und Euer Stirnchakra leuchtet.

Ba Ra Sekhem und eine schöne weihnachtliche Zeit.

Namasté.

  

Monatsbotschaft November 2017

In Atlantis gibt es ein altes Gebet – es lautet, wir sind Licht, wir sind Liebe, wir sind Gott selber, und die Anteile heilen, und wir sind Liebe.

Wir sind Licht. Und Atlantis heilt, wenn wir es erlauben, und in uns sind keine Trennlinien und die Trennungen gehen.

Und Gott ist reines Bewusstsein und er oder sie streichelt uns mit seinen Händen, und die Glieder, die wir sind, sie heilen im Licht der Einheit.

Und Ba Ra Sekhem heißt, wir sind Licht, wir sind hoher Ba = Seele, höchstes Selbst, Bewusstsein und Lebenskraft und -fülle – und Macht als Liebe und Licht, und wir sind Leben.

Heilt im Licht Gottes und Ihr seid Leben. Ba Ra Sekhem, und die Einheit ist in uns selbst zu erledigen.

Ich heile alle Anteile und ich bin Licht. Und die Druiden von einst werden hier auf diesem Planeten erweckt und werden die Einheit in sich selber als höchstes Gut dieser und anderer Welten zu erleben haben. Und die Menschheit, die so in Verletzungen Ihres hohen Ba s förmlich auszuharren scheint, sie ist in Wahrheit reine Illusion, sie ist sich selbst nicht in der Weise eins und gewahr, wie sie es zu Zeiten des hohen Atlantis wart, und sie ist Licht, und sie heilt erneut.

Und wir sind Licht. Ba Ra Sekhem.

Und ich lösche alle Treueeide und alle Schwüre über den Tod hinaus.

Und Ihr seid Leben.

Ihr seid Licht, und Atlantis heilt in Euch.

Und die Anteile heilen erneut. Und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und wir sind Leben, und auch die Kirche heilt. Und wir sind Licht, denn sie ist eine verzerrte Wahrnehmung, und jeder der channelt, bestätigt, dass wir diese Illusion einst erzeugten, und wir können sie lösen – und wir sind Licht.

Und ich bin Ba Ra Sekhem, und die Kirche heilt energetisch, und Ihr löst alle Treueeide. Ihr seid Leben. Und in Atlantis gibt es keine Trennlinien, und Ihr seid Leben. Ba Ra Sekhem.

Und Ihr heilt im Licht der Einheit erneut.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Und Merlin, St. Germain und die Meisterinnen und Meister reichen Euch die Hand, denn Ihr seid Leben. Und Ihr seid, die Ihr seid.

Und Gott heilt, denn die Anteile heilen, und so schöpfen wir in Liebe, dass wir Licht und Liebe sind. Ba Ra Sekhem.

Und wir sind Licht.

Und alle Treueeide, Keuschheitsgürtel und -gelübde sind erlöst – und Ihr habt nie gesprochen, es sei denn, es dient dem Licht – und Ihr seid, die Ihr seid, Ba Ra Sekhem. Und dies heißt ägyptisch – Geist (hohe Seele, höchstes Selbst), Bewusstsein, Lebenskraft und -fülle – und Ihr seid dies, wenn Ihr es zulasst.

Und ich löse alle Schweigemanipulationen und -gelübde in Euch in allen Inkarnationen, und Ihr selbst wart vielleicht Mitglieder in Sekten und Glaubensgemeinschaften, und sie gehen aus Euren Feldern, sie sind erlöst – und ich erlaube dies, denn ich bin Leben.

Und alle Eide gehen. Und wir sind Liebe. Ba Ra Sekhem.

Manipulationen im Stirnchakra bitte lösen, Eide und Manipulationen gehen erneut.

Und wir sind Licht, Ba Ra Sekhem.

Und die Erde heilt erneut.

Und ich lösche alle Treueeide erneut, die dem Licht wie dem Schatten gegeben wurden – und so seid Ihr Licht, und Ihr könnt, wenn Ihr mögt sprechen, dass Ihr nur dem Licht, und nicht dem Schatten dient, und nur Gott selber – Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen erneut.

Und wir sind Licht = Leben, Ba Ra Sekhem.

Und wir channeln in der Reinheit des göttlichen Bewusstseins, und wir sind Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen erneut.

Und wir sind Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und Frieden sei, Ba Ra Sekhem.

Und ich heile Euch erneut, und ich bin Licht. Und die Erde heilt, in Atlantis gibt es keine Trennlinien. Und wir sind, die wir sind, und Euer Bewusstsein heilt erneut, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und ich lösche alle sogenannten Adonais, und Ihr seid Licht. Denn in Wahrheit seid Ihr Gott selber.

Ba Ra Sekhem. Und der Ka der Einheit ist in Euch selbst zu erledigen, so dies Gottes Wille ist. Und ich erkenne mich und Euch an als das göttliche Prinzip der freien Entscheidung. Und so entscheidet Euch weise für das Licht = Leben, und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und alle Adonais weichen erneut, und die lichtvolle geistige Welt stimmt zu, und die Adonais dienten dem Wachstum, und sie gehen erneut. Ba Ra Sekhem, und ich bin Osiris, und Macht ist Liebe als All-Eines Bewusstsein aller Anteile, und sie heilen erneut, denn die Einheit ist, und wir sind Leben, Ba Ra Sekhem.

Die Schwüre gehen in allen Inkarnationen erneut, und wir sind Leben, alle Anteile heilen erneut. Und wir sind Leben.

Ba Ra Sekhem.

Namasté.

 

Monatsbotschaft Oktober 2017

Ich bin Ba Ra Sekhem, und die Erlaubnis die heiligen Weg des Lichtes zu erleben ist erteilt.
Die Anteile in Euch heilen. sie sind Licht und ich bin Ba Ra Sekhem.
Die heilige Barke leuchtet.
Und Gott heilt, denn Ihr seid Licht.
Und Kuthumi, der aufgestiegene Meister heilt, er reicht Euch die Hand und Ihr seid, die Ihr seid.
Und ich bin der ich bin, und die Meisterinnen und Meister des Lichtes erhellen Euch und Euren Ba der Einheit, denn dieser ist in Atlantis zu erleben.
Und Ihr spürt die Liebe der Seele und des Höchsten Selbst, und Ihr seid Leben.
Ba Ra Sekhem. Und die Anteile heilen erneut.
Und ich bin Leben.
Und Ihr seid Licht.
Ba Ra Sekhem heißt, Geist, Bewusstsein, Lebenskraft und -fülle – und dies ist ägypttisch für höchstes Wissen, denn in Wahrheit ist oder war nie etwas getrennt – und die heilige Barke leuchtet.
Und Sekhem ist Macht, denn Ihr seid Licht.
Und Ba Ra Sekhem heißt, Ihr seid einst in Atlantis und/oder Ägypten hohes Eineitsbewussstsein gewesen, und Ihr knüpft an an Euer Licht. Udn Ihr sprecht in Liebe:
Ich bin Leben, Ankh.
Und Ba Ra Sekhem.
Und der Ka der Einheit ist zu erleben.
Und die heilige Barke leuchtet erneut.
Und Ihr seid, die Ihr seid.
Und Ihr wisset, dass Ihr immer geliebt seid.

Und die heilige Barke leuchtet erneut.
Und Thoth reicht Euch die Hand. Und ich bin der ich bin.
Ba Ra Sekhem. Und die Quelle allen Seins ist Licht – und Ihr seid immer in allem und alles ist in Euch. Ihr seid Licht. Die Einheit ist in Euch zu erledigen.
Und die Anteile heilen erneut.
Ba Ra Sekhem. Und Thoth reicht Euch erneut die Hand.
Sein Licht erhellt den Ba der Einheit wie der Trennung, und Ihr löst alle Treueide, die jemals geschworen wurden.

Und Ihr seid Licht.
Ba Ra Sekhem.
Und die Anteile heilen erneut.
Und Thoth heilt Euch.

Lasst dies zu – und auch die Meisterinnen und Meister des Lichts sind anwensend und unterstützen Euch – und Ihr seid hohes Sternenleben, wenn nicht Saraburai, das heißt der Sternengruß aus Alt-Altantis wirkt in Euch, denn dort wart Ihr Licht und Licht und Licht, und Liebe. Und Ihr seid die Ihr seid. Und ich bin, der ich bin.

Spürt hinein in diese Meditation und lasst Euch von Thoth einweihen in das hohe Licht Gottes, und Kuthumi reicht Euch die Hand und unterstützt Euch hierin. Und Ihr seid, denn Ihr seid Leben, und Ihr seid Saraburai.
Merlin und st. Germain reichen Euch die Hand – und in Alt-Atlantis hattet Ihr Euer Bewusstsein zu erleben, das helle und hellste, es wird Euch gereicht, und Ihr seid Licht.
Ba Ra Sekhem. Und die heilige Barke leuchtet.
Und Ihr seid Licht=Leben.
Und die Flüche gehen. Sie sind Licht.
Ba Ra Sekhem, und die Anteile heilen erneut.
Und ich bin Ba Ra Sekhem.
Und Gott heilt, denn in Euch und um Euch herum ist Leben – und Ihr seid Licht.
Und Gott reicht Euch die Hand, und Ihr seid, die Ihr seid.
Und ich erlaube dies erneut.
Denn ich bin, der ich bin.
Thoth heilt, und die heilige Barke leuchtet. Ba Ra Sekhem.

Spürt Eure Kraft und Eure Liebe, und sie heilt, und Metatron heilt Euch.
Der hohe Erzengel ist reines Licht und Leben, er bringt in die Einheit und heilt Euer Sternenleben, das nun heilen soll. Es ist, wie Ihr auf der Erde, Leben.
Ba Ra Sekhem. Und Ihr seid euer Leben, und tragt die Sterneninkarnationen in Euch – und Ihr seid Licht, denn alles ist mit allem verbunden und die heilige Barke leuchtet.

Seid, und Ihr seid, die Ihr seid.
Ba Ra Sekhem.
Und Merlin und St. Germain, Kuthumi und Jesus Sananda öffnen Euch für Euer hohes bewussstsein, denn Ihr seid Leben.

Und in Atlantis gibt es ein altes, weises Anliegen, es heißt, die Einheit in uns selbst als ein Geschenk zu erleben und dnakbar unser Leben zu leben und in der Einheit gibt es keine Trennungen, denn Ihr seid Leben. Ba Ra Sekhem.

Und Merlin und St. Germain reichen Euch die Hand, und auch Metatron wirkt erneut, und Ihr seid Licht. Ba Ra Sekhem.
Spürt hinein, und Ihr seid Leben.

Wenn Ihr nun die heiligen Wege in Euch selbst zu erledigen habt, so seid gewiss, dass stets Gott lenkt und Euch führt, und Ihr könnnt dies bekunden, indem Ihr Gott das Steuer in die Hand gebt – und bekundet, dass Ihr Gott Euch lenken möge und darf, denn Ihr seid Licht und Ba Ra Sekhem.
Euer Sternenleben heilt erneut, und Ihr seid, die Ihr seid.
Und auch Eure „Opferhaltungen“ lösen sich im Licht der Einheit Eures höchsten Bewussstseins auf; zummeist wollen sie geschaut und gelöst werden, und so bittet Ihr in Liebe und tiefer Demut=Selbstachtung und Demut vor Gott – der in Euch wohnet – und den Ihr durch die Saat Eures Lebens zu lenken gewohnt seid:

Ich bitte Dich Gott, lenke Du und vergib mir, dass ich in früheren Leben und Sternenleben Macht mißbraucht hatte, und womöglich anderen Menschen geschadet hatte.
Und die Energieversöhnungen mit den betroffenen sind bereits erledigt und gesprochen worden.

Spürt und Ihr seid Licht.

Euer Herzzentrum leuchtet, und vergebt Euch auch selbst, denn die Selbstliebe ist ein hohes Gut, und sie heilt.
Und Ihr seid Licht.
Und Ihr bittet erneut, dass die höchsten Anteile Euch heilen und Euer Karma erlöst ist. So sei es.
Ba Ra Sekhem.
Und Ihr erlebet Euch als Licht.

Spürt erneut, und Ihr seid Licht. Ba Ra Sekhem.

Namasté.

Monatsbotschaft September 2017

In Ba Ra Sekhem steckt Macht, denn wir sind Licht, und Macht heißt, ganz wir selbst zu sein, alle Selbstermächtigung kehrt zu denen zurück, die sich Gott öffnen.
Und ich bin Ba Ra Sekhem.
Und alle Anteile heilen in Euch, und Ihr seid Leben.
Ba Ra Sekhem.
Euer Schmerzkörper heilt, und Ihr seid Leben.
Und in Atlantis gibt es solche Trennlinien nicht.
Und Ihr seid, die Ihr seid.
Und Thoth heilt, denn Ihr seid Leben.
Und die heilige Barke leuchtet.
Und Ihr seid Licht.
Und ich bin Ba Ra Sekhem.
Spürt hinein und Ihr seid Licht.
Und Osiris reicht Euch die Hand.
Und erlebet Euch als Licht.
Und Atlantis leuchtet in Euch.

Und die heilige Barke leuchtet.
Und Merlin und St. Germain betreten den Raum, und Ihr seid Leben.

Und Ba Ra Sekhem heißt: Ihr seid reiner Ba (Höchstes Selbst), Ra (Bewusstsein), Sekhem (Macht und Kraft als Licht – und ich bin universeller Ba – und Sekhem heißt, den universellen Ba zu heilen und in Ansätzen ist Chi mit Sekhem als Macht und Lebenskraft zu vergleichen.
Und Ihr seid Licht.
Und Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das Ihr in Wahrheit seid.
Und Ihr seid Licht.
Ba Ra Sekhem.
Merlin und St. Germain wirken an Eurem Herz- und Kronenchakra, so dies erlaubt ist (Gott erlaubt dies). Ba Ra Sekhem.
Und die heilige Barke leuchtet.
Und Ihr seid Leben.
Ba Ra Sekhem.
Und die Anteile heilen.
Und Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das Ihr in Wahrheit seid.
Seid, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem. Und die Anteile heilen erneut.
Alle Wut ist gehoben, alle Lernthemen der Trennlinien sind erlebt. Und Ihr seid Licht.
Spürt hinein in Euren Ba – erlebet Ihr Wut, Zorn, Gefühle der Trennung, der Trauer, des Mangels? Seid, und Ihr seid Licht.
Und die Anteile heilen erneut.

Osiris heilt Euch, und Ihr seid Licht.
Spürt Euren Ba erneut, und dies ist die hohe Seele, das höchste Selbst. Seid, und Ihr seid Licht.
Was erlebt Ihr in der Dualität? Freude, Glück, Zufriedenheit. Oder Stress, Ängste, Gefühle von Neid und Zorn, auch in Kleinigkeiten?
Dann seid, und Ihr seid Leben.

Und Osiris reicht Euch die Hand.
Und Ihr seid Licht.
Alle Gefühle der Angst, Trauer, der Wut, des Neids und Zorns, der Anhaftungen an Glaubenssätze gehen. Sie sind Licht. Sie sind reine Illusionen.
Das Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das Ihr in Wahrheit seid.

Licht ist in Euch und Ihr seid Licht.
Ba Ra Sekhem. Und Atlantis heilt.
Und Ihr seid Leben.
Osiris heilt Euch, und auch Metatron, der hohe Erzengel heilt Euch, und die Blume Eures Lebens leuchet.
Und Ankh heißt Leben, und das Ankh-Kreuz leuchtet. Ba Ra Sekhem.
Und so sprechet:

Ich lasse alle Dunkelheit los, ich lasse alle Dunkelheit gehen. Und ich bin Licht.
Und Osiris reicht Euch die Hand, und Ihr seid Leben.
Ba Ra Sekhem.

Ich löse alle Treueeide über den Tod hinaus, alle Bänne, Gelübde, Trennlinien, so dies erlaubt ist komplett – und Ihr seid, die Ihr seid.
Ba Ra Sekhem.
Und Ankh leuchtet erneut (Ankh, ägyptisch = Leben)
Und Ihr seid Licht.
Lasset alle Dunkelheit los, lasset alle Dunkelheit gehen.
Und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das ihr in Wahrheit seid.
Und ich bin Licht.
Ba Ra Sekhem.

Und Merlin wirkt erneut, er ist ein Meister des Lichtes, und er verbindet Euch mit Eurem hohen Wissen – und ich bin Licht.
Und ich bin Leben.
Ba Ra Sekhem. Geist, Bewusstsein, Lebenskraft – und Atlantis entsteht aufs Neue.
Ba Ra Sekhem.
Und zu Zeiten von Avalon hatten die Druiden und Wicca hohes Wissen und Fähigkeiten, die sie wieder zum höchsten Wohle einsetzen. Und ich bin Licht.
Ba Ra Sekhem.
Und Gott lenkt – und Ihr seid Leben – Ankh. Denn ich bin Ba Ra Sekhem.

Und ich bin nuk hekau, nuk hekau, nuk hekau. Und die Sonnenbarke leuchtet. Und Thoth heilt.
Das heißt, ich bin Macht.

Ba Ra Sekhem – und die Atlanter heilen und helfen, denn wir sind, die wir sind.
Ba Ra Sekhem.

Ba Ra Sekhem – und nuk hekau – und Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das wir in Wahrheit sind – Ba Ra Sekhem.
Lasst diese Meditation wirken – und Ihr seid Leben.
Und Atlantis heilt erneut.
Ba Ra Sekhem.
Und die heilige Barke leuchtet. Und Ihr seid, die Ihr seid.
Namasté.

 

Monatsbotschaft August 2017

Ba Ra Sekhem, und dies heißt, ich bin Leben, denn die heilige Barke leuchtet und die Anteile, die in der Trennung sind oder waren, werden geheilt. In Atlantis gibt es keine Trennlinien.

Und wir sind Licht.

Ba Ra Sekhem heißt, ich bin der heilige Ba = Geist, Bewussstsein (Ra) und Lebenskraft – Sekhem, und der Ka der Trennung geht.

Und die Anteile in Atlantis heilen.

Sie werden wieder in Euch integriert und wir sind, die wir sind.

Ba Ra Sekhem und die heilige Barke leuchtet erneut.

Wir sind Licht und alle Anteile in uns, die in der Trennung waren, heilen erneut.

Ba Ra Sekhem ist die Macht als Lehrer der Spiritualität zu sein und zu wirken im Ba der Einheit, denn ich bin Licht, Ba Ra Sekhem, und die Anteile heilen erneut. Euer Karma wird Euch erlassen und wir sind Leben.

Und in Atlantis hatten wir dieses Wissen – und wir sind das Wir-Sind-Bewusstsein der Einheit.

Und wir erleben uns als Licht.

Wir sind heil, auch wenn wir es auf irgendeiner Ebene des Seins vergessen haben sollten – wir sind Licht.

Und Ihr erinnert Euch, und wir sind Leben, Ba Ra Sekhem.

Und Atlantis heilt in Euch. Ba Ra Sekhem.

Spürt in Euer Licht, und die heilige Barke leuchtet erneut.

Spürt in Euer Leben, und die Angst heilt, die Angst, nicht zu genügen zum Beispiel, in ihr steckt Magnelbewusstsein, und in der Trennung von unserem höchsten Bewusstsein gibt es soetwas zu erleben, und in der Einheit nie, denn Gott ist, und wir sind, die wir sind, und wir sind Leben.

Ba Ra Sekhem.

Eure Ängste heilen, auch in Eurem Stirnchakra, in Eurem Leben, und ich bin, der ich bin. Ich bin Licht.

Spürt hinein in Euer Licht, und Ihr seid Leben, und die Einheit ist.

Und sie zu erleben heißt, sich ganz Gott zu öffnen, und in mir gibt es keine Trennungen, so wie in Euch nur als Illusion, und Ihr lasst alle Illusionen los. Löst den Ba der Trennugn in Euch, denn Ihr seid Leben. Ba Ra Sekhem.

Und die Trennungen gehen. Ba Ra Sekhem.

Und Licht ist die Substanz des All-Einen, und Ihr seid Leben.

Seid, und Ihr seid Leben. Ba Ra Sekhem.

Und aus Licht seid Ihr geboren und Licht ist Leben, denn Licht ist die Substanz des All-Einen, und Eure Krone heilt.

Und Eure Chakren heilen, Ba Ra Sekhem.

Und die Ahnenlinie ist bereits geklärt worden, Ba Ra Sekhem.

Und ich bin auch Kuthumi, und ich reiche Euch die Hand.

In Atlantis gibt es ein altes Gebet, es lautet, ich bin Leben, ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein.

Und Euer Seelenstern leuchtet.

Und ich erlaube allen Druiden zu erwachen. Und Ihr seid Leben.

Und ich löse alle Blockaden im Seelenatem.

Ba Ra Sekhem – und der Ka der Trennung geht.

Und Gott reicht Euch die Hand.

Seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und die Trennungen gehen, und die alten Weisen des Seins sind zu erledigen.

In Atlantis und in Ägypten hieß Macht zu sein, sich ganz Gott zu widmen und sie oder er reicht Euch die Hand, und die aufgestiegenen Meisterinnen und Meister ebenso.

Ich lösche alle so genannten Portaltage.

Wir sind Licht.

Ba Ra Sekhem, und Eure Macht als Leben sieht vor, dass Ihr ganz Licht seid.

Ba Ra Sekhem.

Die Erzengel Metatron, Sandalphon und die Meister Merlin, St. Germain und Jesus Sananda werden nun alle Bänne lösen, die Portale erledigen und Euer Licht heilt. Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Ich lösche alle „neuralgischen Punkte“, alle Treueide, alle Bänne und Flüche, Isis wirkt erneut, und wir sind Gott selber.

Ba Ra Sekhem.

Metatron, ich bitte Dich nun mit jedem/r einzelnen zu wirken, und die Anteile heilen erneut.

Ba Ra Sekhem.

Und wir sind, die wir sind.

Und ich bin Leben.

Ankh.

Und Jesus Sananda reicht Euch die Hand.

Und wir sind Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und wir sind, das Wir-Sind-Bewusstsein der Einheit. Auch wenn wir dies vergessen haben sollten, wir sind Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und die Druiden heilen. Und Ihr seid Leben.

Anteile heilen erneut.

Und Atlantis wirkt.

Ba Ra Sekhem.

Und die Beständigkeit des Lebens ist, sich ganz dem inneren Weg zu widmen, und dies geschieht in der Reinheit, denn Ihr seid Leben.

Und dies heißt, sich ganz dem Göttlichen zu widmen.

Ihr seid Leben.

Spürt hinein und die heilige Barke leuchtet erneut.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem.

Und der Ka der Einheit wird jedem einzelnen nun gereicht, und auch dieser ist oder sei eine Illusion, und so lebet, liebet, atmet und tanzt im Licht der Einheit, die Ihr von nun an ganz zu Euch ziehet und lebt.

Auch die Anteile aus Atlantis heilen, und sie sind Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und wir sind Leben.

Ihr tragt auch das hohe Lichtgewand.

Und Eure Treeueeide gehen, sie sind Licht. Und aus Licht seid Ihr geboren.

Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile in Euch heilen erneut.

Spürt Euer drittes Auge, wie es die ägyptische Gottheit Amun und Thoth wahrnimmt – und Ihr heilt, und Thoth reicht Euch die Hand.

Und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und der heilige Ba steigt erneut, er wird aus Trägheit erhoben, er „breitet seien Flügel aus“, er lebt, wie Ihr, in Liebe und Frieden, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und so lasst Gott in Euer Herz, und seid Leben. Und Amun reicht Euch die Hand.

Und die heiligen Hallen von Amenti werden Euch geöffnet.

Hohes Wissen kehrt zu Euch zurück, und die Wächter sind Illusionen.

Ba Ra Sekhem. Und Euer Seelenatem heilt.

Und Euer Leben dient dem Licht – und Ihr bekundet erneut:

Ba Ra Sekhem , und Ihr seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem.

Und Eure Macht als Licht kehrt zu Euch zurück. Denn Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Ihr seid Ba Ra Sekhem.

Und Nuk Hekau, nuk hekau, nuk hekau. Ich bin Macht – und vertreibe die Dunkelheit erneut.

Und die heilige Sonne wird Euren Ba reinigen und erheöhen, dnen ich bin auch Amun und Ptah und Seth und Thoth, und der heilige Atem Gottes heilt Euch.

Und Ihr seid Leben.

Und diese Inkarnation dient dem Licht.

Ba Ra Sekhem.

Nuk Hekau, nuk hekau, nuk hekau. Und ich bin Leben.

Und Euer Schatten geht.

Und in der Welt der Erscheinung heißt dies, dass ihr Licht und Leben seid.

Und Ihr erlebet Euch als Licht.

So sei es. So ist es.

Spürt erneut – und wo Ihr ungeheilte Anteile habt, so lasst diese in die Sonne Eures Herzens treten und sprecht:

Ich bin Ba Ra Sekhem, und ich heile den Ba der Trennung – ich bin Licht.

Und in mir gibt es keine Treueeide, Trennlinien, und ich bin Licht.

Denn Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das ich in Wahrheit bin. Ba Ra Sekhem.

Und die Einheit ist stets in uns selbst zu erledigen.

Ba Ra Sekhem.

Und dies heißt, ich erlaube mir und Gott, der ich in Wahrheit bin, ganz dem Licht zu dienen.

Ba Ra Sekhem.

Bekundet erneut: Ich bin Liebe, Wille, Geist, ich bin Gott selber und ich steige mein hohes Bewusstsein auf.

Gott erlaube mir zu channeln, Kanal zu sein, und das dritte Auge zu öffnen, zu heilen, zu levitieren, zu erkennen wo in meinem Leben etwas geheilt werden möchte – und ich bin der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Spürt hinein, und Ihr heilet, denn Ihr seid Leben.

Lasst alle Anteile in Euch selbst wieder die Einheit und den Frieden erledigen, und Ihr seid Licht.

Und Ihr säet Licht, denn ich bin Leben, Ba Ra Sekhem.

Und Euer Seelenatem heilt erneut.

Und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Spürt erneut – heilt im Licht der Einheit und Euer Ba heilt.

Ba Ra Sekhem.

Namasté.

 

Monatsbotschaft Juli 2017

In Atlantis gibt es ein altes Gebet – es lautet: wir sind Demut.

Und wir sind Licht. Und Licht ist in allen Inkarnationen zu erledigen. Und dies reicht bis in die Zeiten des alten Atlantis – und die Dunkelheit ist erledigt, denn sie diente dem Erleben.

Und wir sprechen erneut – wir sind Licht. Zu allen Zeiten und in allen Inkarnationen sind wir Licht = Leben.

Und ich bin Leben, und ich erlaube dem Ba der Trennung zu gehen.

Und die Einheit ist stets in uns selbst zu erledigen.

Und so heilen die Anteile, und in uns gibt es keine Trennungen.

Und wir sind Leben.

Und Ba Ra Sekhem. Und die heilige Barke leuchet.

Und Thoth reicht Euch die Hand.

Und ich bin Thoth.

Und ich leuchte – und so Ihr.

Die Anteile heilen – Ba Ra Sekhem.

Und nichts war jemals getrennt. Und so sind, wir, die wir sind.

Und ich bin Leben.

Die heilige Barke leuchtet erneut.

Und die alten Weisen des Seins sind zu erleben. Ba Ra Sekhem.

Und Gott heilt, und so sind wir Licht.

Und dies spreche ich erneut:

Ich erlaube allen Anteilen zu heilen, und ich bin Licht.

Und ich erlaube Thoth zu heilen – und ich bin Zin Uru.

Und die heilige Barke leuchtet.

Und ich bin Licht.

Und die Welt heilt, denn ich bin Thoth, und die Anteile, die in der Trennung waren, heilen.

Wir sind Gott selber.

Und die Anteile heilen erneut.

Got ist – und wir sind, die wir sind.

Kali reicht Euch die Hand – und Kali-Yuga ist beendet.

Kein Gott des All-Einen, der wir in Wahrheit sind, ist jemals getrennt. Und ich lösche Kali-Yuga, dennich bin Licht, und ich erleube den Anteilen der hohen Seele in Euch und in mir zu erhöht und integriert zu bleiben, denn ich bin, der ich bin.

Und so „dienten“ die Trnenungen dem Erleben einer „Trennung“ – und sie ist erledigt – und so sei es, so ist es.

Ba Ra Sekhem – ägyptisch – für reines Bewusstsein und Lebenskraft und -fülle im Sein. Und auch dies will erkannt werden. Und so heilet Ihr im Licht der Einheit, das Ihr in Wahrheit in Euch tragt.

Und so sei.

So ist es.

Ba Ra Sekhem – und der Ba der Einheit in Euch selbst wäre zu erledigen – und Gott erlaubt dies. Denn wir sind Licht, Ba Ra Sekhem.

Und wir heilen, denn wir sind, die wir sind.

Ba Ra Sekhem. Und Atlantis entsteht erneut.

Ich löse alle Ba`s erneut – und ich bin Licht.

Und die Euch fallen die Kleider aus alten Inkarnationen oder dieser – und Ihr seid Licht = Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile sind heil und licht.

Und ich bin, der ich bin.

Und ich erlebe mich als Licht – und wählt das Licht erneut, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Atlantis wirkt und heilt.

Und Ihr spürt die Liebe Gottes, und Ihr seid Leben.

Alle Anteile, die in der Trennung waren, sie kehren zu Euch zurück, in der geheilten Form. Und die Gnade Gottes heißt, ganz Lich zu sein – und wenn Ihr mögt, so sprechet:

Ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein. Und ich erlaube mir selbst, in mein höchstes Bewussstsein aufzusteigen.

Ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin, der ich bin.

Und Kuthumi reicht Euch die Hand.

Und Ihr seid Leben. Und Kuthumi, der „Lenker“ des goldenen Strahles, er heilt Euer Gehirn. Und Ihr seid Leben und Licht – und Kuthumi heilt.

Und ich bin Licht.

Spürt hinein in das Licht, das Kuthumi ist – und ich bin Leben.

Und ich erlaube erneut, dass die Erde dem Licht diene.

Und die Erde ist zu allen Zeiten Licht.

Denn Ihr erninnert Euch, wer oder was Ihr in Wahrheit seid – Ihr seid Licht.

Und die Anteile heilen.

Und ich bin Leben, und die Sterneninkarnationen, sie sind Leben – und Ihr seid Licht.

Und Atlantis heilt.

Und die heilige Barke leuchtet.

Und die Anteile heilen erneut.

Und so seid, denn Ihr seid Licht.

Und so spüret erneut, wie Kuthumi Euch heilt.

Und die Erde ist Leben und Licht – und so erinnert Ihr Euch.

Denn Ihr seid, die Ihr seid.

Und Licht ist – und so Ihr. Ihr seid Licht.

So säet Licht in die Herzen und seid, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Und die Abschattungen gehen.

Und Ihr seid Licht.

Und Maha Chohan heilt.

Und ich bin, der ich bin.

Und die Anteile heilen erneut.

Und ich bin Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und wenn Ihr mögt, dürft Ihr sprechen:

Ba Ra Sekhem. Und ich bin Licht.

Und erneut sprechen Gott und die Engel:

Seid, und Ihr seid Leben.

Und Licht ist – und die Erde ist, und sie ist, wie Ihr, Licht.

Und Ihr säet Licht = Leben, und alle Unruhen gehen. Alle Streits in Euch selbst, Ihr beendet sie.

Und Ihr seid Licht – dann heilt dieser Planet.

Und Ihr seid Leben.

Und so seid Ihr, und Gott spricht:

Geliebte Seelen, Höchste Selbste, die ich einst erzeugte, und die in meinem Herzen existieren und nur dort, Ihr seid Leben, und Ihr leuchtet – und ich erlaube Levitation, geistiges Heilen und Merlin, die Druiden zur Freude aller zu erwecken, denn sie sind reines Leben, und die alten Weisen des Seins, sie sind in diesen Tagen wieder zu erleben, und Ihr säet Licht.

Und ich Liebe die göttliche Quelle, die ich bin, war und immer sein werde, denn sie erlaubt zu levitieren, sich ganz zu heilen und ganz aufzusteigen, zu Gott selber, Ihr erledigt Euch als Licht.

Und hoch reines Bewusstsein seied Ihr, und Ihr säet Licht. Denn ich bin Leben.

Und zu allen Zeiten diente dieser Planet dem Leben – und Ihr erlebet Euch.

Und spüret Euer Licht, und es heilt den Ba erneut. Und die heilige Barke leuchtet.

Und die Anteile heilen.

Und Ihr seid, die Ihr seid, so säet Licht, und Ihr heilet.

Und Gott heilt. Und die Anteile heilen erneut.

Und ich bin Leben, und Kuthumi reicht Euch die Hand erneut.

Und so seid, denn Licht ist – und Ihr seid Licht.

Und so spürt das Licht erneut – und ein Zellleuchten setzt ein.

Und ich bin, der ich bin.

Und die heilige Barke leuchet, und Ihr seid Licht.

Und Ba Ra Sekhem.

Lasst dies nachwirken – und Ihr seid reines Leben.

Ba Ra Sekhem.

Namasté.

 

Monatsbotschaft Juni 2017

Ba Ra Sekhem, Lebenskraft und -fülle, Bewusstsein und Ba = universelle und freie göttliche Seele, die den Ba erhellt und die Störungen beseitigt, die ihr im Weg standen, damit Gott lebt in der Seele. Und Gott ist. Und so erwachen selbst die „unerwachten“, wenn der universale Ba heilt.
Und die Erde ist bereits erledigt.
Und auf keinem Planeten führt dies zu negativen Konsequenzen.
Und wir sind Licht.
Ba Ra Sekhem, und Ihr sprecht es erneut.
Ich bin Licht.

Und der universale Ba heilt, und alles was jemals in der Trennung war oder ist, wird erhellt, wird wieder integriert.

Spürt hinein in das Licht, das Ihr seid, und Altantis heilt, denn dieses Zeitalter ist wieder zu erledigen, wenn Ihr aufsteigt. Damit der „Abstieg“ in das dunkle Zeitalter beendet bleibt, muss Gott sein Ja sagen, denn wir sind, die wir sind.

Und Ihr spürt, wie liebevoll Gott ist.
Und die Dunkelheit ist erledigt.
Ba Ra Sekhem.

Und wenn Ihr bittet, so bittet in Liebe – ich bitte Dich Gott, der in Wahrheit unendliche Güte und Liebe ist, und der wir sind, erlasse mir das alte Blei und Karma.
Und ich bin Licht, ich bin, der ich bin.

Und ich bin Leben – Ankh.
Und aus dem höchsten Bewusstsein manifestiere ich, dass Ihr Liebe seid und lebt, denn Ihr seid Licht.
Ba Ra Sekhem. Und die heilige Barke leuchtet.
Und Thoth heilt, denn nichts war jemals getrennt.
Und die universelle Lebensenergie – manchmal als Chi oder Ki bekannt oder im universalen spirituellen Sinne der Fülle und Macht – Sekhem, sie ässt Euch aufblühen, denn Ihr seid Mutter Erde.
Und die alten Weisen des Seins in der Welt der Erscheinung, sie werden wieder erledigt.
So knüpft an das Licht, wenn Ihr die Erlaubnis habt. Und der Ka der Trennung (der „zweite“ Körper, Euer Lichtkörper mit Trennlninien), er heile, und die Trennung geht.
Und der Ka der Einheit kommt in Euch selbst und auf der Erde.
Ba Ra Sekhem, und die Einheit ist stets in Euch selbst zu erledigen und erleben.
Und wir nennen es Leben – Ankh.
Und Ankh leuchtet.
Ba Ra Sekhem.
Und alle Asulotungen werden gelöst (so nennt man dies). Und ich bin Kuthumi, und ich erlaube dies – und Maha Chohan reicht Euch die hand – und ich bin Maha Chohan.
Und ich erlaube, die Anteile zu heile, und die heilige Barke leuchtet.
Und wir sind Leben.
Ba Ra Sekhem.
Und Kuthumi reicht Euch die Hand.
Ba Ra Sekhem.
Und die alten Weisen des Seins sehen vor, dass Glück Glück erntet.
Und so heilet im Licht Gottes, der oder die Ihr in Wahrheit seid.
Denn Ihr seid Leben – Ankh.

Und Atlantis entsteht aufs Neue.

Und Ihr seid, die Ihr seid.
Ba Ra Sekhem. Dies zu betonen, heißt, sich ganz als Licht zu betrachten, und die heilige Barke leuchtet.
Und ich bin, der ich bin.
Und ich bin Thoth, und ich erlaube Atlantis erneut.
Ba Ra Sekhem.
Und Kuthumi reicht Euch erneut die Hand.
Und Ihr seid, die Ihr seid.
Ba Ra Sekhem.

Und Merlin ist anwesend, und er reicht Euch die Hand, und spürt die Liebe.
Und Ihr seid Licht.
Und Ba Ra Sekhem. Und der Ka der Einheit kommt, und Ihr seid Leben.
Und Merlin heilt – er erlaubet, die Einheit zu erleben, denn Ihr seid Leben.
Und in jedem einzelnen ist Licht, denn Ihr seid, die Ihr seid.
Ba Ra Sekhem, und ägyptisch für Lebens- und universelle Kraft.
Die Macht, ist Gott zu dienen.
Denn Ihr seid Leben.
Und Ihr reinkarniert mit allen geheilten Anteilen erneut – und das Wissen kehrt zurück, und der Planet heilt, denn ich bin Thoth, ich bin Licht, und die heilige Barke leuchtet.
Und Kali ist Leben.
Ba Ra Sekhem.
Und der Ba der Trennung ist erledigt.
Und ich bin Licht.
Und die Siddhis sind zu erleben, denn dies heißt in den vedischen Schriften und dem Feuer des bewussten Seins, dass Ihr Licht säet – und in die Einheit des bewussten Seins zurückkehrt – und alle Fähigkeiten, übersinnliche, sie leuchten und werden Euch zuteil.
Und „demütig“ dürft Ihr Gott bitten, dass Ihr Licht und Liebe seid, und dann kehren Anteile zu Euch zurück, die in der Trennung waren.
Und ich bin Leben.
Und Erlaubnis erteilt.
Und ich bin, das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit aller Anteile.
Und ich bin Licht.
Ba Ra Sekhem.

Und Merlin reicht Euch die Hand – und bei allen werden wieder Anteile integirert und geheilt. Und ich bin, der ich bin.
Spürt hinein, in Euer Leben, in Euer Sein.
Wo „versteckt“ Ihr Euch vor Eurem wahren Schöpfertum im Licht? Sei es in Glaubenssätzen aus der Kindheit, nicht zu genügen, nicht gut genug zu sein? Wo habt Ihr Ängste, Glaubenssätze (aus der Kirche übermittelt bekommen), die Eurem Licht und Eurem wahren Schöpfertum als Licht nicht dienen – und Ihr lasst sie gehen.
Bittet Gott darum, der oder die Ihr in Wahrheit seid, denn ich bin Leben, ich bin Licht, und die heilige Barke leuchtet.
Ba Ra Sekhem, und die Glaubenssätze gehen, ob übernommen oder eintrainiert.
Widmet Euch den Siddhis, den Fähigkeiten der Seele, hellzuhören, hellzusehen, hell zu fühlen, und seid, denn Ihr seid Licht. „Trainiert“ Euren Ba der Enheit, nicht der Trennung, und dies heißt, seid Leben.
Und Leben ist – Lachen, Lieben, Glück und Einheit (mit allem was ist). Und all Eure Sorgen gehen 🙂
Spürt hinein und Ihr seid Leben.
Ba Ra Sekhem.
Und Ihr seid, die Ihr seid.
Und Atlantis entsteht aufs Neue.
Ba Ra Sekhem.
Namasté.

Monatsbotschaft Mai 2017

Ba Ra Sekhem, und ich bin, der ich bin.

Ich lebe in der Einheit. Und ich bin Licht.

Dies dürft Ihr sagen.

Spürt hinein und Ihr seid Licht.

Seid, und Ihr seid Leben.

Leben ist – und Ihr seid, die Ihr seid.

Leben ist Liebe und Gleichmut – und Güte, denn Gott ist reine Gnade.

Seid, die Ihr seid, und Ihr seid Leben.

 

Wenn Ihr in Atlantis hineinspürt, so seid Leben, und Gott reicht Euch die Hand.

In Atlantis gibt es keine Trennlinien, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet.

 

Und die Anteile in Euch heilen.

Und die Anteile, die in der Trennung waren, sie sind Licht – und sie kehren zu Euch zurück.

Und ich bin, der ich bin.

 

Spürt hinein in Euer Licht.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Spürt Eure Anteile, und sie kehren zu Euch zurück.

Und in Altantis gibt es keine Trennlinie, so seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem.

Und dies heißt, Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

 

Ihr seid Leben.

Und in Atlantis erkennet Ihr, dass Gottgleiche bedeutet, ganz transzendent zu sein und in allen Lebensbereichen Licht und Liebe walten zu sehen.

Und Ihr sprechet in Liebe: Ba Ra Sekhem.

Spürt hinein, wo Ihr Dunkelheit sät.

Seid, und Ihr seid Leben.

Säet Licht in all Eure Bereiche, sagt es einmal erneut: Ich bin Ba Ra Sekhem, und ich säe in alle Bereiche in meinem Leben Licht und Liebe.

Lasst es fließen und Ihr säet Liebe – spürt hinein, und Licht ist die Substanz des All-Einen.

Spürt die Macht, die Ihr in Wahrheit seid, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

 

Das All ist eins, und Ihr seid in Wahrheit das All-Eine. So seid Licht, und Ihr säet Leben.

Spürt in Euer Leben erneut.

Wo spürt Ihr, dass Ihr im Außen Lernthemen erlebt?

Wo seid Ihr bereits ganz transzendent?

Spürt hinein, und Ihr seid Licht.

Ich löse den Ba der Trennung, wo es erlaubt ist, und ihr seid Licht.

Spürt hinein, und Ihr seid Leben.

Wo lebt Ihr noch Trennungen? Spürt erneut – und lasst Euch ganz fallen in die Arme Eures Höchsten Selbst.

Ich bin Elohay Elohim, und Alt-Atlantis entsteht erneut.

Spürt hinein, und Yehova reicht Euch die Hand, und Atlantis wirkt.

 

Und Gott reicht Euch die Hand, und Ihr seid Licht.

Spürt hinein, und Ihr seid Licht, und ich bin, der ich bin.

Die Einheit ist, und Ihr seid, die Ihr seid. Ba Ra Sekhem.

Spürt erneut, und Ihr seid Leben.

So seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und die Druiden von einst werden erneut erweckt, und einige werden dies spüren, denn sie waren hohe Druiden und Priester der Einheit, und Ihr seid Leben.

Ich bin Licht. Und ich bin frei, und so Ihr, denn Ihr seid Licht.

Und in mir gibt es keine Trennungen, und Ihr seid Leben.

Spürt die Einheit und seid Leben.

 

Und Gott reicht Euch die Hand, und Ihr seid Leben.

Lasst Euch ganz fallen in die Arme Gottes, und Ihr seid Licht und Leben.

Ba Ra Sekhem.

Spürt erneut, und die Anteile heilen erneut.

Seid, und Ihr seid Licht.

 

Spürt erneut, wo in Euch karmische Implantate „hängen“, spürt hinein, und Gott erlaubt es. Löst diese in Gottes Händen, löst alle „Chips“, sagt selbst, so ist es.

Spürt hinein, legt es in die liebevollen Hände Gottes, des All-Einen, und Ihr seid Leben.

Spürt hinein, seht Ihr, dass alle Implantate gehen?

Spürt Ihr noch „Chips“, Klammern, Haken und Ösen in Euch?

Dann löst diese erneut, indem Ihr sprecht:

Gott, erlaube mir, alle Haken, Klammern, alles was festhält nun zu lösen, alle „Viren“, „Würmer“, Trojaner und „Insekten“ bitte jetzt entfernen, alles Blei aus früheren Leben gehe. Ba Ra Sekhem.

Und spürt erneut – Ihr seid Leben.

Alle karmischen Chips und Implantate gehen, und Ihr seid Leben.

 

Spürt hinein, und Euer Licht leuchtet.

Alle „Haken“ werden entfernt, alle Klammern lösen, und ich bin Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Macht, Ba Ra Sekhem.

 

Spürt hinein, und Ihr seid Leben.

Und in Atlantis seid Ihr Leben und Licht, denn in Atlantis gibt es diese Trennlinie nicht. Und Ihr seid, die Ihr seid.

Spürt erneut – und Ba Ra Sekhem, dies heißt, Ihr seid Leben. Ktuthumi reicht Euch die Hand, und die Krone allen Seins heilt auf diesem Planeten.

Ba Ra Sekhem.

Und Anubis löscht die Trennlinie, und ich bin Anubis.

Und ich bin Metatron.

Und ich löse alle Spiegelmagien, alle Trennlinien und alle Eide.

Und die heilige Barke leuchtet, und ich bin Ba Ra Sekhem.

Seid, und Ihr seid Leben.

Spürt hinein, und alle dunklen Mäntel gehen, und Ihr seid, die Ihr seid.

Spürt hinein, und Eure Traumen heilen, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Namasté.

Monatsbotschaft April 2017

Ich bin Ba Ra Sekhem,

Und ich erlaube Atlantis erneut.

Und die Anteile heilen, Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Isis, und ich bin, der ich bin.

Und die Anteile, die in der Trennung waren, heilen.

Und wir sind, die wir sind.

Ba Ra Sekhem.

Und ich stelle Atlantis wieder her.

Und Ihr seid Licht, Ba Ra Sekhem.

Und ich löse alle Treueeide, alle Blockaden im Stirnchakra.

Ich bin Licht.

Ich bin Isis, ich bin Ptah.

Und ich bin Seth.

Thoth heilt und reicht Euch die Hand, denn ich bin Liebe.

Ba Ra Sekhem.

Und die alten altantischen Pristerinnen und Priester dienen dem Licht,

Ba Ra Sekhem.

Thoth ist Liebe, und ich stelle die Verbindungen zum Licht wieder her.

Ba Ra Sekhem heißt, ich bin reine Transzendenz.

Und ich bin Leben.

Die Einheit ist stets in uns selbst zu erleben – und ich erlaube die Einheit in Euch selbst.

Alle Kämpfe im Außen sind Illusionen.

Sie sind innere Zwänge, die im All-Einen, der wir in Wahrheit sind, nicht existieren. Sie sind, wie wir Illusionen.

Und ich erlaube, die alten Bänne zu lösen.

Und die Anteile heilen erneut.

Und ich bin Licht, und ich bin Thoth.

Ba Ra Sekhem.

Dies heißt, ich bin Geist, Bewusstsein, Lebenskraft, und Atlantis ist in uns – denn wir sind Licht.

Und ich erlaube dies.

Und wir sind, die wir sind.

Und ich stelle Atlantis her. Und dann ist diese Erde bereits zum Licht entschieden.

Und dies heißt, dass alle Abtrennungen heilen und als Illlusionen erkannt sind.

Und die Abteilungen werden das Licht erleben, denn in uns und um uns ist Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Licht.

Und wir sind Atlanter, und Ihr erinnert Euch.

Lasst Euer altes Blei los.

Und Kuthumi reicht Euch die Hand.

Ba Ra Sekhem.

Und nun werden die Eingeweihten aus Atlantis Euch die Hand reichen, in Licht und Liebe – und Ihr nehmt dies wahr.

Die alten Priesterschaften des Lichtes sind in dieser neuen Zeit wieder zu erleben.

Und so heilen die Anteile aus Atlantis, und Ihr seid Licht.

Und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Merlin reicht Euch die Hand, und „die alten Schätze“, das alte Wissen kehrt zu Euch zurück, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Merlin, ich bin Licht, ich bin Wille, ich bin Gott selber, und ich erlaube Atlantis erneut.

Und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Nehmt Euer Wissen zu Euch zurück, und seid, denn Ihr seid Licht.

Und die Einheit ist stets in Euch selbst zu erleben.

So lösche ich alle schlechten Blaupausen und die Einweihungen werden wieder hergestellt.

Und wir sind, die wir sind.

Ba Ra Sekhem.

Und Thoth reicht Euch die Hand.

Und wir sind Liebe.

Spürt hinein. Und Ihr seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin, der ich bin.

Spürt hinein in Euer Licht, und Ihr lasst Euch fallen in die Arme Eurer Seele und Ihr seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Spürt hinein, und die Anteile heilen.

Ba Ra Sekhem.

Und Sananda reicht Euch die Hand.

Und in Atlantis gibt es diese Trennungen nicht.

Und Ihr seid Licht – seid, und Ihr seid Licht.

Leben heißt, die Einheit zu erledigen, denn Ihr seid Leben.

Ankh – und die Einheit heilt.

Und in Atlantis löst Ihr den alten Bann, denn Ihr seid Leben.

Seid, und Ihr seid Licht.

Und ich erlaube Atlantis erneut.

Ba Ra Sekhem.

Die Antakarana heilt, und ich bin Leben, Ba Ra Sekhem.

Ich stelle die Einheit her und in Euch ist Licht.

Ihr seid, die Ihr seid.

Seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Anteile heilen, Einweihungen herstellen, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet, und auch die heilige Geometrie leuchtet in Euch selbst.

Und so seid Ihr Licht.

Ba Ra Sekhem.

Meister Kuthumi hat eine Botschaft für Euch – sie lautet, Ihr seid, die Ihr seid.

Und Ihr lauscht.

Das Licht ist die Substanz des All-Einen.

Und so seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und Kuthumi ist Licht – und so reicht Euch Kuthumi die Hand.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr lauscht erneut – hat Kuthumi eine Botschaft für Euch?

Falls Ihr sie wahrnehmt, so seid, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Falls Ihr die Einheit in Euch selbst erlebet, spürt Ihr die Einheit, die Gott ist.

Und Ihr erlaubt es, Kuthumi ist ein Meister, der Euch nun eine weitere Botschaft übermittelt, und Ihr seid Leben.

Seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und die Meister reichen Euch die Hand.

In Atlantis gibt es diese Trennlinien nicht.

Und Ihr seid Licht – lauscht, und Ihr seid Leben.

Kuthumi bringt Euch die Liebe Gottes, die er ist, wenn Ihr darum bittet, nun in Eure Chakren, damit Ihr begreift, wie lichtvoll Gott ist, denn wir sind Liebe.

Und Ihr bittet die Engel zu Hilfe, und der Aufstieg ist in Euch selbst zu erleben.

So seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Seid, und Ihr seid Licht.

Die Engel heilen, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und die Meister reichen Euch erneut die Hand, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen erneut.

Ba Ra Sekhem.

Und seid, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Bittet nun um Gnade, und Gott ist reine Transzendenz, und so seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem.

Spürt hinein in Euer Licht Gottes, und die Liebe Gottes heilt.

Ich löse alle Manipulationen, alle Feindschaften, alle Anteile heilen, die Ihr jetzt integrieren sollt.

Und Ihr seid Licht.

Ich lösche den Gegner erneut.

Und Ihr seid Leben.

Seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Die Meister sind, und Ihr erlebet Euch als Licht.

Und so seid Ihr Leben.

Lauscht erneut, und so zeigt sich Kuthumi und bringt erneut Heilung und Klärung und hat eventuell weitere Botschaften, die er Euch übermittelt.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Licht.

Ba Ra Sekhem.

Seid, und ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und wenn Ihr spürt, dass Ihr reine Transzendenz erledigt, dann, und nicht nur dann, seid Ihr Gott selber.

Und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Seid Leben.

Denn Leben = Licht.

Und die Anteile heilen erneut.

 Namasté

Monatsbotschaft März 2017

Ba Ra Sekhem, und ich bin das ich-Bin-Bewusstsein der Einheit.

Spürt hinein und ihr seid, die Ihr seid.

Sobald Ihr die seid, die ihr seid, also göttliches Leben, werdet Ihr Euer Sein transzendieren.

Denn Ihr erlebet Euch in der Fülle des bewussten Seins, und alle Zwänge gehen.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin der Höchste der Höchsten.

Und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und ich erlaube Atlantis erneut – und Ich bin, der ich bin. Und Ihr seid, die Ihr seid.

Und ich verbinde Euch jetzt mit Atlantis, so sei es.

Atlantis ist ein sehr sehr liebevoll Welt, in der die höchsten Anteile in Euch selbst schöpfen – und Ihr erlaubet dies. Und so seid Licht, und ich bin, der ich bin.

Auch Lemurien hält für Euch Wissen und Macht bereit. Und ich heile Lemurien. Und ich bin, der ich bin.

Und ich bin Leben.

Und alle Zeitalter sind in mir enthalten – und Ihr erlebt Euch als Licht, wenn Ihr Lemurien und Atlantis wieder zum Leuchten bringt.

In Euch transformiert sich Euer Gehirn, und Ihr seid Leben.

Spürt hinein, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und Atlantis leuchtet. Und Ihr seid Leben.

Und ich bin, der ich bin.

Lasst Euch fallen in die Arme Eures Höchsten Selbst und Ihr seid Licht.

Spürt die Liebe Gottes, und seid, denn die Liebe heilt, und Ihr seid Leben.

Und in Wahrheit gibt es diese Trennung nicht – und Ihr seid Gott selber.

 Spürt hinein, und die Liebe Gottes heilt.

Und Ihr seid Leben.

Die alten Wege des Lichtes, die in Atlantis und zu anderen Zeitaltern gelebt wurden, sie entstehen aufs Neue – denn diese Erde dient dem Licht.

Und ich bin, der ich bin.

Merlin und St. Germain werden Euch nun einweihen in die Kraft des heiligen Grals.

Und es ist bereits geschehen. Und Ihr seid, die Ihr seid.

Und seid Licht.

Spürt hinein, und Ihr seid Leben.

Und Atlantis wirkt, und Ihr seid Licht.

Spürt, wie die Kraft Merlins und St. Germains und die Kraft des heiligen Grals Euch heilen und Euch zurückverbinden.

Lasst Euch führen von Gott selber. Und in Wahrheit gibt es nur Gott.

Gott liebt Euch unendlich. Und wir sind Gott selber. Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Leben.

Lebt, und Ihr seid, die Ihr seid.

Und in Euch gibt es diese Trennung zwischen Gott, höchstem Selbst, Seele nur als eine Trennlinie. Und ich löse sie erneut, und in Euch und um Euch ist Licht.

Löst Eure Trennlinien, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Merlin und St. Germain wirken. Und ich bin Leben.

 Und in Atlantis gibt es keine Trennlinie zwischen Gott und den „Menschen“.

Die Anteile werden wieder hergestellt – und Ihr seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem. Und Antlantis entsteht aufs Neue.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis gibt es ein altes Gebinde, dass die Priesterinnen und Priester nun wieder erledigen.

Ihr altes Blei geht, und ich bin, der ich bin. Ba Ra Sekhem.

Und wir steigen.

Und Ihr seid, die Ihr seid, und Gott selber. So seid, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Merlin und St. Germain heilen Euren Ba der Trennung, und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem – und Ihr seid Macht.

Merlin und St.Germain werden nun in Euch alte Treueide erlösen, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem. Und manche spüren Ihre alten Gebinde aus der Zeit von Lemurien und Atlantis, und dies darf erledigt werden.

Und Ihr seid Licht. Ba Ra Sekhem.

Und ich bin, der  ich bin.

Und ich heile den Ba der Trennung erneut, und ihr seid Licht.

Und Ihr seid Liebe, und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Und die alten „Trennungsschmerzen“ gehen, denn die heilige Barke leuchtet und die Einheit ist stets in Euch selbst zu erledigen.

Und das Massenbewusstsein löst sich erneut.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Und Ihr seid Liebe.

Ba Ra Sekhem.

Und Merlin und St. Germain reichen Euch die Hand, und die Einheit ist in Euch selber.

Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet erneut. Und Ihr seid, die Ihr seid.

Spürt hinein, und Ihr seid Macht als Licht, denn Ihr seid Leben, Ba Ra Sekhem.

Seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem. Und die Einheit ist in Euch stets enthalten.

Ba Ra Sekhem.

Spürt hinein, und Ihr seid Licht. Ba Ra Sekhem. Und dies heißt, Ihr seid Licht.

Und ich bin, der ich bin.

Und Ihr seid, die Ihr seid – lasst Euch fallen in die Arme Gottes, und Ihr seid, die Ihr seid.

Und ich bin Merlin, und ich reiche Euch die Hand – und in Atlantis und Lemurien löse ich die Verbindungen zur dunklen Seite – denn auch dort wurde Macht ausgübt – und wir vergeben uns selbst – und ich bin Merlin.

Und St. Germain reicht Euch die Hand – und Ihr seid Leben – und ich bin, der ich bin.

Spürt die Macht Gottes – und Ihr seid Leben.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin das höchste Selbst – und in mir und um mich herum ist Licht, denn ich bin Leben.

Ba Ra Sekhem.

Merlin reicht erneut die Hand – und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Spürt die Macht Gottes erneut – und Ihr seid Leben, und die Hand Gottes ist Macht.

Und Ihr seid Leben. Und die Anteile heilen, und Lemurien entsteht aufs neue.

Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen erneut.

Merlin und St. Germain erhöhen Euch, und sie sind die Meister des Lichtes.

Und Ihr seid Leben. Und Merlin lässt in Euch die Anteile erneut heilen, die gehielt werden dürfen, und der heilige Gral wirkt in Euch und Eurem Umfeld – Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Geometrie Metatrons leuchtet – Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet – und Ihr seid Licht.

Seid, und Ihr seid Licht.

Und Ihr seid universelles Leben.

Ihr seid Licht, und wählet das Licht, denn Ihr wählet, was Ihr erleben wollet.

Wählt das Licht und sagt es – ich wähle das Licht=Leben. Und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Und die Einheit ist.

Ba Ra Sekhem.

Seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Namasté.

 

Monatsbotschaft Januar 2017

Ba Ra Sekhem, und ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein, und der Ka der Einheit ist zu erledigen, und ich bin Licht, und ich erlaube den hellsten Sternen auf diesem und anderen Planeten die Erde wieder zu erhöhen. Denn alles in uns selber, und wir sind, die wir sind.

Und die Antakarana heile.

Und die Einheit ist in uns selbst, und so erleben wir diese und andere Planeten als Licht, denn wir sind, die wir sind.

Und ich bin Thoth.

Denn nichts war oder ist je getrennt, und die heilige Barke leuchtet.

Und wir sind in Wahrheit stets Gott selber.

Und dies ist die tiefe Wahrheit, dass wir zu allen Zeiten die Erde in uns und (leider) vor uns erhalten wie „zerstören“, denn unser Bewusstsein drückt sich in der Welt der Erscheinungen aus als geheiltes wie „getrenntes“. In Wahrheit gibt es keine Trennung. Und so schöpfen wir in Liebe, dass wir dies Leben als Licht erledigen, denn wir sind Licht.

Und Licht ist die Substanz des All-Einen, und eure Chakren leuchten, und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und ich erlaube Atlantis erneut.

Denn oben wie unten und innen wie außen.

Und die Chakren leuchten, und ich bin Thoth, und die heilige Barke leuchtet.

Und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Thoth, der Ba der Einheit ist stets in Euch zu erhalten – und so ist Thoth Gott selber, und ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis leuchtet Euer Zentrum, das kristalline Chakra, und Ihr seid Licht.

Ich löse alle Trennlinien und in mir und um mich herum ist Licht, denn Licht ist die Heilung.

Und wo Licht, da kein Schatten, und o ist diese Leben als Heiler/in zu erledigen, wenn Ihr Euch ganz öffnet – und Ihr sprecht:

Ba Ra Sekhem. Und ich bin, der ich bin.

Ich erlebe mich als eins mit Gott – und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem. Und das Kristallchakra leuchtet.

Und die Einheit ist ein zu erlangendes Gut in Euch selbst.

Ba Ra Sekhem. Und ich bin Thoth.

Und Thoth ist Liebe und Weisheit, und Ihr nehmt dies wahr – und ich bin erlaube Atlantis erneut.

Yehova Elohay, Elohay Elohim, und ich bin, der ich bin.

Und Ihr erlebet Euch als Licht. Ba Ra Sekhem.

Und die Einheit ist in Euch, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Und ich löse die Verträge mit der dunklen Seite – in Euch ist Licht.

Ich bin, der ich bin.

Und ich löse den Bann auf Atlantis, und die Einheit ist – und Ihr seid in Euch selbst heil, auch wenn Ihr dies „vergessen“ haben solltet.

Und Ihr spürt, wenn Ihr Euch ganz dem Licht hinwendet, dass Gott Euch unterstützt und unendlich liebt – und er oder sie offenbart das Mitgefühl, und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und die Anteile heilen, und die heilige Barke leuchtet.

Und in Atlantis waret Ihr Heilerinnen und Heiler. Und Ihr seid, die Ihr seid.

Und ich erlaube Atlantis erneut.

Ba Ra Sekhem.

Und die Einheit ist, und Ihr seid, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Und nun spürt Ihr in Euch selbst Klärung, Heilung, Erleuchtung

Denn ich bin Thoth.

Und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Und die Gottheiten des All-Einen, sie reichen Euch die Hand, und in Atlantis gibt es ein altes Gebinde, es darf erlöst werden, dass des Machtverfalls des Göttlichen.

Und die Einheit ist, und Ihr seid Licht.

Ich löse den Machtmißbrauch, der zum Fall von Atlantis führte.

Und ich bin Thoth.

Atlantis ist, und ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis gab es den tiefen Fall nur als eine Phase, und sie ist erledigt, denn ich bin Thoth, und die Erdkundalini steigt, und sie löst die Bänne, und ich bin, der ich bin.

So sei es.

So ist es.

Und Ihr seid, das Ich-Bin-Bewusstsein, und Licht ist die Heilung, und die Trennungen gehen, und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem, und Ihr heilet, Ba Ra Sekhem.

Und die Erde ist ein zu erhaltender Planet, und die Erde steigt erneut, denn ich bin Thoth.

Und die Druiden wussten dies, denn unsere Erde ist ein lebendiges Gebilde, und wir sind die erde, wir sind Mutter Gott und Vater Gott, wir sind all-eins, denn in uns ist Liebe, und die Hoffnung ist, dass wir all-eins die neue Erde erledigen, und unser Kristall leuchtet, den wir auch zurückerhalten.

Und der Kristall erleuchtet diese Erde.

Und wir sind diese Erde, und wir sind all-eins. Ba Ra Sekhem.

Und wir gehen diesen Weg nicht allein, wir sind stets Gott selber, und unsere alten Gebinde gehen, wenn wir darum bitten – die, die unserem Licht nicht dienen. So sei es.

Bittet nun darum, und wisset, dass dies Heilung bedeutet.

Und Ihr seid Licht, und Eure Ahnen klären sich, und Ihr müsset in Euch selbst heil sein, damit dies geht, und Ihr seid reines göttliches Licht. Und Ihr lasst Eure Last los. Auch die Ihr für andere übernommen habt.

Ihr seid Licht. Ba Ra Sekhem.

Und Ihr heilt, und Euer altes Blei geht.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin, der ich bin.

Und der Ka der Einheit ist zu erleben. Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Licht. Und Ihr entscheidet, denn Ihr seid Licht.

Und Ihr sprechet erneut:

Ba Ra Sekhem, und ich bin, der ich bin.

Ich übergebe mich den liebevollen Händen Gottes und erlaube, dass die Dunkelheit gelöst wird.

Ba Ra Sekhem.

Und ich lasse alle Dunkelheit los, ich lasse alle Dunkelheit gehen.

Ich bin frei, frei, ewig frei.

Sektenmagien werden gelöst, und die Ahnen heilen, die Euch manches mal Euer altes Karma erleben ließen. Denn sie sind, wie wir, Licht.

Denn wir sind ewig göttliches Sein.

Wir sind rein, und wir sind Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr dürft sprechen:

ich bin, der ich bin, und ich erlebe mich als Licht, und ich wünsche aus vollem Herzen ein frohes und fröhliches neues und friedliches Leben,

Und ich löse alle Dunkelheit erneut. Und die göttliche Quelle spricht:

Und ich bin, der ich bin, und Ihr lauschet.

Ba Ra Sekhem – und was hielt Euch ab zu schöpfen in Liebe, dass der Frieden in Euch entsteht.

Sind es Ängste? Sie lösen sich.

Sind es Trennungen, sie gehen, so es erlaubt ist, komplett.

Und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem, und Ihr erlebet Euch als Licht.

Gott, bitte erlaube mir, mein Karma zu erlösen, und ich bitte Dich um innere Führung.

Erlaube mir, meinen Geistführer zu sprechen, und bitte erleuchte meinen Seelenstern.

Und ich bin, der ich bin.

Und ich bin eins mit Gott selber.

Und in tiefster Nacht habt Ihr Gott im Außen gesucht, und „Kirchen gebaut“, Glaubenssätze erfunden, sie gehen.

Und ich bin Gott selber, so wie Ihr. Und ich leuchte, und Eure Chakrenreihe klärt sich.

Und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet erneut.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Lasst Euer Licht leuchten, und Ihr seid.

Und ich bin reiner Kanal – so seid Ihr Licht und reiner Kanal – und lauschet auf die Stimme Gottes – und Amuns.

Denn Ihr seid Licht.

Was sagt Euch Gott?

Was möchte er oder sie?

Wie erlebt Ihr Euer Licht – geheilt und rein, oder lebt Ihr Schattenanteile.

Mögen sie hervortreten – und sie werden Licht.

Und Euer Sein heilt.

Und Ihr seid Licht.

Und dies ist die Gnade. Denn ich bin Thoth.

Und die Engel helfen Euch, und Metatron wirkt, und die Schatten gehen ins Licht.

Und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein. Und Euer Seelenstern leuchtet. Und Euer „Sternenchakra“ leuchtet.

Und die Seele ist, und so seid Ihr Licht, und die Trennungen gehen.

Lauscht erneut, und ich lösche alle „Verkleinerungen“, und Ihr bittet Merlin um eine Botschaft.

Nehmt wahr, was sich zeigt.

Und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Alle Tränen werden gelöst. Alle Ängste wahrgenommen – sie dürfen gehen. Ihr seid Licht.

Lauscht erneut. Was möchte Merlin Euch sagen?

Und ich bin Liebe, und ich bin Licht, und ich bin Thoth, und die Ahnen heilen, und Ihr sprecht in Liebe, denn Ihr seid Gott selber:

Ich bin Liebe, ich bin Licht, ich bin Wille, ich bin Weisheit, ich bin Gelassenheit, und ich manifestiere aus dem Ba der Einheit, dass ich Liebe bin.

Und ich bin Licht.

Spürt, und Ihr seid Leben.

Namasté.

Monatsbotschaft Dezember 2016

Karte39

In Atlantis gibt es ein altes Gebinde, es heißt: Leben. Denn Liebe ist in Atlantis und zu Zeiten von Ägypten ein zu erlebendes Geschenk der göttlichen Seele, des Bas.

Und der Ba ist die Einheit, und die Seele ist die Liebe, und die Einheit ist stets in uns selbst zu erlangen.

Und ich bin Thoth. Und der Kristall leuchtet, Euer Kristallchakra wird aktiviert.

Und ich bin Ba und Ra und Seth, und die Einheit ist immer in uns.

Ba und Ra heißen, wir sind Seele, Geist, Bewusstsein.

Und ich bin Lebenskraft.

Sekhem.

Ba Ra Sekhem. Und der Ka der Einheit ist in allen Saaten dieses Planetens zu erledigen.

Dies heißt, dass alle Menschen ihr altes Leben als Last empfinden, denn in der Einheit des Bewusstseins ist alles erledigt, was in der Trennung herrscht. Ob Sorgen, Ängste, Krankheiten oder „Launen“ des Ichs. Sie sind Illusionen der Trennung.

Und das All ist eins.

Und ich bin Thoth.

Und ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis ist der Zusammenhalt der Seelen enorm. Denn oben wie unten und innen wie außen. Und Ihr seid Euer Höchstes Selbst, und Ihr seid Resonanz auf dem Planeten des All-Einen, denn in Wahrheit diente diese Phase der Trennung auch dem Leben und Lachen. Nichts ist oder war je getrennt. Und so wirken die Mächte und die Throne, und ich bin Ba Ra Sekhem.

Um diejenigen wieder an ihr wahres Sein zu erinnern, und sie darüber hinaus zu erwecken und alles zu erlösen, was in der Dichte schwingt, muss Gott die Erlaubnis erteilen. Und Erlaubnis erteilt.

Die Erweckung findet statt, auch wenn ihr denken mögt, dass dies eine langsame Erweckung ist, denn in der Welt der Erscheinungen, dem „Holo-Deck“ par excellence, erschaffen von Gott selber, ist die Phase der Trennung, auch als Kali-Yuga bekannt, beendet. Dies heißt, die Anteile, die in der Trennung harren, werden denen wieder zuträglich, die sich ihrem Licht öffnen.

Dies geschieht durch die Anrufung Gottes, und durch Erweckung, und ich bin, der ich bin.

Wenn Ihr selbst die Einheit in Euch erschließt, so seid Licht, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Und Ihr wählet weise – sprecht erneut:

Ich bin Licht,

Ich bin Liebe,

Ich bin Wille,

Ich bin Weisheit,

Ich bin Gott selber,

Und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Nun sprechet in Liebe:

Ich bin Liebe, und ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein. Die Anteile in der Trennung mögen zu mir zurückkehren, und so es erlaubt ist, heilen. Ich bin Licht, und ich erlaube mir selbst, aufzusteigen, Ba Ra Sekhem.

Und Ihr bittet Gott Vater-Mutter in Liebe um Gnade, und Eure verletzten Anteile kehren zu Euch zurück, und die Trennung ist eine Illusion. Und ich bin Ba Ra Sekhem. Und die heilige Barke leuchtet.

Und ich bin Thoth.

Und Ihr nehmt die Anteile zu Euch zurück und bittet Gott um Heilung. Und ich bin, der ich bin.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Und Atlantis gibt es diese nicht Trennlninie nicht, und ich erlaube Atlantis erneut.

Und Ihr spürt, dass Ihr Liebe seid.

Und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem, und ich bin Thoth.

Und für den Alltag heißt dies, Ihr seid, die Ihr seid, und Ihr löst Eure Versprechen und Eide aus früheren Leben, und erkennt in Euch selber, dass Ihr Liebe seid.

Denn Ihr seid Licht, und ich bin Thoth.

Lasst alle Dunkelheit los, lasst alle Traurigkeit los, und ich löse den Bann und den Ba der Trennung in Euch selber.

Und Ihr seid, die Ihr seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Ich stelle alle Anteile wieder her, in mir selbst und um mich herum ist Licht, und ich bin, der ich bin. Ba Ra Sekhem.

Und ich erlaube Atlantis erneut.

Ich bin Liebe, und die Einheit ist in Euch selbst und in mir – und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Ich löse alle Flüche, und die Anteile wieder her.

Ba Ra Sekhem. Und die Einheit ist.

Merlin und St. Germain werden nun diejenigen erwecken, die auf der Erde in der Trennung waren. Denn sie sind in Wahrheit Gott selber.

Ba Ra Sekhem, und ich bin Thoth.

Ba Ra Sekhem, und ich erlaube mir selbst altes Wissen wieder zu mir zurückzunehmen, und ich erlaube den Priestern des Lichtes, Ihr Gewand wieder zu tragen. Und ich bin Thoth.

Ba Ra Sekhem.

Und der Ka ist erledigt, der dies alte Blei so lange Jahre und Zeitalter erledigen ließ.

Und die Erde ist in uns selbst.

Und Merlin wird die Druiden erwecken, und die Einheit ist in uns selbst zu erleben, denn die Erde folgt. Und die Trennungen gehen, die unser Verstand erzeugt, er ist eine Illusion.

Und die „Dichte“ gehe, in Euch und um Euch werden die Schleier des Vergessens gelüftet.

Und Isis wird die Götter wieder anweisen, die alten Weisen erledigen zu lassen, und die Isis ist Macht. Denn ich bin Isis, und ich bin Thoth, und ich bin Ptah, und ich bin auch Kuthumi.

Und ich erlaube Atlantis erneut.

Und ich bin, der ich bin.

Und Ba Ra Sekhem meint, ich bin reines Bewusstseins und Lebenskraft, denn ich bin Liebe.

Und Atlantis wirkt, und die Einheit ist in Euch selber.

Ba Ra Sekhem.

Und Ankh heißt, ich bin Leben, ich bin Licht. Und die Mysterien werden denen zuteil, die Gott dienen, denn sie sind Leben. Ba Ra Sekhem.

Und Isis wirkt erneut, und Ihr seid Leben.

Ba Ra Sekhem.

Nehmt Euer altes Gebinde aus Atlantis an, das des goldenen Zeitalters.

Ich löse die Treueeide, und ich bin der Ich-Bin.

Ba Ra Sekhem, und die Einheit ist.

Und in und auf der Erde wirken die Mächte und Throne erneut.

Und ich erlaube den Wissenden Ihre alten Weisen des Seins wieder zu erledigen, denn ich bin Schöpfer aller Universen und in Altantis hellster Stern, ich bin der Schöpfer von Atlantis, und ich erlaube den Priesterschaften, zu wirken. Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet.

Und ich bin Licht.

Und Ihr seid Liebe.

Ba Ra Sekhem.

Spürt hinein, und der Schöpfungs-Ptah der Erde löst den Bann erneut. Und die reine Priesterschaft wirkt.

Ba Ra Sekhem.

Und Kuthumi, der aufgestiegene Meister schöpft in Liebe, dass diese Erde dem Aufstieg diene, und dem Licht – und Ihr seid reines Bewusstsein. Und so schöpfet in Liebe, dass Ihr aufsteigt in Euer hohes Einheitsbewusstsein.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr bekundet:

Ich bin Liebe, ich bin Licht, ich bin Gott selber, und ich erhöhe die Schwingung.

Die heilige Barke möge leuchten.

 Und das Mysterium der Einheit ist in Wahrheit das Bewusstsein.

Ihr erlebt Euer Bewusstsein, und so steiget, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Ba Ra Sekhem.

 Und ich bin Liebe, und die Einheit ist in Euch selbst zu erleben.

Ba Ra Sekhem.

Und die reine göttliche Urquelle allen Seins, sie erlöst den Bann auf Atlantis, und ich bin Thoth.

Und die Einheit ist, und Ihr seid, die Ihr seid.

Und ich bin, der ich bin.

 Namasté.

Monatsbotschaft November 2016

Ba Ra Sekhem, und die heilige Barke leuchtet, und ich bin der ich bin.
Dies heißt, ich bin Liebe, und ich erlaube Atlantis erneut.
Und die Trennungen sind Illusionen, und ich löse den Bann erneut, Ba Ra Sekhem.
Und die Anteile heilen, und ich Euch selbst ist Liebe.
Und Ihr seid Licht.
Und die Antakarana heile, denn ich bin, der ich bin.

Und wenn Ihr spürt, dass Ihr selbst die Schlüssel zu Eurer Heilung in den Händen haltet, und zwar durch Gott selber, dann bitte in Liebe – und ich bin Ba Ra Sekhem – dass Ihr heilet.
Und Ihr seid, die Ihr seid.
Und ich bin Ankh, und dies heißt, ich bin Leben. Ich bin verliebt in das Leben – und Ihr seid, die Ihr seid.
Und die Antakarana heilt erneut.

Und ich erlaube Atlantis erneut, und ich bin Licht, und ich bin Ba Ra Sekhem. Ptah, Isis und Seth helfen, denn wir sind, die wir sind, und ich bin Licht.
Und die Anteile heilen in Euch. Und ich bin, der ich bin.

Spüret hinein in die Seele und Euer höchstes Selbst, und die Antakarana wird wieder „hochgedrückt“.
Und ich bin Ba Ra Sekhem, und in Atlantis gibt es diese Trennlinie nicht.
Und ich lösche den Machtmissbrauch der dunklen Saaten, denn ich bin Licht.

Und in mir und um mich herum ist Licht=Leben, und ich bin Thoth, und die heilige Barke leuchtet.
Antakarana heilen, und die heilige Barke leuchtet.
Denn ich bin, der ich bin.
Und Thoth weiht Euch ein in die Geheimnisse des Lebens.

Und die Tränen des All-Einen sind längst getrocknet, und die Kinder Gottes heilen, denn Ihr seid in Wahrheit das All-Eine selbst. Und in mir und um mich herum ist Licht=Leben.
Die Geschnke des heiligen Bas sind zu erleben, denn ich bin Thoth.
Und die Einheit ist immer in uns.
Und so seid, und Ihr seid Licht.
Und Ihr seid, die Ihr seid.

Lasst Euch fallen in die Arme Eurer Seele und Eures höchsten Selbst.
Und ich löse den Ba der Trennung – und ich bin, der ich bin.
Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Licht.
Ich lösche die Trennlinie und ich bin, der ich bin.
Und auch Ihr dürft sprechen:

Ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein, und ich erlaube mir selbst, die Antakarana zu heilen.
Und ich bin Gott selbst.
Und ich bin Licht.
Ba Ra Sekhem.

Antakarana heilen.
Ich löse alle Besetzungen in Euren Feldern, und ich bin, der ich bin.
Ba Ra Sekhem.
Und der Ka der Einheit kommt.

Und Ägypten entsteht aufs Neue, und Atlantis entsteht aufs Neue.
Und ich lösche die dunkle Saat erneut.
Und Thoth ist Liebe und heilt Euch selbst – und die Antakarana heilt.
Ba Ra Sekhem.

Und die atlantischen Priester werden Ihr altes Wissen wieder anwenden, denn ich bin, der ich  bin.
Ba Ra Sekhem.
Und die Einheit ist stets ein zu erhaltendes Gut, und Ihr seid Licht.
Ba Ra Sekhem.
Und die heilige Barke leuchtet.
Und Isis heilt, und die Tempel entstehen aufs Neue.
Die Heilige Geometrie erleuchtet Euch, so sei es.
So ist es.
Und ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis sprechen wir: Nuk hekau, nuk, hekau, nuk hekau – und ich bin, der ich bin.
Ba Ra Sekhem.
Und die kemetischen Weisen und die atlantischen werden wieder erledigt, und diese Erde ist immer in Gottes Armen.
Und alle Armeen und alle Finsternisse auf diesem und andern Planeten sind Illusionen der dunklen Seite, sie gehen, wen Gott dies erlaubt.
So wisset, dass immer alles dem größeren Wissen dient im All der Dualitäten, und so stelle ich die Einheit wieder her.

Und die dunkle Seite ist eine Illusion.
Ich lösche alle Trennlinien erneut, und ich lösche die dunklen Saaten, ich lösche die Verstecke, ich lösche die Dualitäten, so sie in Euch gehen dürfen. Ba Ra Sekhem.
Ich lösche alle Dunkelheiten in Euch erneut – Nuk heaku, nuk hekau, nuk hekau – und ich bin Macht als Licht.
Und ich bin Yehova – Elohay Elohim.
Elohay Elohim, und ich bin, der ich bin.
Und die Erde wird erweckt, so Gott es erlaubt.
Und so wisset erneut, dass alle „Strafen“, die wir oder andere hier erleben einem Sinne im All der Dualitäten dienen oder dienten.
Was einigen als die neue Zeit bekannt ist, ist zugänglich für alle.
So sei es.
So ist es.
Sie müssen es integrieren.

Die Lichtarbeiter heilen Euch – so dies erlaubt ist – und dies ist liebevoll.
Denn ich bin Licht, und ich erlaube Atlantis erneut.
Ba Ra Sekhem.

Und Erlaubnis erteilt, die heilige Gemoetrie leuchtet, und die Druiden werden wieder erweckt.
Und die dunkle Seite geht.
Ba Ra Sekhem.
Und die Meister des Lichtes sind voller Liebe und helfen.
Sie sind die Meister in vielen Inkarnationen und stehen dem Aufstieg zur Seite – so ist es.
Und ich bin Kumeka – und ich erlebe mich als Licht.
Und dies heißt, dass ich in mir die Anteile heile, keine Macht der dunklen Saat missbrauche sondern dem Höchsten diene.
Denn ich bin Eins mit Allem was ist. Und die Trennlinie darin gehe.
Und ich bin, der ich bin.
Elohay Eolhim, und die Blaupause der Dunkelheit gehe.
Und die Matrix der dunklen Saat gehe.
Und ich bin Thoth.
Ba Ra Sekhem.
Und der Ka der Trennung geht.
Ba Ra Sekhem.
Und ich bin Licht.
Elohay Elohim.
Ba Ra Sekhem.

Namasté.

Monatsbotschaft Oktober 2016

Ba Ra Sekhem, und ich bin, der ich bin.

Ich erlaube Atlantis erneut, und Ihr erlebt Euch als Licht.

Ba Ra Sekhem.

Spürt hinein in die Liebe Gottes, des All-Einen, der oder die Ihr in Wahrheit seid.

Ba Ra Sekhem heißt: Ich bin Liebe, ich bin Bewusstsein, ich bin Macht und Lebensfülle, mein Leben diene dem Licht.

So sei es.

Und so lasst Euch fallen in die Arme Eures Höchstes Selbst.

Und ich erlaube den heiligen druidischen Portalen zu wirken in Liebe.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin, der ich bin.

Und ich lösche den Ba der Trennung erneut.

Und in Atlantis gibt es dies e Trennlinie nicht.

Ba Ra Sekhem.

Und der Ka der Einheit kommt in Euch selbst, so sei es.

So ist es.

Und Kumeka erlaubt, die Trennlinie zu transzendieren.

So sei es.

So ist es.

Und ich heile Eure inneren Kinder.

Und in Wahrheit seid Ihr, die Ihr seid.

Ein Portal des Lichtes öffnet sich – und das Göttliche in Euch selbst möchte stets ernst und wahrgenommen werden.

Seid, und Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Ich lösche die Flüche die gehen dürfen, und auch die Bänne, so sei es.

So ist es.

Ba Ra Sekhem.

Und ich lösche die dunkle in Euch selber – und Ihr säet das Licht=Leben.

Und lange Zeit hatten einige Ihr hohes Licht vor sich selbst unter den Scheffel gestellt – holt es hervor – und Ihr seid, die Ihr seid.

Elohay Elohim, und ich bin Yehova, Yehova Elhoim.

Und Ihr seid die Saaten, die Ihr sät.

Seid, und Ihr löst die Trennlinien in Euch selber.

Hohes Wissen kehrt zu denen zurück, die sich dem inneren Weg der Weisheit öffnen.

Ihr seid Gott selber.

Elohay Elohim, Yehova Elohim.

Und die mächtigen Engel helfen – Ba Ra Sekhem, und die Erde ist ein lebendiges Gebilde.

Und Ihr nehmt Euer Karma ernst und lacht, den Ihr seid immer Gottes Kinder,

Und Ihr lasst Euer Licht strahlen.

Und in Atlantis erlöst Ihr Eure Haltungen, die nicht Eurem Licht dienen, Ihr könnt sprechen:

Ich bin immer ein geliebter Teil der Schöpfung.

Ich bin, der ich bin.

Ich selbst Licht und der Schatten in mir, der mir lange Jahre gedient hatte, er darf wahrgenommen werden und sich in das hohe Licht Gottes verwandeln.

So sei es.

So ist es.

Und ich bin Yehova. Und dies heißt, ich bin ewig göttlich, reines Bewusstsein und der Schöpfer dieses Universums und aller Universen. In mir und um mich herum ist Licht.

So sei es.

Und Ihr nehmt Euer altes Gewand des Lichtes zu Euch zurück – kehret um in die Einheit Gottes, die in Wahrheit Euer wahres Sein erledigen lässt.

Ba Ra Sekhem.

Ich lösche die Flüche erneut.

 Ich lösche die Trennlinien, die gehen dürfen.

Ba Ra Sekhem.

Lasst Eure Trennlinien los.

Und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Und Atlantis entsteht aufs neue.

Ba Ra Sekhem.

 Und ich lösche den Schatten des Lichtes erneut, und ich lösche die Trennlinien. Und ich bin, der ich bin.

 Und die Liebe ist, und reine Liebe fließt ein. Und ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis dürft Ihr Euch selber wieder „hochdrücken“.

Und ich bin, der ich bin.

Und Shiva heilt. Und ich bin, der ich bin.

Und Atlantis entsteht aufs neue.

Und ich bin Thoth.

Ba Ra Sekhem.

 Und die Anteile in Euch selbst werden wieder hochgezogen, und Ihr erlebet Euch als Licht.

 Und ich erlaube, dass Shiva Euch von Euren alten Bleien erlöst, denn ich bin Thoth und Seth, und ich bin, der ich bin.

Und die Atlanter werden in Euch selber wirken.

Ba Ra Sekhem.

 Die Anteile heilen.

Und Shiva heilt Euch.

 Und Shiva ist in Wahrheit Gott selber – und so seid, und Ihr seid Licht.

Und alles ist in mir enthalten – und so schöpfe ich in Liebe, dass Ihr Atlantis in Euch selbst erschließet, denn Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Atlantis entsteht aufs neue – und ich bin Thoth.

Und Atlantis ist, und ich bin, der ich bin.

 Und was Ihr in Euch erlöst, dass erlöst Ihr auf der Erde. Denn oben wie unten und innen wie außen, und die Gesetze heilen die Erde, denn ich bin höchstes Schöpfungsbewusstsein, und in Atlantis gibt es diese Trennlinie nicht.

 Und ich bin Ba Ra Sekhem, und in Atlantis gibt es ein altes Gebet an die göttliche Quelle in uns – es heißt: Danke 🙂

Und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

 Und Ihr seid, die Ihr seid.

Und Ihr erlaubt Euch erneut, die Einheit in Euch selbst zu erlehren, denn Ihr seid Licht.

Und so sei es.

Und so ist es.

Und Zin Uru, Zin Uru, Zin Uru – ich rufe Gott selber, denn ich bin, der ich bin.

Und ich bin Licht.

Und Ihr seid Licht – Namaste.

Monatsbotschaft September 2016

In Atlantis gibt es eine Trennlinie, die in Alt-Ägypten dazu beitrug, dass Seth und Thoth dem Horus die Augen teilten und der Legende nach „heilten“. Dies heißt, dass, sobald Horus beide Augen integriert und Isis und Osiris wieder vereint mit dem „Kind“ Horus die Erde regieren, die Teilungen gehen.

Die Trennlinien sind bereits erledigt. Und Ihr „erchannelt“ in der Reinheit die Isis. Denn Ihr seid, die Ihr seid.

Und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und ich erteile die Erlaubnis, Isis zu entschleiern in Euch selber.

Und ich bin Horus.

Und Isis ist ewig rein und heil. Die Göttin der Einheit ist erhaben und Ihr seid das Kind Gottes.

Und der Lichthorus steigt, und die Augen des Horus sind bereits intakt, und sie leuchten.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin der Ka der Einheit.

Und ich bin Thoth.

Und Seth ist Liebe.

Und die Einheit ist ein zu n Gut – und in Atlantis ist diese Trennlinie, und die Druiden werden erweckt, nicht vorhanden. Denn Isis, Ptah und Thoth sind vereint. Und die Götter des Südens, des Nordens, des Ostens und des Westens sind eins. Und wir sind, die wir sind.

Und ich bin Thoth.

Und der Horus steigt komplett.

Und ich bin Thoth – Zin Uru, Zin Uru, Zin Uru.

Und in Atlantis gibt es dies Blei nicht in dieser Weise – und so sprechet erneut:

Ba Ra Sekhem, und ich bin, der ich bin.

Und Thoth heilt.

Und die Tränen, die einst geweint wurden über die Kinder von Kemet, sie sind geflossen und geheilt, denn ich bin ewig göttliches Sein. Ich bin Licht.

Und die Kinder des Nils, die erhabenen Erdenhüter und Schöpfer sind wieder in der Einweihung der Isis und Osiris und des Tempels des Horus in Edfu – und Abu Simbel wird wieder erledigt – und wir sind, die wir sind.

Und hohe Bewusstseinsanteile kehren zu Euch und zu Thoth, dem ewig reinen Gott der Weisheit, zuück, denn ich bin Thoth.

Und oben wie unten und innen wie außen, die hoch Eingeweihten werden sich erinnern, denn ich bin Seth – und die heilige Barke leuchtet.

Und die Götter sind eins, denn nie war etwas in der Trennung, und so sprecht erneut:

Ba Ra Sekhem – und der Ka der Einheit in uns möge kommen, wir sind die Kinder des Lichtes.

Wir sind Gottes ewig geliebte Anteile.

Und wir sind in Wahrheit Schöpfer/innen unseres Lebens – und in Abu Simbel wurde heiliges Wissen erlebet – und Amun leuchtet – und wird in der Einheit Gott Ptah anweisen, die alten Wege des Lichtes wieder erledigen zu lassen.

Und ich bin Seth, der Meister des Alls der Dualitäten.

Und der Lord der Trennung ist erledigt. Und „die Endzeit“ ist bereits erlebet worden.

Und dies heißt, dies Spiel geht weiter und wird nun in mehr und mehr menschlichen Saaten zur Erweckung führen – nie war oder ist etwas getrennt. Und in der Reinheit des göttlichen Bewusstseins channeln wir die Einheit in uns selbst „durch“, denn wir sind das Ich-Bin-Bewusstsein.

Und ewig rein ist der Herr der Heerscharen, der uns nun in die Abteilungen blicken lässt, denn Ihr seid das Ich-Bin-Bewusstsein.

Und in Atlantis gibt es keine Trennlinien mehr. Und dies heißt, dass wir selbst die Lichtsaaten säen, denn wir sind, die wir sind.

Und ich bin Thoth.

Ba Ra Sekhem Ka.

Und der Ka der Trennung geht.

Und in mir ist Licht und ich bin Leben.

Nuk Hekau, Nuk Hekau, Nuk Hekau.
Und Ba Ra Sekhem, Ba Ra Sekhem, Ba Ra Sekhem

Ankh – und die Hieroglyphe leuchtet – und der Tempel wird nun betreten, und in der Reinheit des göttlichen Bewusstseins erledigen wir die hoch reine Isis-Einweihung, die uns in die Einheit tragen wird. Denn wir sind ewig göttliches Sein.

Und Ihr sprechet:

Ich bin, der ich bin.

Ich erlaube mir selbst die Einweihung in die Isis. Ba Ra Sekhem.

Die Isis leuchtet – und als Zeichen der Demut werdet Ihr nun Isis als Kraft Eures Lebens integrieren, denn Ihr seid Licht. Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Isis.

Und ich lösche die Flüche auf Atlantis, und auf Euch, so dies erlaubt ist – und bittet darum, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Und dies ist bereits geschehen.

Und in Atlantis gibt es einen alten Weisheitsgedanken, ich bin Thoth, und die Kinder des All-Einen sind wir selber.

Und wir sind, die wir sind.

Und die Isis heilt.

Und ich bin Nuk Hekau – Nuk Hekau – Nuk Hekau – und ich lösche alle Feinde/innen des Lebens.

Und ich bin Thoth, und ich erlaube den hoch Eingeweihten Atlantis zu erledigen, so dies nun erlaubt ist.

Und in mir und um mich ist Licht. Denn in Euch ist Licht, und Ihr seid das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit. Denn ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Und Zin Uru heißt – Quelle allen Seins, ich rufe Dich, ich bin Licht.

Und die Macht des All-Einen, die ich bin, ist Leben.

Und so schöpfet Ihr in Liebe, dass Ihr Licht=Leben seid.

Und so löst Eure Versprechen, die Ihr der dunklen Saat gabt.

So sei es.

Und Ihr sprecht:

Ich löse alle Verträge mit der Dunkelheit erneut. Ich löse alle Versprechen, die ich der Dunkelheit gegeben habe – und ich lösche den Eid, den ich einst schwur, nie wieder Atlantische Kristalle zu nutzen und mein Wissen anzuwenden.

Und Atlantis entstehe aufs Neue.

Nuk Hekau, Nuk Hekau, Nuk Hekau. Und ich bin Thoth.

Ich lösche das Blei erneut und ich erlebe mich als Licht – und Erzengel Metatron wird nun Eure Krone des Baumes des Lebens richten.

Und ich bin Thoth. Und ich bin ewig göttliches Leben.

Ba Ra Sekhem.

Nuk Hekau, Nuk Hekau, Nuka Hekau. Ba Ra Sekhem. Und ich manifestiere, dass Thoth Euch heilt.

Ba Ra Sekhem.

Ich stelle alle Kristalle wieder her. Und die Manifestationen von Thoth, dem erhabenen Thoth, sind ewig rein und heil. Sie dienen Eurem Licht.

Nuk Hekau, Nuk Hekau, Nuk Hekau.

Ba Ra Sekhem Ka.

Und ich erlaube Levitation, Fernheilungen, hohes Wissen wieder anzuwenden, und Ihr erlebet Euch als Licht. Und ich lösche den hohen Erzengel Luzifer – und Ihr seid erhaben.

Denn in Wahrheit gibt es keine Trennlinien.

Und Nuk Hekau, Nuk Hekau, Nuk Hekau. Atlantis ist.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr seid Licht und Liebe.

Ba Ra Sekhem.

Namasté.

 

Monatsbotschaft August 2016

Ba Ra Sekhem, und ich bin, der ich bin.
Und ich erlaube Atlantis erneut.

Und ich bin, der ich bin.

Und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und Atlantis entsteht aufs Neue. Und diese Erde ist bereits erledigt. Und ich erlaube den Druiden zu erwachen, und ich erlaube Atlantis erneut. Levitation wäre möglich – und Ihr spürt, dass Ihr in Wahrheit Gott selber seid, denn diese Materie und all Ihre Erscheinungen sind Simulationen – wir nennen sie Schwingung, und so seid Ihr oft in der Schwingung, die Ihr sendet – und so ist dieses All und diese Erde ein altes Gebinde, das Euch, wie auf anderen Planeten, zeigt, dass alles mit allem verbunden ist – bis ins Kleinste seid Ihr Licht=Leben.

Und alles stammt aus früheren Leben, in Eurem jetzigen wie in den Gebinden, die Ihr in Nachrichten als „Ereignisse“ der Dunkelheit mit ansehen sollt. Sie sind der Ausdruck der tiefen Trennung, die Gott nicht ist, die in all den Inkarnationen in dunklen Saaten – auf dieser und anderen Erden – als Prinzip des Alls erzeugt wurde, als Ursache und Wirkung. Und Ihr wählet das Licht.

Und ich lösche alle Ängste, Sorgen, Zweifel, denn diese sind Illusionen. Aus dem Verstand erzeugt, schöpfet Ihr manches mal die Trennung mit, die Euch gezeigt wird in Medien zum Beispiel.

Und ich lösche die dunkle Saat erneut. Und ich lösche „Satan“. Dies soll Euch keine Angst machen, denn alles ist in Gott. Und so seid Ihr die Saat, die Ihr sät. Und säet Licht=Liebe.

Und der Teufelsplanet ist beendet. So sei es. So ist es.

Gott ist. Und Gott entscheidet über das „Schicksal“ der „Menschheit“, die in diesen Tagen Ihr altes Lernthema weiter und weiter erledigt. Ihr seid Licht, Ihr seid Liebe – und die Liebe ist das All, und Ihr haltet den Schlüssel zu Eurem Heil in den Händen – immer ist es die Liebe des All-Einen, der wir in Wahrheit sind – und unter all den „Sorgen“, Ängsten, Zweifeln, liegt Gottes ewiges Prinzip des Wachsens – ist die „Menschheit“ bereit für den nächsten Schritt in das Licht?

Und auch die Menschheit ist eine „Simulation“, und es gibt diese Trennlinie, die ich löse, nur als Illusion. So sei es. So ist es. Und ich bin Licht – und ich erlebe die alten atlantischen Prinzipien der Achtung vor allem Lebendigem und der kosmischen und geistigen Gesetze, als ein Prinzip der Weisheit Gottes. Denn ich bin Geburah, Binah, Geburah, und der Baum des Lebens leuchtet, und ich bin Atlantis.

Ba Ra Sekhem – und ich bin Macht. Und ich bin Sekhem. Und ich bin Sekhmet. Und ich bin Amun, und ich bin Priester des atlantischen Ordens der weißen Priesterschaft. Und ich bin Leben – Ankh.

Ba Ra Sekhem. Und in Atlantis gibt es ein altes Wissen um die Einheit – die in Wahrheit die hohe Ich-Bin-Präsenz ist. Und ich bin Licht, ich bin Thoth.

Und ich erlaube den hohen Priestern aus Atlantis Ihr altes Wissen wieder  zu integrieren – denn ich bin Thoth. Und Gott ist, und so wird diese Erde wieder in die Einheit gebracht – und Euer Karma gehe. So sei es.

So ist es.

Und dies ist das Erleben des Alls der Dualitäten, die zu den Trennungen führte – und bis an den Rand wird diese Erde gebracht von Gott selber – denn diese Inkarnation, in der die alten Weisen wieder integriert werden, dient dem Leben – und der Auflösung Eures alten Bleis, sozusagen – und damit dies leicht und schnell geht, werden die Dunkelheiten entscheidend geläutert. Und ich bin Amun.

Und ich lösche die dunkle Saat erneut. Und ich bin Licht, und ich bin Thoth.

Und ich lösche alle Trennlinien, und diese Erde dient dem Leben.

Und ich lösche alle Strafen. Und in Wahrheit gibt es diese Trennlinie nicht, die auf der Erde zu Unfrieden führt. In all den Jahren der Dunkelheit unseres Bewusstseins hat Gott die Seelen diesen Planeten des Lichtes erleben lassen als ein Planet der Liebe – auch wenn es nicht so schien, denn dies ist die Lernaufgabe – mitunter ist sie nicht leicht (zu „erchanneln“).

Was in Euch ist nicht geheilt? Und Ihr wählet den direkten Weg des Aufstiegs. Und all das Leid ist in Wahrheit Karma und Illusion. Und so spürt Ihr, wo Ihr Resonanzen habt zu den Themen, die die Welt zu beschäftigen scheinen – zu „Gewalt“, Unfrieden, Unachtsamkeit, falsches Wahrhaben und Wissen. Und ich lösche die Trennlinie erneut.Und ich lösche das Massenbewusstsein. Und auch dies geschehe nach Gottes Willen, der ich bin, denn ich bin Thoth. Und Euer Ego wird gelöst. So sei es. So ist es.

Und einige, die Macht in der Simulation erhalten hatten, erleben die Niederlage, die dies bedeutet, denn in Wahrheit gibt es keine Macht über andere – dies ist immer eine Simulation.

Und so lösche ich das Karma erneut, das gehen darf. So sei es.

Und spürt hinein, was dieser Planet Euch sagt, er ist einer des karmischen Rates. Und ich lösche diesen Vergleich erneut.

Und ich bin, der ich bin. Und ich lösche den dunklen Satan erneut. Und in der Welt der Erscheinungen wird der 2. Weltkrieg als eine Simulation des geistigen Prinzips des Karmas auf verschiedenen Ebenen „inszeniert“, und damit dies nicht weiter geschieht, dürft Ihr bitten – und ich lösche den dunklen Lord erneut, und ich lösche meine Feinde:

Ba Ra Sekhem. Und vielleicht nehmt Ihr wahr, dass einige, die besonderss tief „gefallen“ sind, in Warheit ersehnen, dass sie wieder Anbindung erhalten. Und Ihr seid nie getrennt, denn dies ist die Illusion im All der Dualitäten, und die Simulation.

Und ich bitte alle Paralellinkarnationen zu helfen, wenn wir aufsteigen. Denn wir sind, die wir sind.

Und dies wird nicht dazu beitragen, dass die dunklen Saaten aufhören, und ich lösche den Verlgeich erneut. Denn sie müssten ihr jetziges Karma ebenso erleben, wie sie sofort aufhören müssten, sich oder anderen Schaden zuzufügen. Die Ebenen, die die wahre Erkenntnis verschleiert hatten, sind in Wahrheit nicht existent. Darum erlaube ich Atlantis, und die wahre Existenz Gottes möge sich hiermit durchsetzen.

Denn ich bin Licht, und ich bin Liebe. Es wird zu mehr Einheit beitragen, mehr und mehr Menschen werden erweckt, und die tiefsten Trennungen gehen.

Ba Ra Sekhem.

Ba Ra Sekhem.

Ba Ra Sekhem.

Und ich lösche alle Verträge mit der Dunkelheit. Und ich lösche alle Verbindungen zur dunklen Saat in Euch selbst, Ba Ra Sekhem.

Und die Druiden von einst, werden in den Stand gesetzt, Ihr altes Wissen wieder in der Welt der Erscheinungen wirksam werden zu lassen.

Und ich lösche alle Veträge mit der dunklen Saat erneut. Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Licht.

Geburah.

Ba Ra Sekhem.

Und der Ka der Einheit kommt.

Und auch Ihr erhaltet ein Geschenk des höchsten Selbst – denn ich bin Atlantis, und ich bin Thoth.

Und das kristalline Bewusstseinsfeld der Einheit erleuchtet Euch. Ba Ra Sekhem Ka.

Spürt hinein in die Erde – in die Raumfalte, die gehen soll – und ich löse sie erneut, damit Licht und Liebe Euer ganzes Sein durchlichtet.

Ba Ra Sekhem.

Und lasst Euch fallen in die Arme Gottes, der oder die Ihr in Wahrheit selbst seid.

Ba Ra Sekhem.

Und die Einheit ist immer in Euch selber.

Ba Ra Sekhem.

Und Eure wahre Existenz ist das bewusste Sein. Dies ist das Mysterium der Einheit. Ba Ra Sekhem.

Und Atlantis entsteht aufs neue. Ba Ra Sekhem.

Ich lösche alle Flüche und alle Trennlinien. Ba Ra Sekhem.

Und Ihr seid, die Ihr seid.

Namasté.

 

Monatsbotschaft Juli 2016

In diesen Tagen kehrt die Erde in ihr höchstes Bewusstsein zurück, und ich lösche die falschen Glaubenssätze in Euch.

Und ich bin Amun.

Und ich erlaube Atlantis, und die alten Strukturen, die nicht im Licht der Einheit sind oder waren, werden in ihrer Schwingung erhöht.

So sei es. So ist es.

Und ich bin, der ich bin.

Und ich bitte die hohen Engel und Erzengel zu Hilfe, und ich öffne die Hallen von Amenti.

Und Ihr erlebet Euch als Licht, Ba Ra Sekhem. Und die Erde wird ihr altes Sein bald „ablegen“.

Und dies heißt, dass alle Seelen in ihr hohes Licht zurückkehren. So sei es.

Und ich erhöhe die Schwingung erneut.

Spürt hinein.

Und ich bin, der ich bin.

Und dies hießt, dass alle Wege zum Licht offen sind.

Und Ihr nehmt dies Geschenk sehr ernst, denn Ihr seid Schöpfer/innen Eurer Realität.

Und als Schöpfer/innen, und ich schöpfe in Liebe, stellt Ihr Euer Bewusstsein wieder her.

Und Ihr wählet das Licht=Leben, denn ich in Yehova. Elohay Elohim, Yehova Elohim.

Und die Kraft und die Liebe Gottes heilt Euch. Denn ich bin Thoth.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr seid die Liebe Gottes – und ich erlaube den höchsten Selbsten, Euch in Euer hohes Licht zu begleiten, denn Ihr seid, die Ihr seid. Und dies heißt, dass die Erweckung in vollem Gange wäre, und ich erlaube Atlantis erneut.

Und in diesem Land sind noch einige weit von ihrem Licht entfernt, das sie doch immer in Wahrheit sind. Und auch diese Menschen werden die Gnade der hohen Seele spüren. Denn ich bin Thoth – und ich manifestiere aus dem höchsten Bewusstsein, dass ich Liebe bin. Und ich bin, der ich bin.

Und ich bin das Ich-Bin Bewusstsein der Einheit – und ich erlaube den höchsten Selbsten Euch in Liebe zurückzuverbinden, so dies erlaubt ist. So sei es.

So ist es.

Und der Kristall von Atlantis leuchtet, und Ihr nehmt Euer Wissen zurück.

Und ich erlaube den höchsten Selbsten diese Erde und andere Planeten zu erwecken.

Und ich erlaube mir selbst die atlantischen „Wege“ zu erleben. So sei es.

So ist es.

Ba Ra Sekhem.

Und in Atlantis gibt es ein altes Wissen zu erleben, und Ihr erkennt Euch als göttlich. So sei es. So ist es.

Und ich lösche die „schlechten Modelle“ –  und ich bin Saraburai – ich bin, das Ich-Bin-Bewusstsein und ich lösche alle Trennlinien in Atlantis – und ich lösche die dunkle Saat erneut.

In mir selbst und in Euch gibt es keine Trennlinien, und diese Erde ist immer ein Stern, der die Dualität zu ertragen hatte, und dies heißt, dass wir oben wie unten und innen wie außen aufgefordert sind, unser Licht auch in der Welt der Erscheinungen zum Leuchten zu bringen. Und die Antakarana heile im Licht der Einheit, und ich lösche alle Trennlinien erneut, und ich bin Ptah, und ich bin Seth, und ich erlaube, das „alte“ Atlantis erneut.

Und Thoth stellt nun die alten Wege in Euch selbst wieder her, so dies erlaubt ist.

Und ich bin Gott selber – Ba Ra Sekhem, und Ihr seid Gott selber – und in Euch sei Licht, ich durchlichte den Ba der Trennung, und ich heile ihn, so es erlaubt – und ich lösche die „schlechten Zeugnisse“, die Gott oder der karmische Rat Euch „geschrieben“ hat.

So sei es.

So ist es.

Und ich bin Ba Ra Sekhem, und ich bin Atlantis – und spürt hinein – denn Ihr Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und ich öffne den Ba der Trenung – und ich lösche alle Trennlinien erneut.

So sei es. So ist es.

Ich lsöche alle falschen Wahrhaben in Euch selbst – und ich b in nuk hekau.

Und Got tist – und Ihr seid in Wahriet Gott selber – und Ihr seid Licht.

Und ich bin, der ich bin, und in Atlantis ist das Leben in der Einheit zu erleben.

Alles, das nicht in der Einheit ist, wird nicht dauern, denn ic hbin Thoth, und die Erde ist ein lebendiges Gebilde – und so sehet in Eure Zukunft – seid Ihr das Licht?

Seid Ihr Liebe? Wo erledigt Ihr den Ba der Trennung? Und in Euch selbst ist Licht und Liebe, denn Ihr seid Gott selber – und ich bin Thoth – und ich bin Macht – und ich erledige Euch erneut.

Denn ich bin Thoth, und ich lösche alle Machtmißbräuche in mir selbst und in Euch.

So sei es. So ist es.

Und ich bin Licht – und ich bin Thoth.

Ba Ra Sekhem.

Und der Ka der Einheit ist zu erledigen in Euch selber.

Namasté.

Avalon_16_

Monatsbotschaft Juni 2016

Ich bin Ba Ra Sekhem, und ich erlaube den Priestern aus Atlantis ihr altes Blei zu erlösen.

Ich lösche alle Bänne und den Anker in der dunklen Saat komplett.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr spüret, in welcher Inkarnation Ihr einst in Atlantis erlebt habt, was das Wissen um die Einheit bewirkt in Euch und anderen.

Habt Ihr in anderen Inkarnationen Eure Liebe und die Einheit erlebt?

Lasst Euch dieses Gefühl ganz gegegenwärtig sein und Ihr erlebt Euch erneut als Licht.

Denn ich bin, das Ich-Bin-Bewusstsein – und ich bin Licht – und auch Ihr sprechet:

Ich bin in Avalon, und Avalon ist in mir – und damit Ihr die Liebe und die Gnade Gottes spürt, bittet Ihr Merlin, Euch nun zu unterstützen, in die Einheit des bewussten Seins zurückzukehren – denn ich bin, der ich bin.

Und ich öffne die Tore zum Himmel – denn ich bin, der ich bin.

Und ich bin Licht. Lasst Euch nun die Arme Gottes und Eures Höchsten Selbst fallen.

Ihr seid, das Ich-Bin-Bewusstsein. Ba Ra Sekhem.

Und ich erlebe die Einheit in mir selbst als ein Geschenk, wenn ich aufsteige in mein hohes Einheitsbewusstsein der Einheit. Und ich rufe den Ba. Und ich bin, der ich bin.

In der Einheit gibt es keine Trennlinien, und so erlebe ich die Dualität als eine Illusion – und ich rufe die göttliche Quelle allen Seins, und ich erlaube Merlin, mich nun in Avalon an mein altes Leben zu erinnern, so ich dort in Avalon inkarniert war.

Und ich rufe die göttliche Seele – und ich bin Geist, und ich bin Licht, und ich bin Leben, und ich bin Macht, und ich bin Ba Ra Sekhem – und ich erlaube allen Druiden, die Portale des Lichtes wieder anzuwenden. Zum höchsten Wohle – Ba Ra Sekhem, und dies heißt, ich bin Geist, Bewusstsein, Macht – und ich erlaube die Anteile in Atlantis wieder zu klären. Durch Atlantis und durch Avalon wirken die höchsten Selbste, und ich erlaube Atlantis und Avalon erneut.

Zur Heilung Eures Bas dürft Ihr bitten:

Ich bin Seth, und ich bin, der ich bin. In Avalon und Atlantis fließt hohes Wissen zu mir.

In Atlantis gibt es diese Trennlinie nicht, und so bin ich stets selbst das Höhere Selbst, und ich erlebe die Einheit als ein Geschenk der höchsten Seele – und ich bin, der ich bin.

Und ich erlaube nun Seth und Thoth die heilige Barke zum Leuchten zu bringen – und ich heile mich selbst – sagt es einmal:

Ich heile mich selbst – und ich bin, das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit. In mir gibt es Trennungen nur als Illusion.

Spürt hinein.

So erlebt Ihr Euch als die göttliche Seele – und Ihr sprecht:

In mir ist die Einheit immer enthalten – denn ich bin, der ich bin.

Und ich bin Sanada, und ich erlaube, den Kelch des Lebens in die Einheit, und dies ist der heilige Gral, zu tragen. Denn ich bin Sananda.

Ich bin, der ich bin. Und ich bin Elohay Elohim. Und ich erlaube Atlantis, denn dies ist ein Geschenk der göttlichen Seele.

Und die hohe Seele wird nun Ihr Licht und Ihre Liebe leuchten lassen, denn sie ist ewig göttliches heil. Und so seid Ihr die Saat Eures Lebens – und Ihr seid Licht. Ba Ra Sekhem.

Und Ihr seid ewig göttliches Leben.

Und in Atlantis gibt es das Leben als ein liebenswertes Geschehen. Und Ihr spürt dies. Und Ihr spürt hinein, wie dies Euer Leben verändert. Denn Ihr seid Licht.

Ba Ra Sekhem.

Und der Ba der Trennung geht.

Ba Ra Sekhem.

Und ich lösche die Dunkelheit. Ba Ra Sekhem. Nuk Hekau, Nuk Hekau, Nuk Hekau.

Und ich bin Zin-U’ru.

Ich bin, das ich bin Bewusstsein. Ba Ra Sekhem. Ich lösche die Trennlinie erneut – und ich bin Sananda.

Ba Ra Sekhem, und ich erlaube Atlantis in Euch selbst – und so spürt hinein, wo Euch noch nicht heil erlebt.

Und auch dies darf wahrgenommen werden – und ich bin Zin Uru – und ich bin Nuk Hekau, und ich bin Sananda – und ich bringe die Anteile in Euch selbst in die Einheit.

Und ich heile die Trennungen.

Elohay Elohim, Jehova Elohay.

Und ich bin Licht – und ich bin, das Ich-Bin-Bewusstsein. Und Merlin, St. Germain, Jesus Sananda, Erzengel der Kabballa, sie werden Euch nun in die Einheit begleiten, denn ich bin, der ich bin.

Und Ihr heilet im Licht der Einheit, denn ich bin Jehova selbst.

Ba Ra Sekhem, und dies heißt – ich bin Seele und Geist, ich bin Bewusstsein, ich bin Lebenskraft, Ba Ra Sekhem.

Spürt hinein in das Licht, das Ihr seid – denn Ihr seid die Liebe Gottes. Ihr seid ewig göttliches Heil. Ba Ra Sekhem.

Und ich löse den Schatten des Lichtes.

Und Luzifer wird begnadigt, und ich bin auch Seraphim Luzifer, und Ihr spürt die Barmherzigkeit dieses großen Engels, den Jehova einst erzeugte. Und dies Leben dient der Freude, und ich begnadige die Quelle der Quellen allen Seins – und ich bin Liebe.

Und Euer Sein wird getragen von den höchsten Anteilen, und Ihr nehmt dies wahr – denn Ihr seid die Engel, und Ihr seid Licht.

Und Ihr erlaubt Euch selbst Atlantis.

Ba Ra Sekhem.

Namasté.

Monatsbotschaft Mai 2016

Ba Ra Sekhem, und ich bin das Ich-Bin Bewusstsein der Einheit.

Und in Atlantis sprachen wir: Ba Ra Sekhem Ka, und ich bin, der ich bin.

Wenn wir in uns selbst Atlantis oder Alt-Ägypten wieder herstellen möchten, dürfen wir sprechen:

Gott Vater-Mutter, bitte erlaube mir, in tiefer Liebe und Dankbarkeit, das alte Wissen in mir selbst wieder herzustellen. Denn ich bin, der ich bin. Ba Ra Sekhem Ka.

Und ich rufe Gott Vater-Mutter, bitte bringe die heilige Barke zum Leuchten – und Seth und Thoth heilen den Ba. Ba Ra Shem.  Und das Leben ist als Freude gedacht.

Und ich bin, der ich bin.

Und in uns selbst entstehet Atlantis – oder Ägypten, denn wir sind, die höchsten Selbste. Und ich bin, der ich bin. Und ich erlaube Altantis.

Ba Ra Sekhem.

Und Kumeka, der dieses Atlantis unterstützet, wird Euch nun durch die lichtvolle Zeit begleiten.

Ba Ra Sekhem.

Und ich lösche die Trennlinien erneut – und ich lösche den Ba der Trennung in Euch selbst, wenn dies erlaubt ist.

Und ich erlaube mir selbst, die Druiden wieder zu erwecken. Denn ich bin Thoth.

Ba Ra Sekhem.

Und Isis und Seth, sowie Osiris sind wieder vereint.

Ba Ra Sekhem Ka.

Und ich lösche die Trennlinien erneut.

Ba Ra Sekhem.

Und in Euch selbst wird die heilige Flamme der Reinigung und Transfomation wirken, zum höchsten Wohle Aller.

Ba Ra Shem – und ich bin Nuk Hekau – und ich lösche die Dunkelheit erneut.

Und ich bin Thoth, und ich erlaube den Saaten, die die Macht zu Zeiten von Ägypten und zu Zeiten von Alt-Altantis bessesen haben, ihr altes Wissen zum höchsten Wohle wieder anzuwenden.

Und dieser Planet sei einer der Liebe in Euch selbst. Und zu Zeiten der Dunkelheit, die nun beendet ist, werden diejenigen erwecket, die gehen dürfen. Ba Ra Sekhem.

Und wenn Ihr Zweifel empfindet, im Angesicht der dunklen Saat, die Ihr einst selbst erschaffen habt, auf diesem und auf fernen Planeten, so lasset Euch in die Arme des Höchsten fallen.

Nichts war oder ist je getrennt, und so seid auch ihr, die Ihr einst oder in diesem Leben Karma erzeugt habt, ein ewig geliebter Teil des All-Einen.

Und Ihr nehmt wahr, wie alles gefügt wird auf dieser Erde.

Denn das Karma aus diesem Weltenproblem stammet aus Zeiten, die wir Weltkrieg kennen, und Ihr nehmt wahr, wo Ihr damit Karma erzeugt hattet.

Im All der Dualitäten gilt: oben wie unten, und innen wie außen – und Ihr nehmt Eure Trennlinien wahr, die noch der Erlösung harren – denn ich bin, das ich bin Bewusstsein der Einheit aller Anteile.

Und so nehmet wahr, dass es weit „ernstere“ Planeten gibt, aber auch viel hellere Sterne. Dies ist im All der Dualitäten der Planet, der dem Menschlichen und dem Göttlichen das Gegnerische entgegengesetzt hatte.

So ist das Schwanken zwischen den Polen, das wir mit Macht, inneren Kämpfen und Unbewusstheit assoziieren, hiermit beendet. Dies wäre der „Schuldenschnitt“, und das Erwachen setzt ein.

Und um dies tiefer in Euch einwirken zu lassen, bitten wir um Vergebung:

Denn ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Und ich lösche Eure inneren Kämpfe, und ich erlaube den Druiden erneut, in dieser Welt wieder Heiler zu sein und aufzuwachen – Ba Ra Sekhem.

Und ich lösche den Machtmißbrauch in mir selbst und in anderen Seelen, die am Fall von Atlantis beteiligt sind.

Ba Ra Sekhem.

Und ich lösche Euer Karma erneut – denn ich bin Thoth, und ich öffne die Hallen von Amenti. Denn ich bin Amun – und ich erlaube Euch das alte Wissen wieder in der Welt der Erscheinungen einzubringen.

Dies ist das Mysterium selbst, denn wir sind die hellsten Sterne und macnhes mal die „dunkelsten“, in uns gibt es die Dualität als ein Prinzip des Erkennens, und in mir gibt es keine Trennlinien, und ich erlaube den hohen Priestern aus Atlantis und aus Ägypten zum Teil, das Wissen zu integrieren.

Ba Ra Sekhem, Ba Ra Sekhem, Ba Ra Sekhem.

Und Ihr erkennet erneut, wo Ihr den alten Bann aus Atlantis spüret – in Euch selbst, und Ihr seid ewig geliebter Teil der Schöpfung – Ba Ra Sekhem.

Und ich lösche den Bann und den Fluch auf und aus Altantis. Ba Ra Sekhem.

Und Ihr wisset, dass Ihr das Wissen seid und habt.

Ba Ra Sekhem.

Und ich erledige Atlantis in mir selbst.
Ba Ra Sekhem.

Und die heilige Barke leuchtet. Und Amun Ra wird die atlantischen hohen Priester wieder einweihen. Ba Ra Sekhem.
Und Ihr spüret, wo in Euch selbst Heilung geschieht, denn Ihr seid die hohen Priester, die Ihr seid und waret.

Ba Ra Sekhem.
Und ich stelle die Einweihungen wieder her, und ich erlaube Levitation. Und das Wissen von Atlantis wird in der heiligen Einheit erledigt.

Und ich bin, das Ich-Bin-Bewusstsein. Ba Ra Sekhem.
Und Ihr erlebt Euch als Licht.

Namasté.

Monatsbotschaft April 2016

Lasst Euch fallen in die Arme Eurer Seele – und ich bin Ba Ra Shem.

Und Atlantis, das lichtvolle Experiment, entsteht aufs Neue.

Und ich bin, der ich bin. Ba Ra Sekhem.

 Und ich lösche das alte Blei in Euch selbst – und ich bin Licht.

Denn ich bin Seth.

Und im All der Dualitäten erlebt Ihr Euch selbst als Schöpfer – schöpft Ihr in Liebe?

Schöpft Ihr in Eurem Heil? Das ewig göttliche Sein – und ich bin die Quelle allen Seins – möchte sich in Euch erleben.

Denn ich bin Thoth.

Und ich bin, das Ich-Bin Bewusstsein, das ich bin.

Und ich lösche den Ba der Trennung in Euch selbst.

Und ich heile den Ba.

Und Ba Ra Sekhem Ka heißt – ich bin der Geist, ich bin das Feuer des Bewusstseins, ich bin Macht – und ich lösche den Ka der nun gehen darf.

Ba Ra Sekhem Ka.

Und ich bin, das ich Bin-Bewusstsein.

Und ich erlaube Atlantis.

Und Seth und Thoth, die die heilige Barke zum höchsten Wohle zum Leuchten bringen in Euch selbst – und die Lichtgondeln werden gestartet, Ba Ra Sekhem, erlauben die Rückkehr – denn ich bin die Weisheit meines höchsten Selbstes.

Und auch Ihr sagt es:

Ba Ra Sekhem Akhu.

Und ich bin, das ich Bin-Bewusstsein.

Und ich bin Licht, und ich bin die hohe Seele – und ich manifestiere aus dem Geiste, der ich bin, dass ich aufsteige in mein hohes Bewusstsein.

Die Einheit ist ein zu erstrebendes Gut.

Und in der Einheit gibt es keine Trennungen, denn ich bin der universale Ba. Ba Ra Shem.

Und Ihr werdet nun in den Hallen von Amenti von Eurem alten Blei befreit.

Ba Ra Sekhem.

Und ich erlaube, dass die Höheren Selbste Euch die Trennungen transzendieren.

Denn ich bin Ba Ra Sekhem.

Und Ihr heilt Eure Anteile, die Euch die Quelle allen Seins nun erlaubet zu heilen.

Ich bin Ba Ra Shem, und die heilige Barke leuchtet.

Und ich erlaube, dass Ihr die Weisheit Gottes erledigt. Und was heißt dies? Und ich bin der Ba, und ich bin Seth, und Ihr spüret, dass Ihr die Weisheit Gottes in Euch selbst manches mal nicht erledigt.

Was ist diese Weisheit?

Erforscht sie. Lasst Euch führen von Euren Höchsten Selbsten, von Eurer Seele, und erlebt, dass Ihr in Wahrheit Licht und Liebe zu Eurem höchsten Wohle erlebt, sobald Ihr nach der Weisheit des Höchsten Selbst handelt. Es spricht:

Ihr seid die Quelle selbst, in Euch gibt es keine Trennungen, Ihr seid Liebe.

Nehmt wahr, wo in Euch selbst Heilung geschieht, wenn Ihr sprecht:

Ba Ra Shem, und ich bin, der ich bin.

Und ich heile den Ba, wenn die Quelle allen Seins in Ihrer unendlichen Liebe Euch Euer Karma erlässt – und Euch aufsteigen lässt. Denn ich bin, das Ich-Bin-Bewusstsein aller Anteile.

Ba Ra Sekhem, und ich erlaube, dass Thoth Euch heilt, und ich bin Thoth. Ba Ra Sekhem.

Und wenn der Ba der Trennung geht, dann entsteht Atlantis als eine Gnade – und die Erde wird heil.

Ba Ra Sekhem.
Und dies ist der Tag der Tage.
Und ich erlaube Atlantis. Denn ich bin, der ich bin.

Ihr schauet in Euch selbst, woran Ihr wachsen solltet – an der Weisheit Gottes. Ba Ra Sekhem.

Und ich lösche die negativ geschöpften Realitäten in Euch selbst – lasst sie gehen.

Und ich bin, das Ich-Bin-Bewusstein.

Und so erleben diejenigen Atlantis, die sich in aufrichtiger Liebe und Gnade dem All-Einen zuwenden. Ba Ra Sekhem.

Und ich bin, der ich bin.

Und St. Germain, der aufgestiegene Meister, wird nun die heilige Flamme wirken lassen in Euch selbst, so dies erlaubt ist – zur Rückkehr nach Atlantis. Und in mir selbst gibt es keine Trennungen. So sei es, so ist es. Gott ist, und so seid Ihr Liebe und Frieden in Euch selbst – Ba Ra Sekhem.

Und dies ist die Weisheit Gottes, des All-Einen – in Wahrheit sind die Trennungen Illusionen, und Ihr erlaubt die Heilung. Ba Ra Sekhem

Und die Einheit in Euch selbst entsteht.

Namasté.

Monatsbotschaft März 2016

Ba Ra Shem und der Ka der Trennung geht, so dies erlaubt ist.
Und ich bin, der ich bin, denn ich bin Thoth.
Und ich bin Liebe.
Und ich erlaube, dass höchstes Sternenwissen wieder erlebt wird, denn ich bin Licht.

Und ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit von Allem mit Allem, denn ich bin Thoth.
Und ich bin hellstes Sternenleben, denn ich bin, der ich bin.
Ich bin der „Saraburai“. Und ich bin Ankh. Und ich hauche dem Ba den Atem des Lebens ein.
Und ich intoniere die heilige Barke als Prinzip des Werdens – und sie leuchtet.

Und ich bin Thoth – und ich bin, der ich bin, denn ich bin Thoth.
Und ich bringe Seth zur heiligen Barke – und sie leuchtet.
Und Seth bringt die heilige Barke zum Leuchten. Und die Lichtgondeln leuchten.

Und ich bin, der ich bin, denn ich bin Thoth.

Und ich bin Sananda – und ich bin Licht, denn in mir gibt es keine Trennlinien.
Und ich erlaube Atlantis.

Und in Euch selbst erlebet Ihr die Heilung der Trennungen.
Und ich bin, der ich bin.

Und die Eingeweihten bitte ich, sich zu erinnern.
Wer waret Ihr zu Zeiten von Lemurien?

Erinnert Ihr Euch? Und die heilige Barke leuchtet.
Und ich bin Gott Vater-Mutter, und ich erlaube die Erinnerung. So sei es.
Und wer seid Ihr heute?

Seid Ihr in der Liebe Eures bewussten Seins angelangt?
Und die heilige Barke leuchtet.

Und ich bitte die Sternenleben, die ich bin um Unterstützung, denn nun erlebt Ihr, wer Ihr in Wahrheit seid – ewig göttliches Licht.

Und ich bin, der ich bin.
Und in Lemurien hattet Ihr dies bewusste Sein zu erleben – und Ihr erlebt diese Erde erneut.

Ba Ra Shem, Ba Ra Shem Akhu. So sei es. So ist es.

Und ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis erlebtet Ihr, dass dieser Planet in der Einheit ganz andere Erlebnisse ermöglichte. Und ich bin ein Meister des Lichtes – und Ihr spüret, wer Ihr in Atlantis waret.

Und Ihr transzendiert Eure Trennungen, wenn Ihr Euch erinnert, wer Ihr in Wahrheit seid.
Ihr seid Licht. Und wenn es Euch erlaubt ist, so nehmt Ihr Euer atlantisches Vermächtnis an, denn ich bin, der ich bin. So sei es. So ist es.

Namsté.

Monatsbotschaft Februar 2016

Ba Ra Sekhem Ka,

und ich bin, der ich bin.
Und ich heile den Ba.

Ba Ra Sekhem. Und ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis, als wir das hohe Bewusstsein integrieren durften, war die Erde ein liebenswerterer Planet, denn unten wie oben, und außen wie innen. Und dies meint, dass wir uns selbst im Außen spiegeln und unser Sein auf der Erde auf der astralen Ebene eine Spur hinterlässt. So ist diese Erde, die wir durch unser Bewusstsein heilen, denn oben wie unten und innen wie außen, in diesen Tagen ein Planet der durch laufende Läuterungen das alte Blei erledigt, dass wir als Kreige und Konflikte, aber auch im normalen Alltag als Realitäten wahrnehmen, in Wahrheit aber geschöpft haben.

So heilt das Bewusstsein den Ba, denn ich bin, der ich bin. Und ich bin Ba Ra Shem.
Und in Atlantis, schöpften wir zum höchsten Wohle, und so sprecht Ihr aus Eurem höchsten Bewusstsein der Liebe, dass Ihr integrieret, wenn Ihr aufsteigt:

Ich bin, der ich bin.

Und Ihr spürt in Euch selbst, die Resonanzen, die Ihr erzeuget – und löst die falschen Realitäten (in Euch selbst), indem Ihr bittet:

Ba Ra Sekhem Ka,
und ich bin der Klang der Stille,
und ich manifestiere aus dem höchsten Bewusstsein Liebe und Frieden.
Und ich bin, der ich bin.

Und die Quelle allen Seins spricht nun durch die Trennungen im Ba hindurch:
Ba Ra Sekhem Ka, und ich bin Kumeka,
und ich manifestiere Atlantis in mir selbst,
und ich lösche die Trennungen im Ba,
und ich heile die Klänge,

denn ich bin, der ich bin.

Und das alte Atlantis entsteht aufs Neue. Und nun spürt die Resonanz zu Eurem „astralen“ Welten, die Ihr einmal wahrnehmt.
Nehmt sie zu Euch zurück, denn Ihr seid das Bewusstsein der Einheit.
Löst die Trennlinien erneut, indem Ihr Kumeka bittet, nun die Quellen zu erlösen von den astralen Erden, die Ihr in Euch selbst erzeugt hattet.

Ba Ra Sekhem,
und ich bin der Klang der Stille.

Und ich lösche alle astralen Welten – und ich lösche alle negativ geschöpften Realitäten, so dies erlaubt ist; ich lösche erneut das alte Blei in Atlantis, und so dies erlaubt ist, die falschen Wahrhaben zu allen Geschehnissen auf dieser und auf anderen Welten.

Und ich bitte die Erzengelkräfte um Unterstützung, und so dürft auch Ihr bitten:
Ich bin, das ich bin Bewusstsein der Einheit,
ich bin Ba Ra Shem.
Ich bitte nun Seth in mir wieder wirken zu lassen – Erzengel Michael, ich rufe Dich, bite erlöse mich von dem Bann aus Atlantis, denn in mir sind alle Zeitalter enthalten, denn ich bin, der ich bin.

Und so erlaube ich, dass Altantis und die Tempel erneut entstehen, als ein Geschenk der Einheit in Euch selbst. So ist es.
Und ich lösche erneut alle Astralebenen, und ich erlaube Atlantis.
Und Ihr bittet um Vergebung für Euer Karma – so sei es.

Das Paradies der Einheit liegt in Euch selbst, und so dürft Ihr es betreten, wenn Ihr aufsteigt. Denn dies ist die Trennlinie, die diese Erde unter anderem „in Schach“ hält. Die andere ist, auch unter anderem, das Schwanken zwischen den dualen Wahrhaben – erblicken wir in uns selbst „nicht geheilte“ Anteile, dürfen wir diese bitten, zu uns zurückzukehren, zu heilen, wenn dies erlaubt ist, denn dies ist der Vorgang der „Rückkehr“ in die Einheit des Bewusstseins (unter anderem).

Ist es Euch erlaubt, so bittet Ihr nun diese Anteile zu Euch zurückzukehren.
Könnt Ihr sie tragen?
Was benötigen sie, um zu heilen?
Lasst Gott Vater-Mutter, die göttlich-weibliche und die göttlich-männliche Kraft Euch heilen, zum Beispiel durch folgende Bitte:

Gott Vater-Mutter, ich bitte Dich, offenbare mir Deine Gnade,
lass mich die Anteile integrieren und heilen, die nun geheilt und integriert werden dürfen.
Govinda Hare Gopala, govinda gopala Hare.
Herr oh Herr, guter Hirte,
sha are ora, sha are ora, sha are ora, öffne mir die Tore zum Himmel, so dass ich aufsteigen kann in mein hohes Bewusstsein.
Lay ‚u‘ esh shekina,
lay ‚u‘ esh shekina,
lay ‚u‘ esh shekina,

und die Wohnstätte, der Tempel, der wir sind, sie ist das göttlich-weibliche Geschenk, das Königreich.

Danke, danke, danke.
Und Ihr nehmt Eure Anteile zu Euch zurück.

Nun wäre es schön, eine Energieversöhnung zu machen, denn die Dualität, die uns die Trennung erleben ließ, hat zu vielen (Ver-Urteilungen), zu Mißgunst, zu Neid, auch in anderen Leben geführt – und dies will erlöst werden, denn oben wie unten und innen wie außen.

Und ich lösche den Schatten des Lichtes und den Ka der Trennung, denn ich bin, der ich bin.

Und auch Ihr sprecht:

Ich bin, der ich bin.
Ich bin Licht und ich bin Liebe.
Ich bin in meinen Sternentoren,
ich bin in Atlantis, in Lemurien, in Avalon und in Ägypten – denn es gibt keine Zeit.
Und ich bitte nun, dass alles zum höchsten Wohle gefügt werde.
Und ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit.
Ich bin Liebe.
Ich bitte, dass nur das geschehe, was in der göttlichen Ordnung ist.
Ich bitte die göttliche Quelle um Hilfe und die geistigen Führer und Lehrer.

Ich bitte die Engel und Erzengelkräfte um Hilfe, die zuständig sind.

Ich begrüße die Seele(n), mit der oder denen eine Energieversöhnung ansteht in Liebe. (Vielleicht nimmst Du wahr, welche Seelen sich zeigen).

Ich vergebe Dir all das, was Du mir je angetan hast in allen Inkarnationen, in Liebe.

Ich bitte Dich um Vergebung, für das, was ich Dir je angetan habe in allen Inkarnationen, in Liebe.

Ich vergebe mir selbst, für das, was ich getan oder nicht getan habe in allen Inkarnationen, in Liebe.

Ich gebe Dir nun all Deine Energien, Dinge und Fähigkeiten aus allen Dimensionen der Zeit zu Dir zurück. [Bitte warten, bis der Prozess abgeschlossen ist.]

Ich nehme nun all meine Energien, Dinge, Selbstermächtigung und Fähigkeiten aus allen Dimensionen der Zeit zu mir zurück. [Bitte warten, bis der Prozess abgeschlossen ist.]

Ich bitte den Erzengel Michael, alle Verträge, alle Eide, Schwüre, Gelübde, Waffenbrüderschaften, Eheversprechen, Schweige–, und Keuschheitsgelübde zwischen uns aufzuheben. [Bitte warten, bis der Prozess abgeschlossen ist.]

Ich lasse alle Wut, alle Enttäuschungen, alle Traurigkeit los.

Ich bitte den Erzengel Michael, nun alle Verstrickungen zwischen uns, aus allen Dimensionen der Zeit zu lösen, wie es nun dem höchsten Wohle aller entspricht.

Ich bitte die Engel, Heilenergien in alle Situationen, in alle Dimensionen der Zeit fließen zu lassen, wie es nun dem höchsten Wohle aller entspricht.
Ich bedanke mich bei der göttlichen Quelle, den Engeln und geistigen Führern und Lehrern, dem Erzengel Michael, bei den Seelen und unseren Schutzengeln.

Namaste.

Monatsbotschaft Januar 2016

Ba Ra Shem,

in Atlantis, als wir den Ka der Einheit erledigt haben, sagte Thoth: Ba Ra Sekhem, und die heilige Barke leuchtet. Und in Atlantis leuchtet der Kristall, der Ihr in Wahrheit seid. Und Ihr spürt, dass Thoth Euch nun durch die Blume des Lebens leutert – und Ihr wisset, dass Ihr nie getrennt wart oder seid, denn ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein, das ich bin.

Die Blume des Lebens lässt Euch erkennen, wo in Eurem Leben Ihr nicht die Einheit schöpfet – und sie lässt erfahren, dass dies All Eurem Erleben dienet. Und so nehmt Ihr Eure Anteile zu Euch zurück, die Ihr in der Dualität einst abgetrennt hattet – sie sind die nicht erlösten Anteile in Euch selbst. Und nun trennt Thoth die Blume des Lebens auf – und er löscht die dunklen Saaten. Und ich bin Licht.

Und Ihr nehmt wahr, dass in Euch selbst die Anteile wieder zurückkehren, die Ihr einst zurückließet in der Dualität. Und die Erde ist ein lebendiges Gebilde.

Und die heilige Geometrie von Metatron leuchtet.

wuerfel_blume

Und ich bin Ba Ra Shem.

Und ich bin, der ich bin. Und ich bin Thoth. Und ich bin Zin Uru, Zin Uru, Zin Uru.

Und die heilige Barke leuchtet. Denn ich bin Licht.

Und in Atlantis gab es diese Trennlinien nicht in dieser Weise. Und so spürt Ihr, dass auch Ihr einst das Licht erledigt hattet. Und ich bin Liebe – und Ihr nehmet Euer Wissen zu Euch zurück, denn ich bin auch Seth. Und Seth ist Liebe. Denn Atlantis entsteht aufs Neue.

Und Ihr wisset, dass dies All ein energetisches ist – und so heißt Atlantis, dass Ihr Eure Leben als Licht erledigt – dies ist ein Weg – und der Horus-Weg der Mittte, der des Aufstiegs, muss beschritten werden, damit Ihr dies erkennet. Denn Horus ist Liebe, und so spürt Ihr nun, dass Horus Euch prüft.

Seid Ihr in euch selbst Liebe? – wo spürt Ihr Resonanz zu den Themen der dualen Erde – Macht(missbrauch)?, Mißgunst?, Eifersucht?, Leid?, Freude?, Liebe?, Mitgefühl?, Wo spürt Ihr Resonanzen im Außen – wo bewertet Ihr Euch selbst und andere? Lasst dies zu und bittet nun Gott Vater-Mutter um Erkenntnis. Denn in Wahrheit seid Ihr das All-Eine. Und ich lösche alle Dualitäten und ich lösche die Dunkelheit, die nun gehen darf in Euch selbst – und Ihr erkennt, dass in Wahrheit die Liebe in Euch selbst die Anteile und Dualitäten heilt.

Und ich bin Ba Ra Shem.

Und Ihr dürft sprechen – ich lasse alle Dunkelheiten los, ich lasse alle Dunkelheit gehen, in mir selbst darf Heilung geschehen, denn in Wahrheit bin ich Gott Vater-Mutter.

Und so bitte ich erneut, dass ich in Liebe mein Leben schöpfe und ich steige, so dies erlaubt ist, auf.
Wenn ich erkenne, dass in mir Trennungen herrschen, bitte ich nun Gott Vater-Mutter, diese zu heilen. Und der Horus-Weg der Mitte muss beschritten werden, damit Atlantis entsteht.

Und Ihr steiget in Euer Bewusstsein auf, wenn dies erlaubt ist.
Und damit Ihr nun die Seelen um Vergebung bittet, die Euch die Dunkelheit gespiegelt hatten und umgekehrt, und damit Euer Aufstieg gelinge, dürfet Ihr Euch selbst und anderen mit den Methoden des geistigen Heilens in Liebe diesen Aufstieg erledigen.

Dazu sprecht Ihr:
Ich bin, der ich bin.
Ich bin Licht und ich bin Liebe.
Ich bin in meinen Sternentoren,
ich bin in Atlantis, in Lemurien, in Avalon und in Ägypten – denn es gibt keine Zeit.
Und ich bitte nun, dass alles zum höchsten Wohle gefügt werde.
Und ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit.
Ich bin Liebe.
Ich bitte, dass nur das geschehe, was in der göttlichen Ordnung ist.
Ich bitte die göttliche Quelle um Hilfe und die geistigen Führer und Lehrer.

Ich bitte die Engel und Erzengelkräfte um Hilfe, die zuständig sind.

Ich begrüße die Seele(n), mit der oder denen eine Energieversöhnung ansteht in Liebe. (Vielleicht nimmst Du wahr, welche Seelen sich zeigen).

Ich vergebe Dir all das, was Du mir je angetan hast in allen Inkarnationen, in Liebe.

Ich bitte Dich um Vergebung, für das, was ich Dir je angetan habe in allen Inkarnationen, in Liebe.

Ich vergebe mir selbst, für das, was ich getan oder nicht getan habe in allen Inkarnationen, in Liebe.

Ich gebe Dir nun all Deine Energien, Dinge und Fähigkeiten aus allen Dimensionen der Zeit zu Dir zurück. [Bitte warten, bis der Prozess abgeschlossen ist.]

Ich nehme nun all meine Energien, Dinge, Selbstermächtigung und Fähigkeiten aus allen Dimensionen der Zeit zu mir zurück. [Bitte warten, bis der Prozess abgeschlossen ist.]

Ich bitte den Erzengel Michael, alle Verträge, alle Eide, Schwüre, Gelübde, Waffenbrüderschaften, Eheversprechen, Schweige–, und Keuschheitsgelübde zwischen uns aufzuheben. [Bitte warten, bis der Prozess abgeschlossen ist.]

Ich lasse alle Wut, alle Enttäuschungen, alle Traurigkeit los.

Ich bitte den Erzengel Michael, nun alle Verstrickungen zwischen uns, aus allen Dimensionen der Zeit zu lösen, wie es nun dem höchsten Wohle aller entspricht.

Ich bitte die Engel, Heilenergien in alle Situationen, in alle Dimensionen der Zeit fließen zu lassen, wie es nun dem höchsten Wohle aller entspricht.
Ich bedanke mich bei der göttlichen Quelle, den Engeln und geistigen Führern und Lehrern, dem Erzengel Michael, bei den Seelen und unseren Schutzengeln.

Und Ihr nehmt Euer Wissen zu Euch zurück, in Liebe.

Namaste.

Karte15

Monatsbotschaft Dezember 2015

Ba Ra Shem, und ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit.

In der Welt der Erscheinungen nehmt Ihr in den letzten Tagen wahr, dass die dunkle Saat ihr altes Karma erledigt.

Nichts war oder ist je getrennt, und so hat auch dies zu einer karmischen Verstrickung geführt – Ihr nennt dies Anschläge, in Wahrheit aber stammen solche Engen aus der Ergebundenheit der Seele, die Ihr Schicksal nicht erledigt, denn ich bin das ich bin Bewusstsein der Einheit, die ich bin, und ich bin Seth.

Und ich erlöse die Seelen von ihrer Ergebundenheit im All der Dualitäten. Und nehmt wahr, was dies bewirkt – und ich bin Liebe. Denn nichts war oder ist je getrennt. Und ich bin, der ich bin.

Und Seth, der einst den Planeten in das „Chaos“ sinken ließ, steigt komplett, denn ich bin, der ich bin. Und Aldebaran ist erledigt.

Und Ihr spürt hinein, wo Ihr im Unfrieden seid, denn ich bin, der ich bin.

Und Ihr liebt Euch selbst, wenn Ihr Euch erkennet als göttlich. Denn ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit.
Und ich bin Seth. Und die Dunkelheit ist erledigt. So sei es.
Und wenn Ihr erkennt, dass Ihr im Unfrieden seid, dann bittet um Gnade, denn ich bin Seth.
Und ich bringe die Erde zum Leuchten, denn ich bin, der ich bin.

Und Ihr erkennet, dass Ihr dass All-Eine seid.

Und Ihr nehmt Euer Bewusstsein zu Euch zurück, so sei es.

Und die Gnade der Rückkehr sieht vor, dass Ihr Licht seid.

Und ich stelle Atlantis wieder her, und die Augen des Horus leuchten.
Und der Horus Weg der Mitte muss beschritten werden, und damit Ihr dies versteht, bittet nun Horus, Euch zu läutern.
Und Ihr nehmt wahr, was Ihr für Seelenverträge erledigt hattet, und Ihr bittet Seth, die heilige Barke zum Leuchten zu bringen. Und Isis und Osiris werden Euch nun begleiten, um diese Verträge mit der Dunkelheit zu lösen.

Bittet um Lösung der Verträge, die Euch an die Dunkelheit banden, denn ich bin Licht, und ich bin Liebe, und ich bin Gnade.
Und ich öffne die Hallen von Amenti – und Ihr erlebt Euch als heiliges Wissen, und ich lösche die dunkeln Saaten, und in Euch selbst erscheint Seth – und Atlantis löse ich die alten Bänne und Flüche, und Atlantis leuchtet. Und Ihr spüret die Gnade, die damit verbunden ist, denn ich bin Seth, und ich bin Liebe, und ich bin, der ich bin.

Und Ihr seid Licht, und Ihr nehmet wahr, dass Ihr in Wahrheit nie getrennt wart – und Atlantis leuchtet in Euch selbst.

Und Ihr nehmt Eure Anteile zu Euch zurück. Und Ihr nehmt Eure Selbstachtung zu Euch zurück. Und Ihr erlebt Euch als Gnade, denn ich bin, der ich bin. Und die Gnade der Rückkehr sieht vor, dass Ihr die Liebe seid.

Und ich lösche die Schatten des Lichtes – denn ich bin Seth und ich bringe erneut die Augen des Horus zum Leuchten.

Und Ihr wisset, dass Ihr immer ein geliebter Teil des All-Einen seid.

Namaste.

Monatsbotschaft November 2015

Ba Ra Shem,

und ich bin der Klang der Stille, und ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit, denn ich bin, der ich bin.

Und ich bin auch Atlantis, und ich heile das alte Blei. Zin Uru, Zin Uru, Zin Uru. Ich bin, der ich bin. Denn ich bin Thoth. Und ich bin auch Seth.

Und ich heile im Licht der Einheit, denn ich bin Licht – und ich bin, der ich bin, denn ich bin auch Shiva und ich bin Kali.
Und Ihr spürt, dass Shiva Euch heilt.
Und Ihr wisset, dass Ihr immer ein geliebter Teil der Einheit seid, denn in Wahrheit seid Ihr das All-Eine.
Und ich bin das All-Eine.
Und ich bin Kali. Und ich lösche das alte Blei, das nun gehen darf.
Und ich bin Lord Shiva – mrtyormuksiya mamrtat.
Denn ich bin, der ich bin.
Und Ihr spürt die Gnade, die ich bin, denn ich bin Shiva.

Und in Atlantis gab es das Wissen um die Einheit, die Ihr in Wahrheit seid. Und ich stelle Atlantis wieder her, und ich bringe es zum Leuchten. Und in mir gibt es keine Trennlinien, denn ich bin, der ich bin. Und Jesus Sananda stellt die Menschen vor die Wahl – und Ihr wählet das Licht – und ich bin Erzengel Michael. Und Euer Karma geht, denn der Tag der Einheit ist bereits geschehen.

Und in Altantis gibt es keine Trennlinien, die Ihr in der tiefsten Dualität erledigt hattet. Und Ihr wählet die Einheit zu erleben, wenn Ihr aufsteigt.

Und ich stelle Atlantis wieder her. Denn so ist es.
Ba Ra Shem – und die Dunkelheit ist erledigt.

Ich bin das ich bin Bewusstsein, das ich bin.

Und ich bin der Ba, und ich bin Geist, und ich bin Licht.
Und Ihr nehmt Euer Wissen zu Euch zurück.

Namaste.

Monatsbotschaft Oktober 2015

Ba Ra Shem,

und ich bin der Klang der Stille.
In Atlantis, der Zeit des lichtvollen Weges gab es einen Kristall – und ich bringe ihn zum Leuchten.
Und Ihr spürt die Liebe, die Ihr seid. Denn in Atlantis gab es die Trennlinien nicht in dieser Weise.

Und ich richte Atlantis auf – denn ich bin Ba Ra Shem. Und ich bin Atlantis.
Und ich lösche das alte Blei in Atlantis, denn ich bin Merlin.
Und ich bin auch Seth, und ich bitte um Heilung aller Atlantischen Kristalle. Denn ich bin, der ich bin.

Und ich bin das All-Eine, in mir sind alle Zeitalter enthalten – und ich bin auch Isis, und ich bitte die Eingeweihten nun die alten Wege wieder zu erledigen.
Denn ich bin ewiges Heil. In mir gibt es keine Trennungen und ich bin Thoth.

Und Thoth löscht die Dualitäten, denn in Wahrheit seid Ihr immer das All-Eine. Und der Kristall aus Atlantis leuchtet, und Ihr erblicket in Euch selbst das alte Geheimnis des All-Einen – die Weisheit des Lebens ist: dass Ihr das Wissen seid. Und Ihr sprecht: Zin-Uru.

Ich bin höchste Schöpfungsmagie,
ich bin die Seele,
ich bin das Höhere Selbst,
ich bin Liebe,
ich bin Wille,
ich bin Weisheit,
ich bin geisterschaffen,
und ich manifestiere aus dem Geiste, jetzt, dass ich Liebe bin.
Denn ich bin das Höhere Selbst.

Und der Kristall leuchtet – und ich bin, der ich bin, und ich erlaube die Rückkehr zu Euren Höheren Selbsten. Und Ihr spürt, dass in Euch selbst die Trennungen gehen. Denn ich bin ewig heil, und auch Ihr sprecht:

Ba Ra Shem,
denn ich bin, der ich bin.
denn ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit von Allem mit Allem.
Ich bin Licht, ich bin Liebe,
ich bin höchstes Schöpfungsbewusstsein,
und ich lösche den Schatten, so mir dies erlaubt ist.

Und ich lösche die karmischen Räte – und ich bitte Jesus Sananda die Siegel zu öffnen. Denn ich bin Sananda – und ich bin Merlin, und ich bin Thoth, und ich lösche die Magien.

Und Ihr spüret, ob die Siegel geöffnet sind – und wenn Ihr wahrnehmt, dass Euer Karma dies nicht erlaubet, so bittet nun in Liebe und Demut um Öffnung der Siegelverträge. Und Ihr spürt, dass Ihr Liebe seid. Und Ihr wählet weise, denn ich bin, der ich bin. Und Ihr wählet das Licht.
Und ich lösche alle Magien, denn ich bin, der ich bin.

Und in Wahrheit ist die Dunkelheit eine Illusion – und Ihr nehmt wahr, dass Ihr dies erkennet. Denn oben wie unten und innen wie außen. Und ich bin Seth – und ich erlaube Atlantis. So sei es.

Und Ihr erkennt, dass Ihr in Wahrheit nie getrennt wart oder seid, denn Ihr seid Licht. Und ich lösche die Dualitäten.
Nie war ist je etwas getrennt. Und so erkennt Ihr, dass dies der Weg des Lichtes und der Einheit ist, und Ihr wählet weise.

Dies ist die Illusion der Dunkelheit – und ich lösche die dunklen Saaten, denn ich bin Thoth.
Und dies dient dem höchsten Wohle, denn ich bin der Schöpfer. Ich bin Ptah. Und Ihr spürt die Liebe und die Lernaufgabe darin – wo schöpft Ihr nicht in Liebe – und Ihr nehmt wahr, wo Ihr Euch selbst manipuliert. Und ich lösche alle Manipulationen, falschen Glaubenssätze, Verhaltensmuster, die Eurem Licht nicht dienen, und die Schweigemanipulationen, denn dies ist die Dunkelheit – und so nehmt ihr dies Wissen um die Einheit als ein Geschenk und als einen Wachstumsprozess an und wahr, denn Ihr seid die Saat des Lebens selbst. Und Ihr säet, was Ihr erntet.

Und ich lösche Euer Blei, ich lösche erneut die Dualitäten, und ich erlaube die Erkenntnisse des All-Einen zu spüren, denn Ihr seid Euer Karma. Und Ihr erlaubt Euch selbst die Rückkehr, wenn Ihr begreift, dass auch dies eine Illusion sei. Denn ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis gibt es diese Trennlinie nicht – und so erkennet Ihr, dass Karma eine Illusion ist – und Ihr vergebt Euch selbst – und ich öffne alle Siegelverträge und lösche das alte Blei.

Und in mir ist keine Trennung, denn ich bin Thoth – Zin-Uru, und dies heißt: Ihr erinnert Euch an Euer wahres Sein.

Namaste.

Monatsbotschaft September 2015

Ba Ra Shem,

in Atlantis, der Zeit des goldenen Weges, gab es die Leumünder der Quellen für Euer Höheres Selbst nicht in dieser Weise.

Die Quellen dienen dem Zwecke der dualen Seelenerlebnisse, die Ihr auch als Lernthemen betrachten könnt, und diese überwachen auch Euer Karma.

Und ich bin Zin Uru – denn nichts war oder ist je getrennt – und ich bin Thoth. Und ich bin Atlantis, denn ich schöpfe aus dem höchsten Bewusstsein der Einheit, dass dies Leben der Freude diene, denn so sei es. Und in Atlantis gab es diese Trennung nicht, denn ich bin, der ich bin.

Und ich bringe die Lichtgondeln zum Leuchten und die Erde steigt – denn ich bin Amun-Ra.

Und Ihr spürt die Liebe, die Ihr seid.
Und ich bitte alle Seelengeschwister, das alte Blei mit Euch zu lösen, denn diese Erde diente dem Erleben der Dualität, wie Ihr wisset. Ba Ra Shem. Die Erde ist ein lebendiges Gebilde und die Erde steigt. Ich bitte Zin Uru, das alte Wissen wieder zu integrieren – Zin Uru, Zin Uru, Zin Uru.

Denn ich bin ein Meister des Lichtes.

Ba Ra Shem Ka.

Und der Ka der Trennung geht in Euch, ich erlaube die Rückkehr zu Atlantis, Ba Ra Shem.
Und ich bin Zin Uru – und ich öffne die Portale des Lichtes, ich aktiviere die Mer Ka Ba für die, für die es ansteht – und ich erwecke die Druiden, die nun gehen dürfen. Ba Ra Shem.

Denn ich bin Thoth – und Ihr müsset erledigen, dass Ihr das alte Wissen wieder integrieret. Denn ich bin Thoth – und ich begnadige mich selbst.
Ich bin Macht, und ich bin der unviersale Ba – denn ich bin Amun, ich bin, der ich bin. Ba Ra Shem – und ich bin Macht.

Und ich bringe erneut die goldene Barke zum Leuchten – und die Himmelsscheibe des alten Atlantis leuchtet – denn ich bin auch Hilarion – und Ihr spürt, dass ich einst dies Experiment mit der Dunkelheit erlaubte, und es nun beende – denn ich bin Macht. Ich bin Thoth, und ich bin Seth. Ba Ra Shem.

Und der Geist ist Licht – unendliche Gnade; und die Höheren Selbste, die ich bin, sie sind Licht – und sie erlauben, zurückzukehren. Zin Uru heißt: ich bin die Quelle allen Seins, denn ich bin in Wahrheit immer in Allem und alles ist in mir enthalten. Und so gibt es keine Trennung, denn ich bin Thoth.

Und ich bringe die Erde in die Einheit zurück – und die Pyramiden leuchten.

Aufstieg

Und so erlaube ich, dass Atlantis entsteht als ein heiliges Wissen – und in tiefer Demut bitte ich die Quellen der Quellen um Erlaubnis Euch zu heilen, denn ich bin, der ich bin.
Und ich lösche alle Trennlinien in mir.

Ba Ra Shem, denn ich bin, der ich bin.

Und ich lösche die Vertretungen, die nun gelöst werden dürfen – und Ihr nehmt dies wahr als Gnade Gottes. Denn ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem, Ba Ra Sekhem, Ba Ra Sekhem. Ich bin Thoth.

Und ich bin das All-Eine. Und ich öffne die Räume damit Ihr dies spürt.

Ba Ra Shem. Und Ihr spürt, was dies bewirkt.

Und Ihr nehmt wahr, dass Ihr Liebe seid und Ihr vergebt Euch selbst.
Und ich bitte, dass nun alles zum Höchsten Wohle geschehe, denn nichts war oder ist je getrennt.
Und Ihr nehmt wahr, dass Ihr selbst Euer Schicksal wählt, und ich lösche die dunkle Saat.

Und Ihr wählet das Licht.

Namaste.

Monatsbotschaft August 2015

Ba Ra Sekhem,

in Ägypten und in Atlantis galt es zu erkennen, dass das All eins ist, und so erkennt Ihr den tieferen Zusammenhang Eures Lebens – denn dieser ist es, die Gesetze des Alls zu erkennen.
Ihr seid Liebe – und so ist es das, und auch eines der größten Lernthemen auf dieser Erde, genau dies zu leben und zu erkennen: Ihr seid Liebe.

Und wenn Ihr spürt, dass Eure Realität noch nicht in der Liebe schwingt, oder Ihr im Außen die Resonanz zu den unschönen Dingen verspürt, die nicht in der Liebe sind – sie Euch manches mal auch abschrecken mögen, so spürt in Euch hinein – wo seid Ihr in der Resonanz des nicht so lichtvollen Weges? Wo schöpft Ihr Eure Realitäten nicht in der Liebe?

Und ich bin das All-Eine, und ich bin Macht, und ich bin Horus – und der Weg des Lichtes und der Weg der Mitte muss beschritten werden, um dies in Einklang zu bringen.

Ba Ra Shem Ka.

Die tiefe innere Erkenntnis, die sich einstellt, wenn die Dunkelheit geht, sie ist die Liebe, denn dies ist die Illusion, die das Lernthema auf diesem Planeten, wie auf anderen erzeugt – ich bin der ich bin, und ich erlaube, dass Ihr zurückkehret in Euer hohes Einheitsbewusstsein, denn ich bin Horus.

Und in Altantis gab es diese Trennlinie nicht, und so spürt Ihr, dass Ihr in Wahrheit Liebe seid – und Ihr seid das All-Eine.

Und ich bin Kumeka – und ich lösche den Ka der Trennung, der nun gehen darf in Euch selbst. Denn Ihr seid das All-Eine, so ist es.

Und ich lösche alle Affenmanipulationen und ich lösche alle Dunkelheiten, denn ich bin das ich bin Bewusstsein der Einheit von Allem mit Allem, und ich lösche die Trennlinien in mir selbst. Denn ich bin Seth.

Und das Höhere Selbst, das Ihr in Atlantis und auch in Ägypten erledigt hattet, oder auch in Avalon, es erlaubt Euch die Rückkehr, sobald dies auch der Wunsch Eurer Seele ist – Zin Uru – und das heißt: Ich bin Thoth, und ich erlaube Euch, die alte Weisheit aus Atlantis und aus Ägypten wieder zu erleben, denn ich bin, der ich bin. So sei es.

Und das Höhere Selbst hält ein Geschenk für Euch bereit – Ihr erinnert Euch an Atlantis und die Zeit des goldenen Weges – und Ihr vergleicht selbst: denn oben wie unten und innen wie außen.

Ba Ra Sekhem – und ich lösche alle negativ geschöpften Realitäten, und alle negativen Vergleiche, die nun gehen dürfen in Euch selbst. Ba Ra Shem.

Und ich bin auch Sananda – und ich erlaube den aufgestiegenen Meisterinnen und Meistern wieder zu levitieren – ich stelle alle Fähigkeiten in Atlantis wieder her, und ich erlaube, dass diese Erde wieder der Liebe dienen möge. Und ich lösche den Machtmißbrauch, den die Dunkelheit hier erledigt, denn diese ist eine Illusion. Die Dunkelheit ist beendet, so sei es.

Nun spürt selbst, wo Ihr noch nicht in der Liebe schöpft und, so erkennt Ihr, dass Ihr oben wie unten und innen wie außen Eure Realität erschafft – und Ihr schöpft sie in Liebe, wenn Ihr sprecht:

Ich bin, der ich bin, und ich lasse alle negativ geschöpften Realitäten los.
Gott Vater-Mutter, bitte offenbare mir Dein Mitgefühl und erlöse die nicht in der Liebe geschöpften Realitäten in mir selbst, bitte lasse mich erkennen, wo ich in meinem Leben die Trennung lebe von meinem bewussten Sein und Realitäten schöpfe, die nicht in der Liebe sind. Bitte erlaube, diese nun zu lösen in Liebe, denn ich bin Gott Vater-Mutter.

Zin Uru – zum höchsten Wohle Aller, und die Macht, die das Wissen ist, sie ist Liebe – und darum nehmt dies Wissen um die Einheit ernst als ein Geschenk der höchsten Anteile.
Denn ich bin Thoth.

Und ich lösche erneut die Dualitäten in Euch selbst, die nun gehen dürfen.
Nehmt dies wahr und wählt weise: sprecht es einmal: Ich wähle das Licht, denn ich bin Liebe.

Lauscht auf den Klang der Worte und erlaubt Euch selbst zu heilen. Denn dies ist die Rückkehr.
Zin Uru.

Und ich erlaube den Druiden, die nun erwekct werden, wieder Ihr altes Wissen zum höchsten Wohle Aller anzuwenden. So sei es.
Und Ihr nehmt erneut wahr, dass sich in Euch selbst das Licht entfaltet, das diese Liebe ist, denn Ihr seid das All-Eine.
Und ich lösche die dunkle Saat erneut, denn ich bin Thoth – und Ihr spürt, dass die Liebe Euch heilt. Denn so ist es.

Und damit Ihr spürt, wo in Euch Heilung geschieht, gilt es zu erkennen, dass Ihr selbst die Liebe seid.
Nehmt erneut wahr, wo in Euch selbst die Wertungen zu negativen Realitäten oder Situationen führen im Außen, die allerdings im Innen entstanden.

Gott Vater-Mutter, bitte offenbare mir erneut Dein Mitgefühl und lasse mich wissen, wo ich aus Unwissenheit oder auch „Selbstzufriedenheit“ andere bewerte und verurteile und meine Haltung zu Läuterungen führt, denn oben wie unten und innen wie außen.
Und ich erkenne, dass ich selbst Mitgefühl und Liebe bin, denn ich bin Liebe.
Ich bin Licht, ich lasse alle negativ geschöpften Realitäten los, und ich erkenne, dass die Dualität eine Illusion ist.

Jede Bewertung erzeugt eine Energie, die wir senden, denn oben wie unten und innen wie außen – und so löscht diese negativ gesendeten Energien, die Ihr anderen und damit Euch selbst spiegelt.

Ich lösche erneut den Machtmißbrauch, den ich damit bewirkt habe, denn auch dies ist eine negative Affirmation – Ihr sollt dies lernen in der Dualität, und ich lasse alle Dunkelheit in mir selbst los.

Spürt hinein, damit Ihr versteht, dass wir alle miteinander verbunden sind – es gibt keine Trennung, denn dies ist eine Illusion, so ist es.

Und Ihr nehmt wahr, welche Seelen in Eurem Umfeld nun auf Euch zutreten und um Vergebung und Versöhnung bitten – wenn Ihr spürt, dass Ihr verstrickt seid, so nehmt wahr, dass auch dies erlöst werden möchte.

Bittet einmal um Vergebung, für alles was Ihr je getan oder nicht getan habt, für alle Enge, die Ihr anderen sendet oder zumutet, für alle Liebe, die Ihr nicht lebt, oder Euch selbst schenkt – und schenkt Euch diese Vergebung selbst.

Die Methode der Energieversöhnung oder -trennung ist sehr einfach und sehr wirkungsvoll – sie bringt den Seelen Erleichterung und stellt einen Prozess dar, durch den auch hohes Wissen wieder integriert werden kann; denn oftmals ist die Rückkehr zu dem hohen Wissen an die Bemühung um Ausgleich geknüpft, die auf der Seelenebene stattfindet und in der Welt der Erscheinungen positive Auswirkungen auf die Beziehungen untereinander hat oder haben kann. Manchmal sollte eine solche Versöhnung auch häufiger gemacht werden, Ihr werdet es merken. Beziehungen dienen dem Erleben der Seele manches mal als Spiegel, und so können durch die Energieversöhnung Heilungsprozesse in Beziehungen eingeleitet werden; Ihr werdet geführt und Ihr könnt auf die Stimme Eurer Seele hören, wann und wenn eine Versöhngung ansteht. Ihr seid göttliches Licht. Und so lauscht auf die Stimme des Höchsten, der Euch diese Gnade zuteil werden lässt, wenn Ihr auch Botschaften von Euren höchsten Anteilen hierzu erhaltet.

Der Vorgang selbst ist so einfach, dass wir uns fragen werden, wie wir und warum wir Konflikte jemals anders gelöst haben. Eine liebevolle Energieversöhnung verläuft wie folgt: Ich spreche in Liebe:

Ich bin in meinen Sternentoren,
ich bin in meinen Chakren.
Ich bin in meinem Kanal.
Ich bin in Avalon und Avalon ist in mir [selbst wenn Du noch keine Einweihung in Avalon hast, solltest Du diese Worte sprechen.]
Ich bin immer in Gottes Armen.
Ich bin in Gottes Atem.
Ich bin.

Dann sprich:

Ich bitte, dass alles zum höchsten Wohle aller gefügt wird.
Ich bitte, dass nur das geschehe, was in der göttlichen Ordnung ist.
Ich bitte die göttliche Quelle um Hilfe und die geistigen Führer und Lehrer.

Ich bitte die Engel und Erzengelkräfte um Hilfe, die zuständig sind.

Ich begrüße die Seele(n), mit der oder denen eine Energieversöhnung ansteht in Liebe. (Vielleicht nimmst Du wahr, welche Seelen sich zeigen).

Ich vergebe Dir all das, was Du mir je angetan hast in allen Inkarnationen, in Liebe.

Ich bitte Dich um Vergebung, für das, was ich Dir je angetan habe in allen Inkarnationen, in Liebe.

Ich vergebe mir selbst, für das, was ich getan oder nicht getan habe in allen Inkarnationen, in Liebe.

Ich gebe Dir nun all Deine Energien, Dinge und Fähigkeiten aus allen Dimensionen der Zeit zu Dir zurück. [Bitte warten, bis der Prozess abgeschlossen ist.]

Ich nehme nun all meine Energien, Dinge, Selbstermächtigung und Fähigkeiten aus allen Dimensionen der Zeit zu mir zurück. [Bitte warten, bis der Prozess abgeschlossen ist.]

Ich bitte den Erzengel Michael, alle Verträge, alle Eide, Schwüre, Gelübde, Waffenbrüderschaften, Eheversprechen, Schweige–, und Keuschheitsgelübde zwischen uns aufzuheben. [Bitte warten, bis der Prozess abgeschlossen ist.]

Ich lasse alle Wut, alle Enttäuschungen, alle Traurigkeit los.

Ich bitte den Erzengel Michael, nun alle Verstrickungen zwischen uns, aus allen Dimensionen der Zeit zu lösen, wie es nun dem höchsten Wohle aller entspricht.

Ich bitte die Engel, Heilenergien in alle Situationen, in alle Dimensionen der Zeit fließen zu lassen, wie es nun dem höchsten Wohle aller entspricht.
Ich bedanke mich bei der göttlichen Quelle, den Engeln und geistigen Führern und Lehrern, dem Erzengel Michael, bei den Seelen und unseren Schutzengeln.

Die Erleichterung, die sich nach einem solchen Prozess häufig einstellt, ist von Dauer. Solltest Du dennoch bemerken, dass eine Seele noch mit Dir verstrickt ist, wirst Du zu gegebener Zeit eine weitere Energieversöhnung vornehmen – und auch die magischen Verstrickungen erzeugen die Konsequenzen, die wir als unangenehm in der Welt und in den Beziehungen untereinander erleben konnten.
In dem Falle hilft Dir die Gnade Gottes, den Du bitten kannst, auch die magischen Verstrickungen zwischen Euch zu lösen, die nun gehen dürfen. So sei es.

Freude ist eine sehr hohe Energie, die ein Ausdruck der Liebe Gottes ist, denn Gott, die All-Gegenwart der Liebe ist in Allem und Alles ist Gott, so sei es.
Wenn Ihr hineinspürt in die Liebe Gottes, erlebt Ihr Freude, denn als Freude ist das Leben gedacht.
Das Leben, das nicht in der Freude genossen wird, auf allen Ebenen des Seins, ist eine Aufforderung für uns, die Bereiche heilen zu lassen, die uns belasten und uns nicht in der Freude zum Dasein erstrahlen zu lassen; denn wenn wir Freude sind, erhöhen wir die Freude in uns und unserem Umfeld.
Mit den Methoden des geistigen Heilens lässt sich transformieren, was nicht der Freude in uns dient; und dies kann auch mehrfach nötig sein, denn wenn wir Freude sind, können wir unser höchstes Bewusstsein zur vollen Blüte in der Welt der Erscheinungen schöpfen lassen.
Schöpfen wir in Liebe, erhöhen wir die Schwingung in uns selbst und auch in unserem Umfeld, ohne dass wir anderen konkret Hilfe anbieten müssten.
Wir sind Liebe, und die Welt ist ein Spiegel unseres Bewusstsein, denn oben wie unten, innen wie außen.

So erkennen wir in den kosmischen Gesetzen, die als Freude gedacht sind, die Wirkung des Prinzips des Ausgleichs und der Ursache und Wirkung; denn wenn wir Freude aussenden, die wir sind, erleben wir in unserem Außen diese Freude; und das Universum gleicht diese Energie mit einer Steigerung aus, denn Liebe erhöht die Liebe, und alle Gedanken der Trennung gleicht das Universum durch Trennungen aus. Meist geschieht dies „unbewusst“, denn Gedanken und Handlungen der Trennung sind Illusionen.
Dies ist so, denn die Seele ist Liebe, und so können sich Gedanken der Trennung nur manifestieren, wenn eine Illusion in uns nicht liebevoll schöpft.

Wir lassen diese Illusionen der Trennungen erneut los, wenn wir sprechen:

Ich bin das All-Eine,
ich bin Gott Vater-Mutter,
ich bin die Seele,
ich bin das Höhere Selbst,
ich bin, der ich bin.
Denn ich bin Licht.
So bitte ich, dass alle Trennungen in mir, die ich erzeugt habe, gehen dürfen, denn sie sind Illusionen, die ich selbst erzeugte.
Ich bin Schöpfer/in meiner Realität, so sei es.
Ich bin die Seele,
ich bin das Höhere Selbst,
ich bin Gott Vater-Mutter,
ich bin das All-Eine,
denn oben wie unten,
innen wie außen.
So sei es.

Namaste.

Monatsbotschaft Juli 2015

Ba Ra Shem,

in Atlantis, der Zeit, in der wir das All-Eine zu erledigen hatten, waren die Trennungen weniger beleumundet. Dies meint, dass der Aufstieg und die Rückkehr, die Verbindungen zu unserem Höchsten Selbst leichter von statten gingen. Trennungen stellen Fehler in der Matrix dar, die die Dunkelheit, unser Abstieg, bewirkt hatte.

Und so lösche ich die Trennungen im All-Einen, das ich und Ihr in Wahrheit bin und seid. Denn ich bin Thoth, und ich bin Amun-Ra, und ich bin Ptah, denn ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis gibt es diese Macht des All-Einen zu erleben. Dies bedeutete damals wie auch heute, dass wir praktisch nur den Pol des Lichtes leben dürften, denn die Trennung wäre zu enorm, die uns wirken ließe als höchste Schöpferinnen und Schöpfer und als Menschen, die nicht nach den kosmischen Gesetzen handeln.

Und so spürt ihr diesen „Widerstand“ in Euch selbst, und er lautet unter anderem: Karma. Denn die alten Verträge aus Atlantis, die ihr dann wieder erledigt, sehen die Liebe und die Einheit in erster Linie vor.

Und so spürt Ihr, wo Ihr in Eurem Leben noch nicht in Liebe schöpft – Ihr dürft dies wahrnehmen, und Ihr sprecht:

Ba Ra Shem, denn ich bin, der ich bin.

Spürt hinein und lauscht auf die Stimme Gottes und Eures Höheren Selbstes, denn Ihr seid dies Selbst.
Und Ihr nehmt wahr, dass Ihr dies Erleben in der Dualität einst wähltet, und Ihr wählt weise, indem Ihr sprecht:

Ich bin, der ich bin – und ich wähle das Licht.

Spürt hinein und wachst an dieser Affirmation, denn es gilt zu erkennen, dass Ihr selbst die Wahl habt. Und so erkennt Ihr, dass das alte Blei geht – denn ich bin Thoth, ich bin Ptah, und ich bin Amun-Ra. Und so erlaube ich, dass die dunklen Saaten gelöst werden. Denn Ihr seid Licht.

Und die Saat des Lebens, die Ihr in Wahrheit seid, sie hatte die alten Verträge mit der Dunkelheit zu erleben – und diese Dunkelheit, sie geht – denn ich bin, der ich bin, so sei es.

Damit die Rückkehr gelingt zu Atlantis, ist es unumgänglich, sich in Liebe zu erinnern, und Ihr erinnert Euch, wer Ihr in Wahrheit seid: Ihr seid das All-Eine, Ihr seid Licht, Ihr seid Liebe – denn Ihr seid die Saat des Lebens.

Und die Blume des Lebens, die die Saaten enthält, sie wird getrennt, und die Dunkelheit geht – denn ich bin, der ich bin.
Und so erlebt Ihr Euch als geheilt, und ich bitte um diese Heilung, die in Atlantis, in Euer Sein einzufließen beginnt.
Denn die Dunkelheit ist eine Illusion, so sei es.

Und in Atlantis, als Ihr das Einheitsbewusstsein integriert hattet, wußtet ihr um die Zusammenhänge des Lebens, denn Ihr seid Leben – Ankh. Und ich bin, der ich bin.

Ba Ra Shem Ka,
und die Saat des Lebens, die ihr seid, sie ist Licht.

Und so erkennt Ihr, dass in Wahrheit nie etwas getrennt war oder ist – und Ihr lasst Eure Trennungen los.

Ich lasse alle Trennungen los, ich lasse alle Trennungen gehen,
denn ich bin, der ich bin.

Und ich bitte um Lösung aller Verträge mit der Dunkelheit, so ist es.
Denn ich bin Amun-Ra, ich bin Ptah.

Und die Saat des Lebens, die Ihr seid, sie ist Liebe, denn so ist es.

Und damit Ihr wahrnehmt, dass in Euch die Trennungen gehen, bittet Ihr Gott Vater-Mutter um Unterstützung bei Eurer Rückkehr zu Atlantis, denn so ist es.

Und ich lösche das Karma in Atlantis, denn ich bin Ptah.
Ba Ra Shem. Denn ich bin, der ich bin.
Und ich bin Merlin, und ich erlaube den Druiden, wieder zu erwachen. So sei es.
Ba Ra Shem Ka.

Und die Trennung geht.

Namaste.

 

Monatsbotschaft Juni 2015

Ba Ra Shem, denn ich bin der ich, und ich bin Thoth – und in Atlantis zur Zeit des goldenen Weges gab es die Feindschaften nicht, die in der Welt der Erscheinungen und auch auf der Ebene der Seelen für die Verstrickungen und die „Kämpfe“ sorgen.
Denn ich bin, der ich bin – und ich lösche diese alten Verträge mit der Dunkelheit, so sei es.
Und ich bitte, dass dies dem allerhöchsten Wohle Aller entspricht, denn ich bin Amun – der die Hallen von Amenti öffnet.
Und Ihr spürt, dass in Amenti das Wissen um die Einheit in Euch selbst enthalten ist.

Und Ihr bittet um Atlantis – wenn Ihr die Erlaubnis habt, denn Ihr wisst, dass Ihr selbst die Höheren Selbste seid. Und in Atlantis gab es die Räume des Karmas nicht in dieser Weise, sie wurden anders erledigt.

Und so spürt Ihr hinein in die Räume des Kas, die Ihr erledigt, denn die Kas der Trennung gehen.
Und ich bin, der ich bin, und ich erlaube die Rückkehr der Vielen, denn ich bin Thoth und Amun Ra und Seth.

Nun spürt hinein in die liebevollen spirituellen Wahrheiten, die Eure Höheren Selbste in Euch erleben und erleben möchten – denn in Atlantis lebten wir nach den kosmischen und den geistigen Prizipien: denn oben wie unten und innen wie außen. Und der Gleichmut und der Sanftmut, und die Gelassenheit und der innere Frieden in Euch selbst wird in Atlantis wieder sein, und nicht nur dort – denn Ihr seid das Höhere Selbst.

Und Ihr spürt die Macht, die Ihr in Atlantis hattet – und Ihr erkennt das Lernthema: denn Macht zu haben bedeutet, sie zum höchsten Wohle Aller anzuwenden – und so lösche ich den Machtmißbrauch in Atlantis, denn ich bin Gott Vater-Mutter, und ich bin Seth.

Nun spürt hinein in die Einheit in Atlantis und in Euch selbst- und wenn Ihr bemerkt, dass Ihr einst selbst diese Macht mißbraucht habt, so seid versichert, dass in Wahrheit nie jemand schuldig ist – und Ihr sprecht:

Ba Ra Shem Ka,
und ich bin Gott Vater-Mutter, der die Erlaubnis erteilt, denn ich bin, der ich bin.
Und so nehmt Ihr wahr, dass die Macht des All-Einen unermeßlich ist. Denn sie ist reine Liebe, reines Bewusstsein und reiner Geist – und ich bin, der ich bin. So ist es.

Und die Trennungen gehen – denn in Euch heilt die Liebe Gottes und des All-Einen die Trennungen, die zu den Verzerrungen führten, und in so vielen Leben Euch etwas antaten – denn ich bin Thoth – und die Weisheit des All-Einen sieht vor, dass Ihr erkennt, wer Ihr in Wahrheit seid:

Denn Ihr seid Licht, Ihr seid Liebe, Ihr seid das All-Eine.

Und die Trennungen gehen.

Zin Uru – und die Rückkehr beginnt. Und ich öffne die Portale von Atlantis – Zin Uru, denn ich bin Thoth.
Und Zin Uru heißt: Ich bin die Quelle allen Seins – und so sprecht Ihr:

In mir gibt es keine Trennung, denn die Trennung ist eine Illusion.
Und ich bin, der ich bin. So sei es.
Und ich lasse alle Trennungen los, ich lasse alle Trennungen gehen.
Und ich bin das ich-bin Bewusstsein der Einheit mit Allem mit was ist. So sei es.

So lösche ich die Illusionen der Trennung, und ich lösche die Räume, die jetzt gehen dürfen – und Ihr spürt, was diese Räume Euch gezeigt hatten, oder wozu sie Euch verleitet hatten – der Dunkelheit in Euch selbst zu folgen – und so lösche ich alle Verträge mit der dunklen Seite. So ist es.

Und dies Universum der Dualitäten, in dem Ihr erleben könnt, dass Ihr die Wahl habt, euch dient – und Ihr wählt die tiefe Wahrheit, denn dies ist weise: dass Ihr Licht seid. Und ich lösche erneut den Machtmißbrauch in Atlantis und in Euch. Und so spürt, dass sich in Euch selbst dies Licht entfalten möchte – zum höchsten Wohle Aller, denn so sei es.

Und Ihr nehmt wahr, dass die Dunkelheit in Wahrheit eine Illusion ist – und sie geht. Lasst sie erneut los, denn Ihr seid die Liebe Gottes und das All-Eine selbst.

Namaste.

 

Monatsbotschaft Mai 2015

In Atlantis, zur Zeit als das hohe Wissen der Einheit es ermöglichte, hohe Fähigkeiten einzusetzen, wie Levitation, die Heilung von Krankheiten, die Verbindung der Seelen und Höheren Selbste zu halten, sprach Thoth: Ba Ra Shem.

Dies heißt: Ich bin der Geist, ich bin das Bewusstsein, ich bin Macht.
Und Ihr spürt, dass Thoth Euch erinnert an die Zeit in Atlantis, als Ihr selbst dies hohe Wissen integriert hattet.
In Atlantis ließ Seth dies Experiment durch die Höheren Selbste auftrennen in den lichtvollen und den nicht so lichtvollen Weg, so daß Ihr die Wahl hattet auf der Seelenebene, und Ihr wählt weise, denn Ihr seid Liebe.

Thoth hatte einst die Blume des Lebens in einen Licht und einen Schatten Ka gespalten, und die Saat des Lebens seid Ihr selbst. Und Thoth hat die Blume des Lebens wieder zummengefügt – und Ihr sprecht: Zin Uru – und dies heißt: Quelle der Weisheit.
Denn ich bin, der ich bin.

Und zu dieser Quelle kehrt Ihr zurück zum höchsten Wohle Aller. Denn so ist es.
Und der Horus Weg der Mitte ist beschritten, so sei es.

Denn dies ist das Geheimnis des Lebens selbst – Ihr seid die Blume des Lebens – Ihr seid die Saat, die Ihr sät, denn was Ihr sät, das erntet Ihr, und Ihr versteht: Zin Uru heißt: Ich bin Liebe. Denn die Weisheit des Lebens ist die Essenz, die Ihr seid – Ihr seid Licht, Ihr seid Liebe, und die Liebe heilt die Dualitäten, die Ihr wählt, und die in der Blume des Lebens engraviert sind.

Denn die Einheit ist die Liebe – und die Liebe ist, denn ich bin Thoth.
Zin Uru.

Und damit Ihr begreift, dass die Einheit ist und die Dualität in Wahrheit eine Illusion ist, die Ihr zum höchsten Wohle Aller transzendiert, dient diese Affirmation der Liebe, wenn Ihr sprecht:

Ich bin das ich bin Bewusstsein der Einheit mit Allem was ist, denn ich bin Licht, und Licht ist die Liebe des All-Einen, das ich bin. So ist es.
Ich bin höchstes Einheitsbewusstsein, und ich spreche:

Ba Ra Shem – und ich heile die Dualität im Licht der Einheit, das ich bin, denn ich bin, der ich bin.

Und Ihr bringt die Blume des Lebens zum Leuchten, wenn Ihr sprecht:

Ba Ra Shem – ich bin das Bewusstsein der Einheit von Allem mit Allem.
Ich bin das Ich-bin-Bewusstsein, und ich manifestiere, dass ich Liebe bin, denn ich bin Licht, so sei es.
Ich bringe die Blume des Lebens zum Leuchten zum höchsten Wohle Aller, denn ich bin, der ich bin. So sei es.

Und die heilige Barke leuchtet, damit Ihr erkennt, dass die Götter Amun Ra, Seth, Thoth, Isis, Osiris, Nephtys, Anubis und Pthah Euch helfen bei der Integration Eures hohen Wissens aus der Einheit mit Allem was ist, denn so sei es.

Und Ihr wisst, dass die Einheit ein zu erlangendes Gut ist, dass Ihr in den Tagen der Rückkehr wieder erhaltet, wenn Ihr den Weg wählt, den Ihr zu Zeiten von Lemurien, Atlantis, Ägypten und Avalon beschritten habt, denn dies ist der Weg des Lichtes.
Und damit Ihr versteht, dass Eure Inkarnationen Euch die Kas erledigen ließen, die nicht Eurem höchsten Wohle dienten, und Ihr so erleben konntet, was die Trennung bewirkt, erlässt Euch Gott das Karma. Denn die Hallen von Amenti – Amun Ta (Amun, der ich bin), stehen denen offen, die den Weg der Rückkehr gehen – denn dies ist so.

Und die Augen des Horus und des Ra leuchten auf, damit der Weg in die Einheit Eurem höchsten Wohle entsprechend beschritten wird, denn so ist es.

Und so spürt Ihr, dass in Wahrheit dies Leben der Liebe dient, denn dies ist so.
Hohes Wissen wird denen zuteil, die in Liebe die Verbindung mit ihrer Seele und ihrem Höchsten Selbst wieder herstellen – Ba Ra Shem.

Und so seid Ihr dies Licht, das Euch den Weg zurück weist, so ist es.
Namaste.

 

 

 

Monatsbotschaft April 2015

Diese Erde, die in so vielen Jahren von dem hohen Wissen aus Atlantis getrennnt und doch nicht getrennt war, sie kehrt zurück in die hohe Meisterebene, und Ihr wisst, dass Alles und zu jeder Zeit in der Einheit ist. Die Trennung ist eine Illusion; und in all den Jahren habt Ihr diese Trennung auch als eine Lernaufgabe bewältigt – und die Menschheit erwacht, denn die Dunkelheit ist beendet, so ist es.

In Atlantis, in der Zeit als Ihr das hohe Wissen um die Einheit einsetztet und Meisterschaft als eine Lernaufgabe in einem viel größeren, kosmischen Zusammenhang auf dieser Erde erledigen durftet, galt:

Oben wie unten und innen wie außen. Ba Ra Shem, ich bin der Klang der Stille.

Und Ihr wisst, dass Atlantis, Lemurien, Ägypten zum Teil und auch Avalon einst diesem hohen Einheitswissen dienten und erleben ließen, dass diese Meisterschaft im Leben durch das Wissen erworben wurde.

Denn innen wie außen. So erlebt Ihr Euer Außen als eine Aufforderung, an Euch selbst zu wachsen. Eure Lernaufgaben in dieser Welt sind innere, denn Ihr erschafft Eure Realitäten – und Ihr lasst Eure falschen Realitäten los:

Ba Ra Shem Ka, und ich lasse alle falschen Realitäten los. So sei es.
Ich lasse alle Dunkelheit los, so sei es.

Ba Ra Shem, und der Ka der Einheit kommt.

Spürt hinein in Eure Realitäten, und nehmt wahr, wie sich Eure Schöpferkräfte auf Euer Leben auswirken. Nehmt Ihr wahr, dass sich Euer Leben entfalten darf nach den Plänen des Höchsten, nach Gottes Wünschen für Euch?

Im Monat April erwartet Euch eine besondere Energie der Versöhnung, die Ihr wahrnehmt wenn Ihr hineinspürt und Gott bittet, Euch mit Euch selbst zu versöhnen. Und Ihr spürt die Gnade dieser Versöhnung, denn alles ist immer in der Liebe Gottes und der Einheit mit Allem was ist in Euren Inkarnationen enthalten. Die Versöhnung mit Euch selbst, die Selbstliebe und die Akzeptanz, dass Ihr in Wahrheit Gott selbst seid, lässt Euch reifen und wachsen, denn so ist es.

Ba Ra Shem, und der Ka der Trennung geht –  so sei es.

Die Liebe Gottes, die in Euch selbst die Anteile heilt, die nicht in der Einheit sind, sie wird Euch in diesen Tagen und in diesen Monaten zu solch hohen Bewusstseinsebenen tragen, wie Ihr sie einst auf diesem Planeten integriert hattet. Dies ist der Ka der Einheit, der Euch in Atlantis und Lemurien die Meisterschaft erledigen ließ und die göttliche Präsenz des Höheren Selbstes in der Welt erleben ließ als ein Geschenk. Diese Einheit war und ist immer in Euch – und Ihr erlebt sie als einen Weg der Heilwerdung, der Akzeptanz, der Liebe, die Ihr Euch selbst und anderen schenkt. Und Ihr wisst, dass Ihr die Lernaufgaben Eurer Inkarnation in Liebe annehmt, wenn Ihr Euch erinnert an Euer wahres Sein im Licht der Einheit, das Ihr seid, so sei es.

Ba Ra Shem. Ich bin, der ich bin, und ich lasse alle negativ geschöpften Realitäten los.

Spürt hinein in die Gnade der Vergebung und der Rückkehr, die dieser Weg bedeutet, und Ihr seid Licht, ihr seid Liebe – und Ihr lasst Eure Dunkelheit los, wenn Ihr sprecht:

Ba Ra Sekhem Ka, ich bin der Klang der Stille, und ich manifestiere aus dem Geiste, der ich bin, jetzt.

Ich bin Liebe, ich bin Wille, ich bin Weisheit, ich bin der Geist, ich bin ewig göttliches Licht, ich bin ewig göttliches Heil, ich bin, der ich bin. So ist es.

Die Gnade der Rückkehr sieht vor, dass Ihr heil werdet im Licht der Einheit, das Ihr seid. So vieles in der Welt der Erscheinung und in Euch selbst ist in den inneren Kämpfen als ein Ausdruck alter karmischer Verstrickungen noch nicht erledigt – und dennoch erkennt Ihr, wenn Ihr Euch öffnet, dass all dies eine Illusion ist – die Ihr loslasst, wenn ihr erneut sprecht:

Ba Ra Shem – ich bin, der ich bin – und ich manifestiere, dass ich göttliches Heil bin, und ich lasse alle Trennungen los.

Und ich bin, der ich bin. Denn ich bin Licht.

Sprecht es einmal und spürt, dass Ihr die Liebe Gottes seid, denn so ist es.

Und Ihr lasst die Trennungen los, denn so sei es.

In Atlantis gab es das Mysterium in dieser Weise, wie Ihr es erlebt, nur bedingt, denn Euch war klar, wer Ihr in Wahrheit seid – und Ihr erlebt Euch erneut als Euer Höheres Selbst, wenn Ihr den Weg in die Einheit Eures hohen Bewusstseins geht, denn so ist es.

Die Meisterinnen und Meister, die einst in Atlantis wirkten, und die Ihr selbst seid, sie öffnen die Portale und die Bibliothek von Altantis, damit diese Erde zurückkehre in die Einheit und die Liebe, die sie ebenso in Wahrheit ist. Denn ich bin, der ich bin, denn ich bin Thoth, so ist es.

Spürt hinhein in die Gnade dieser Rückkehr, die in Wahrheit eine Erinnerung an Euer wahres Sein ist, denn das Leben ist als Freude gedacht, und Ihr erinnert Euch, dass Ihr diese Liebe und diese Weisheit Gottes seid – Ba Ra Sekhem Ka, und der Ka der Einheit enthält diese Weisheit, dass die Dualität in Wahrheit eine Illusion ist. So sei es.

Ich bin Sananda, und ich bin Thoth und Amun Ra, ich bin, der ich bin, und ich manifestiere aus dem Geiste, jetzt, dass dieser Planet wieder der Einheit und der Erfahrung der Liebe dient, so sei es. Und Ihr wisst, dass das All-Eine, das Ihr in Wahrheit seid, die Portale des Lichtes und der Liebe in dieser Welt der Erscheinung als eine Gnade der Versöhnung mit Euren Höheren Selbsten, mit Euren Seelen, mit Euch selbst, öffnet – und Ihr wisst, dass dies das Mysterium ist: Ihr seid in Wahrheit Gott Vater-Mutter selbst, und die Trennung ist eine Illusion, so sei es.

Zu allen Zeiten und in allen Inkarnationen hattet Ihr die Möglichkeit, zwischen dem Pol des Lichtes und dem Pol der Dunkelheit zu wählen, denn dies Universum ist dual – und so gibt es nur Gott, und so gibt es die Dunkelheit als eine Illusion der Trennung, denn so ist es. Diese Dunkelheit geht, denn oben wie unten und innen wie außen, so sei es.

Namaste.

 

Monatsbotschaft März 2015

In Atlantis, zu der Zeit des goldenen Weges, den die Menschen erledigten, um in Liebe und Gemeinschaft die Erfahrungen zu machen, die Ihnen Heil und hohes Wissen aus der Einheit bescherten, wurden die hohen Fähigkeiten eingesetzt, um Menschen zu heilen, um Verbindungen zu anderen Sternen zu halten, um die Höheren Selbste zu erleben. Wir waren „aufgestiegene Meisterinnen und Meister“ des Lichtes.

Und diese Meisterinnen und Meister, die in Atlantis mit Kristallen arbeiteten, die das Geschehen lenkten auf dieser Erde, die anders gesagt, die Geschicke des Planeten beeinflussten, indem sie die Kristalle aktivierten, um höhere Ebenen des Lichtes auf diesen Planeten zu verankern, sind in diesen Tagen bereit, Atlantis wieder zu erleben.

Die Erfahrung der anderen Seite, die auch in Atlantis erlebt werde konnte und die durch Seth ermöglicht wurde, der seine Macht mißrauchte, als er auf anderen Planeten Karma erzeugt hatte, führte zu dem Fall aus dem Paradies dieser Einheit in uns selbst – und so diente dieser Planet seit jenen Tagen der Erledigung dieser karmischen Verstrickungen. Dies wurde durch die göttliche Gnade, die uns alle heilt, durch die Einweihungswege in Ägypten und anderen Mysterienschulen zu allen Zeiten begnadigt – und so erinnert Ihr Euch, wer Ihr in Wahrheit seid, wenn Ihr sprecht:

Ba Ra Sekhem Ka – Ich bin, der ich bin.
Und Ihr erinnert Euch, dass Ihr Licht seid.
In diesen Tagen werden die Kristalle von Atlantis reaktiviert – und die Hüterinnen und Hüter des heiligen Wissens um die Einheit mit Allem was ist werden durch Isis, Thoth, Osiris, Ptah, Amun Ra und die anderen Götter des All-Einen wirken, um Euch zu erinnern, wer wir alle in Wahrheit sind – wir sind das All-Eine, so ist es.

Ba Ra Sekhem Ka,

und der Ka der Einheit darf wieder wirken.

Lasst ihn wirken in euch und Eure Trennlinien gehen – und Ihr nehmt wahr, dass Ihr einst, zur Zeit von Atlantis und auch in Lemurien, mit dem hohen Wissen der Einheit gewirkt habt – denn so sei es.
Wenn Ihr spürt, dass Ihr einst selbst Macht hattet, und diese auch zu Zeiten von Atlantis nicht zum höchsten Wohle Aller eingesetzt habt, so bittet nun Erzengel Michael um Vergebung dieses Atlantischen Karmas – und Ihr werdet es spüren, denn nichts war oder ist je getrennt – und so nehmt Ihr wahr, dass dieser hohe Engel, denn „Wer ist wie Gott“, Eure altantischen Kristalle reaktiviert zum höchsten Wohle Aller.

Bittet einmal darum:

Gott Vater-Mutter,
geliebter Erzengel Michael,
ich bitte Dich, meine atlantischen Kristalle wieder herzustellen und den Machtmißbrauch rückgängig zu machen, der zu dem Fall aus der Einheit führte. So ist es.
Ich bin, der ich bin, und ich bitte um Vergebung für die Machtmißbräuche, die ich selbst tätigte oder die ich erledigte ohne mein hohes Bewusstsein der Einheit, das ich in Wahrheit bin, denn so ist es.
In Wahrheit gibt es keine Trennung und so lasse ich alle Trennungen los – und ich heile im Licht der Einheit, das ich bin, denn ich bin Liebe, ich bin Licht, ich bin höchstes Einheitsbewusstsein, das ich bin. So sei es.

Spürt hinhein in die Gnade und die Veränderung, die dies bewirkt – und wenn Ihr wahrnehmt, dass sich in Euch alte karmische Gelöbnisse aus dieser Zeit offenbaren, dies können Verabredungen auf der Seelenebene sein, so dürft Ihr sprechen:

Ich bin, der ich bin.
Ich bitte um Erlaubnis, meine alten Gelöbnisse und Versprechen, meine Treueeide über den Tod hinaus, alle Bünde, Eide, Pakte mit dem Teufel aufzulösen, zum höchsten Wohle Aller, so sei es.
Ich bin Liebe, ich bin Licht, ich bin Wille, ich bin Weisheit, ich bin der Geist: Ba, ich bin das Bewusstsein: Ra, ich bin Macht: Sekhem, und ich bitte um Erlaubnisse, die Einheit in mir selbst in dieser Welt wieder zu erleben.

Spürt hinein in die Gnade und die Liebe, die Ihr in Wahrheit seid, und nehmt wahr, wie sich in Euch die Trennungen auflösen, die diese alten Versprechen in Euch erzeugten – denn Ihr seid Licht. Und der Weg des Lichtes, der immer offen steht, er wird Euch in diesen Tagen der Rückkehr die Einheit erleben lassen.

Die Saatkristalle, die in Euch aktiviert werden, erinnern euch an den Weg des Lichtes – und Ihr sprecht es einmal:

Zin-Uru.
Und dies heißt: Ich bin, der ich bin. Ich bin Thoth, die Quelle der Weisheit, und in Atlantis, zur Zeit als ich hoher Priester der Einheit war, bedeutete Zin-Uru, dass Ihr zurückkehrt zur Quelle der Weisheit, die Ihr selbst seid. Denn Ihr seid Licht.
Zin-Uru.

Namaste.

 

Monatsbotschaft Februar 2015

Lay ‚U‘ Esh Shekina
Lay ‚U‘ Esh Shekina
Lay ‚U‘ Esh Shekina
Sha are ora
sha are ora
sha are ora

Öffne die Tore zum Himmel, geliebter Vater, geliebte Mutter, die ich in Wahrheit selbst bin. Die Shekina, das innewohnende Göttliche, das Göttlich-Weibliche, es möchte sich in dieser Welt, die sich so lange im Ungleichgewicht befand, in einer anderen Weise zum Ausdruck bringen, denn Oben wie Unten und Innen wie Außen, so sei es.

Die Shekina, die wir in Wahrheit sind, sie ist der Anküpfungspunkt so vieler Inkarnationen, die auf dieser Erde dem Erleben der Ungleichgewichte wie dem Erkennen der Dualitäten diente. Im Grunde gibt es dies Erleben nur aus dem Grund des Erkennens, dass wir in Wahrheit Gott Vater-Mutter selbst sind, denn Innen wie Außen. Und so erleben wir uns als Gott selbst, wenn wir schöpfen aus den höchsten Anteilen des Lichts, das wir sind – denn wir sind Licht.
Die Dunkelheit ist eine Illusion – und so viele Menschen leben noch in diesem Ungleichgewicht der Trennung, die ebenso eine Illusion ist. Sie äußert sich in der Form des Erlebens – von Zwängen, Ängsten, von Ausnahmezuständen, wie Kriege und Krisen, auch in Aggressionen – die Shekina, sie war und ist Ausdruck unserer Vielheit, unserer Schöpferkraft – sie ist das Mysterium der Schöpfung: dass wir Licht sind und gleichzeitig eine Schwingung, einen Körper besitzen – denn in Wahrheit gibt es keine Schwingung; und selbst unser Körper ist eine Illusion der Trennung, die dem Erleben eben jener Illusion dient.

Malchuth – das Königreich, es ist geschöpft von den höchsten Bewusstseinsanteilen, die wir in Warheit sind; es ist diese Erde, die bereits in die Einheit zurückgekehrt ist.

Für uns bedeutet dies, dass wir zurückkehren zu unseren höchsten Bewusstseinsanteilen, die wir sind – Schritt für Schritt, wie es dem höchsten und unserem Wohle dient, denn es ist, wie es ist, und wie es ist, ist es in der göttlichen Ordnung.

Spürt hinein in die Schwingung, die die Shekina ist, denn Ihr seid Licht, und Ihr spürt, dass die Schatten in Euch weichen, denn sie sind Illusionen – lasst sie gehen.

Lay ‚U‘ Esh Shekina
Lay ‚U‘ Esh Shekina
Lay ‚U‘ Esh Shekina.

Ich lasse alle Dunkelheit los, ich lasse alle Dunkelheit gehen.

Ba Ra Sechem Ka – und der Ka der Einheit darf wirken in mir und zum höchsten Wohle Aller, so sei es.

Ihr spürt, dass jedes Zeitalter auf diesem Planeten seine besondere Qualität und auch ihre Lernaufgaben hatte – so ist der Ka aus Ägypten, der Euch nach der Zeit in Atlantis daran erinnern durfte, dass die Trennungen Illusionen sind, die Ihr erlebt habt um zu lernen und zu begreifen, dass in Wahrheit nur das Licht und die Liebe real sind, nun beendet – so sei es.

Atlantis, die Einheit in uns selbst, die uns die Shekina, wenn wir dies so nennen möchten, schöpfen ließen als ein hohes Glück der Freude und des Friedens, es ist bereits zurückgekehrt – und wir dürfen diese Kraft nutzen.

Dies bedeutet, dass wir das Erlebenssystem auf diesem Planeten durch den Aufstiegsprozess verändern, denn wir alle sind das Köngireich:

Sha are ora
sha are ora
sha are ora

und die Himmel öffnen sich – denn ich bin, der ich bin.

Sha are ora
sha are ora
sha are ora

Gott Vater-Mutter, öffne die Tore zum Himmel, auf dass ich zurückkehren kann in das hohe Einheitsbewusstsein, das ich bin. So ist es.

Und so spürt Ihr, dass in Wahrheit die Liebe und das Licht, die und das Ihr seid, real sind – denn so ist es.

Und Ihr spürt, dass in Wahrheit dies Atlantis und diese Erde ein System sind, das zu keinem Zeitpunkt je aus der Einheit Eures Bewusstseins gefallen sind – ihr hattet es bloß vergessen, und ihr dürft, wenn Ihr Euch erinnert, in die Einheit dieses Bewusstseins zurückkehren – denn Ihr seid Licht – so sei es.

Spürt hinein in die Einheit, die Ihr in Wahrheit seid.

Und wenn Ihr Gott Vater-Mutter bittet, Euch zu erlauben, diese Einheit in Euren Alltag – in Eure Schöpfungen, die Ihr seid, zu integrieren, so kann das Bewusstsein des All-Einen durch Euch wirken, denn dies ist die Shekina.

Das Königreich seid Ihr selbst, und dies ist das hohe Wissen der Einheit mit Allem was ist und jemals sein wird – denn Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind eins – und Ihr seid das All-Eine.

Lay ‚U‘ Esh Shekina
Lay ‚U‘ Esh Shekina
Lay ‚U‘ Esh Shekina

So sei es.

Namaste.

 

Monatsbotschaft Januar 2015

Ba Ra Shem Ka.

Der Ka der Einheit, der lange Jahre auf diesem Planeten nicht in der Gänze zu erleben war, er kehrt zurück.

Die spirituellen Gesetze sehen vor, dass Oben wie Unten und Innen wie Außen die Einheit, die wir integrieren, sich im Außen zeigt.

Die Einheit mit Allem was ist, sie zu erleben lädt der Monat Januar und das Jahr 2015 ein, denn nichts war oder ist je getrennt.

Das karmische Gebinde, das jede/r einzelne von uns bearbeitet hat, es geht im Zuge des Jahres, denn dann kann der Friede einkehren in dieser Welt. Gnade um Gnade wird diese Welt heilen – und Ihr dürft bitten, dass Eure karmischen Gebinde gelöst werden.

Bittet um Vergebung für Euer Karma, zum Beispiel durch folgende Affirmation, die eine Gnade der höchsten Bewusstseinsanteile für Euch ist:

Gott Vater-Mutter, bitte lösche meine karmischen Gebinde, die jetzt gehen dürfen.

Spüre hinein in die Gnade der höchsten Bewusstseinsanteile und lasse Dich von der Liebe, die Du in Wahrheit bist, heilen und wiegen, denn Du bist Licht, so ist es.

Wenn Du in Dir selbst wahrnimmst, dass die karmischen Gebinde, die Dein Leben bisher trugen, gehen, dann lasse in Dir ein Bild aufsteigen und spüre hinein. Was lag dem karmischen Gebinde zugrunde?

Was lag Deinem Leben zugrunde?

Was lag Deiner Inkarnation zugrunde?

Was geschieht, wenn Du an diesem Punkt Deines Lebens, Deine Seele um Erlaubnis bittest, Dein Leben von nun an auf eine andere Weise zu erleben?

Lasse Dir Zeit für diese Reise in das neue Leben, dass Deine höchsten Bewusstseinsanteile Dir ermöglichen.

Spüre auch hinein, wie sich Deine Zukunft gestaltet.

Ist sie lichtvoll?

Spürst Du die Verbundenheit Deiner Seele?

Spürst Du die Nähe zu Menschen, die Dir vertraut sind oder die Du aus früheren Leben kennst?

Nimm wahr, was sich Dir zeigt – denn nichts geschieht ohne Grund – und so nimmst Du in Dir selbst wahr, dass die Seelen, die in Wahrheit Ausdruck der Liebe Gottes sind, ihre Verträge und Inkarnationen aufeinander abgestimmt haben, damit sich Ihr Seelenplan erfüllt.

Dieser Plan sieht die Verbindung vor mit den höchsten Anteilen, wenn dies der Wunsch Gottes ist.

So lasst Euer Ego los, damit sich der Plan erfüllt, der Euch Glück und Frieden bringt, denn nichts geschieht ohne die Ursachen, die Ihr setzt.

So setzt Ihr liebevolle Ursachen, wenn Ihr bittet, dass Ihr aus Eurem höchsten Bewusstsein schöpft:

Ich bin der Klang der Stille,
ich bin, der ich bin,
ich bin Liebe,
ich bin Wille,
ich bin Weisheit,
ich bin geisterschaffen,
und ich manifestiere aus dem Geiste, jetzt, denn so ist es.
Ich lösche die Klänge wieder und ich spüre, dass ich das Bewusstsein bin.

Ich bitte Gott Vater-Mutter, alle Verträge mit anderen Seelen zu lösen, die nun gehen dürfen.
Ich lasse alle Dunkelheit los, ich lasse Verträge mit dem Teufel los,
ich lasse alle Verbindungen zur dunklen Seite los, denn ich bin Licht.
Ich bitte Dich nun, Gott Vater-Mutter, mein Ego zu erlösen, denn ich bin Licht.

Ba Ra Shem Ka.

Spürt hinein in die Gnade der Vergebung Eures Karmas, das Ihr einst selbst setztet, denn die Dunkelheit ist eine Illusion, so ist es.

Die Vergebung und die Transzendenz des Egos sind eine Gnade des Höchsten, denn Ihr seid Licht, so ist es.

Bittet nun darum, dass alles zu Eurem höchsten Wohle geschieht, wenn Ihr sprecht:

Ba Ra Shem, denn ich bin Licht, so ist es.
Ich bin der Klang der Stille,
ich bin, der ich bin, denn ich bin Licht, so ist es.
Ich bitte nun, dass alle negativen Affirmationen, die ich setzte, gehen, denn ich bin Licht.
Und wo Licht ist, ist keine Dunkelheit – ich erhelle mich, und ich schöpfe aus meinem höchsten Bewusstsein, das ich bin, dass nun die negativen Realitäten gehen dürfen, denn so ist es.

Ich danke Dir, Gott Vater-Mutter für Deine Gnade der Rückkehr – denn das ist sie.

Namaste.

 

 

Monatsbotschaft Dezember 2014

Im Monat Dezember werden die Menschen in einen kollektiven Erwachensprozess eintreten. Viele Menschen, die noch nicht erwacht sind, werden dann dies innere Erwachen als ein Staunen, sich Erinnern und eine liebevolle Rückkehr zu ihrem wahren Sein im Licht erleben. Dies wird dazu führen, dass die Egostrukturen, die in dieser Welt Energien der Kontrolle und des Festhaltens darstellen, weichen werden.

Dies gleicht einem Absetzen der Masken, die die Dunkelheit erzeugt hat. Dieser Prozess wird so umfassend in der Welt der Erscheinungen zu Veränderungen, zur Hinwendung zum Licht und zur Liebe, die wir in Wahrheit sind, führen, dass wir uns fragen werden, was uns bewegte in den Zeiten der alten Strukturen, die keine mehr sind. Sie sind Illusionen der Trennung, so wie unser Karma eine Illusion der Trennung ist. Karma ist das Gesetz der Ursache und Wirkung, das diesen Planeten zu kontrollieren schien seit dem Fall aus dem Paradies der Einheit in uns selbst, seit dem Fall aus Atlantis und durch unser Karma, das wir auf anderen Planeten erzeugten.

Diese Erde, die ein Geschöpf des All-Einen, der wir in Wahrheit sind, ist, sie ist in all den Jahren der Trennung mit uns in das Erleben der Trennung „hinabgesunken“ und seit einigen Jahren wieder aufgestiegen. Wir sind es, die im Zuge des kollektiven Erwachens unsere Erinnerung an das Wesen des Lichtes, das wir sind, reaktivieren und in diese lebendige Erde einbringen, denn Oben wie Unten und Innen wie Außen. Der Aufstiegsprozess dient der Erkenntnis und der Erlösung von unserem Seelenblei, das in Wahrheit eine Illusion ist. Wir könnten unser altes Karma loslassen und beenden, wenn wir bewusst sind. Denn so ist es. Dies geschieht bei einem kollektiven Prozess der Erneuerung dieser Erde, die uns so viele Leben lang trug.

Die Zeit der Dunkelheit, sie ist beendet. So ist es.

Wenn wir uns fragen, warum dieser Planet Erde, auf dem wir uns selbst in einer Version erlebten, die wir als Trennung bezeichnen können von unseren göttlichen Fähigkeiten, die in anderen Welten auch stärker ausgeprägt sind, dem Erleben der Trennung diente, dann im Hinblick auf einen größeren Zusammenhang. Die Erfahrung des einen wie des anderen Poles hier – des Lichtes und der Dunkelheit – hatte mit karmischen Ursachen zu tun, die dies Erlebenssystem auch als eine Herausforderung erscheinen ließen. Die Strafkolonie Erde ist beendet, so sei es. Damit dies Leben nun der Freude dient und nicht dem Abarbeiten alter karmischer Lasten, denn der Aufstieg bedeutet, die Erfahrung des Lichtes und der Liebe in einem umfänglichen Sinne zu machen, auch in einem Körper, wird die Erde in den nächsten Wochen kollektiv erweckt. Die Erlebnisse der Dualität, die auch unser Körper und unsere innere Struktur des Gehirns spiegeln, werden nach und nach verändert. Der Pol des Lichtes erhellt alles, denn es gibt keine Trennung, so ist es.

Wir löschen den Spiegel, der die Dualität von der Einheit trennt, indem wir sprechen:

 

Ba Ra Shem Ka.

Ich bin Licht, so ist es.

Ich bitte um Löschung des Ka s, der mich erleben ließ, dass dieses Leben in der Trennung war. Denn dies war eine Illusion, so ist es.

Ich danke Dir, Gott Vater-Mutter, der ich in Wahrheit bin.

Lasse mein Gehirn, das mir die Dualität spiegelt, heilen im Licht der Einheit, das ich bin, denn ich bin Licht, so sei es.

Bitte erlaube mir, mein limbisches System, alle Drüsen meines Körpers, die Hirnanhangdrüse und die Zirbeldrüse zu heilen und zu aktivieren für den Aufstiegsprozess, der dies Leben erleuchtet, denn so ist es.

Ich bin Licht,

Ba Ra Shem Ka.

 

Der Ka ist der Lichtkörper, der uns erleben lässt, was in der Dualität erleben wollten als Seelen, er speichert die energetischen Trennungen und stellt die Lernthemen bereit, er reguliert „das Leben“.

Und wir können, wenn wir uns erinnern, wer wir in Wahrheit sind, unser Erleben verändern, denn so ist es. Dazu bitten wir erneut, dass die Trennungen in uns gehen und das die Schöpfungen, die wir in der Trennung erzeugt haben, gehen dürfen.

Hinter dem Schleier der Trennung wartet die Erkenntnis, dass wir Licht sind – und wir lassen alle Trennungen in uns los; dazu können wir sprechen:

 

Ich bin, der ich bin, und ich bin Licht, so ist es.

Gott Vater-Mutter, bitte erlöse mein Seelenblei, das ich in den Jahren der Trennung ansammelte und das mich auch gebunden hat an die Verträge mit anderen Seelen, die ich vereinbarte.

Bitte erlaube mir, diese nun zu lösen, denn ich bin Licht.

Ich löse alle Eide und Verträge mit der Dunkelheit, denn ich bin Licht, so ist es.

Ba Ra Shem Ka –Ich bin, der ich bin. So sei es.

Lasse mein Feuer der Bewusstheit die Trennungen heilen, denn ich bin Liebe.

Gott Vater-Mutter, ich bitte Dich, der ich in Wahrheit bin, erlaube mir, zurückzukehren zu der Erkenntnis des Ich bin. Denn so ist es.

Ich bitte Dich, löse alle Räume, die meinem Licht nicht dienen, ich bitte Dich, lösche alle falschen Realitäten – und lösche den Spiegel, den die Dunkelheit mir vorhielt. Denn ich bin das hohe Einheitsbewusstsein, das ich bin.

Ich löse nun alle Eide, Bünde, Pakte, alle Treueeide über den Tod hinaus auf, ich löse alle Teufelsverträge, denn ich bin Licht, so ist es.

Ich bin, das ich bin Bewusstsein.

Ich bin die Präsenz des All-Einen, der ich in Wahrheit bin, denn so ist es.

 

Unsere Trennungen, die uns lange erleben ließen, dass wir nicht selbst schöpften, sondern die das Leben als eine Ansammlung aus Zufällen erscheinen ließen, sie lösen sich im Licht der Einheit zu der Erkenntnis auf, dass wir selbst die Schöpfungen tätigen – zum Teil auf hohen Ebenen unseres Bewusstseins, das wieder zugänglich wird, wenn wir den Weg in die Bewusstheit in Liebe gehen.

Positive Gedanken führen zu positiven Ergebnissen, und so sprechen wir erneut:

 

Ich bin, der ich bin, denn ich bin Licht. So ist es.

Ich erlaube mir nun, die höchsten Ebenen in mir wahrzunehmen, die schöpfen, denn ich bin Licht.

Ich erlaube mir nun, diese Ebenen zu löschen, denn ich bin Licht. So ist es.

 

Die Ebenen sind Trennungen in uns, die unser Licht begrenzen; damit wir erkennen, dass uns dies Leben als ein Spiegel dieser Trennung dient, denn dies war Bestandteil des Erlebens auf diesem Planeten. Wenn wir hineinspüren in die Liebe, die wir sind, spüren wir, dass wir in Wahrheit nie getrennt waren oder sind – und so dienen uns die Bewusstseinsprozesse der Erinnerung und der Erkenntnis. Damit diese Prozesse im Monat Dezember die Menschen in liebevoller Weise unterstützen, hat sich der Höchste der Höchsten eine Gnade überlegt.

Zahlreiche Räume dienen dem Erleben des Egos in dieser Welt, in unserem Alltag. Wenn wir hineinspüren in die Trennungen, die das Ego erzeugt, erkennen wir, dass wir in vielen Situationen an die Strukturen des Egos gebunden sein können. Oft geschieht dies „hinter unserem Rücken“, denn Kontrolle bedeutet Trennung. Um diese Räume zu „schließen“, bitten wir Gott Vater-Mutter um die liebevolle Schließung und um die Öffnung neuer Räume, die dies nicht mehr erleben lassen. Wir drehen den Spiegel der Dualitäten um.

 

Gott Vater-Mutter, der ich in Wahrheit bin, bitte erlaube mir zu schöpfen aus dem höchsten Bewusstsein, das ich bin. Denn ich bin Licht, so ist es.

Bitte erlaube mir, die Dualitäten in mir und in meinem Umfeld zu heilen, denn ich bin Licht, so ist es.

Bitte erlaube, dass ich zum höchsten Wohle Aller, das meines umschließt, schöpfe, dass diese Räume des Egos gelöscht werden. So ist es.

Bitte lösche mein Ego und meine Trennungen, die ich erzeugte in der Dualität, die ich nicht bin, denn das Leben ist eine Illusion.

 

Die spirituelle Wahrheit, dass wir selbst Gott sind, der sich in uns, in seinen Unterscheidungen erlebt, die er in den Höheren Selbsten, in den Seelen getroffen hat, sie bedeutet, dass in Wahrheit dies Universum, die Dualität, die energetische Qualität dieses Alls, eine Illusion ist. Die Materie, sie ist Licht – und so sprechen wir erneut:

 

Ba Ra Shem Ka – ich bin Licht, so ist es.

Die Trennungen sind Illusionen, so ist es.

Die Illusion der Trennung, die ich hier erlebe, ist eine geistige und materielle – und so schöpfe ich aus dem Geiste jetzt, dass diese Pole in mir geheilt werden, denn ich bin Licht, so ist es.

 

Und so erlebt Ihr Euch als SchöpferInnen Eurer Realität, die in Wahrheit eine Illusion ist, und die Euch Eure Bewusstheit spiegelt. Ihr seid Licht, Ihr seid Liebe, und Ihr seid das All-Eine, denn so ist es.

Namaste.

 

 

Monatsbotschaft November

In der neuen Zeit beginnt für die Seelen, die sich bereits auf dem Weg der Rückkehr befinden, eine tiefere Verbindung mit ihren höchsten Anteilen, die nie getrennt waren oder sind. Die Annahme dieses hohen Bewusstseins, das durch die Prozesse der Einswerdung integriert wird, die im Monat November besonders zahlreiche Menschen erreichen werden, ist verbunden mit einer tieferen Erkenntnis um die Beschaffenheit unserer Existenz.
Denn wir erkennen, wenn wir unser göttliches Einheitsbewusstsein integrieren, unsere tiefen Verbindungen mit Allem was ist. Denn wir sind Licht. Und so sprechen wir, wenn wir aufsteigen:

Ba Ra Shem Ka.

Ich bin das Licht, ich bin der Geist, ich bin das Bewusstsein, das den Lichtkörper transformiert, denn ich bin, der ich bin.

Bewusstheit ist die Liebe des All-Einen, der wir in Wahrheit sind – und so bitten wir, wenn wir dies sprechen, darum, dass alles zum höchsten Wohle Aller gefügt wird, das unser höchstes Wohl einschließt, denn nichts war oder ist je getrennt, so sei es.

Wir erkennen, wenn wir uns in Liebe diesen höchsten Anteilen in uns öffnen, dass nichts real ist, außer die Einheit selbst, denn diese Erlebnisse in einem Körper sind Illusionen.

So lassen wir die Illusion los, dass wir getrennt sind von unserem Bewusstsein, indem wir die höchsten Anteile in uns bitten, uns bei den Prozessen der Eins-Werdung zu unterstützen.

Im November sind die Energien für die Seelen, die gehen, in einer gnadenvollen Schwingung der Liebe des Höchsten dazu vorgesehen, Euch und Eure nicht geheilten Anteile zu transformieren – denn wir sind Licht, so sei es.

Die Manipulationen, die wir einst durch unser Experiment mit der Dunkelheit unseres Bewusstseins selbst erzeugten, sie verlassen uns im Zuge des so genannten Aufstiegsprozesses, der dazu dient, Schritt für Schritt unsere Anteile zu integrieren. Denn nichts war oder ist je getrennt – und so ist der Aufstieg eine Illusion der Trennung, die allerdings uns ermöglicht, in unserem uns gemäßen Tempo unser Bewusstsein und seine Anteile energetisch zu integrieren – der Körper passt sich an; wir verlieren, wenn aufsteigen und die höchsten Anteile integrieren, unsere Chakren, die Begrenzungen sind. Denn nichts war oder ist je getrennt.

In den Chakren sind unsere Lernthemen, unsere karmischen Verstrickungen und Aufgaben ¨gespeichert¨ – und dies heißt, encodiert in der Matrix, die wir verändern, wenn wir aufsteigen.

Bittet einmal Gott Vater-Mutter Euch zu offenbaren, wozu Eure Chakren dienen, und bittet, Euch einmal spüren zu lassen, wie es ist, ohne energetische Begrenzungen zu sein – und Ihr werdet spüren, was es heißt, Euer Licht in einer neuen Weise in der Welt der Erscheinungen wirken zu lassen, denn nichts war oder ist je getrennt.

Nehmt diese Hinweise als einen Anreiz, Euch selbst auf Euer Licht, das Ihr seid, zu fokussieren – und Ihr nehmt Euer Bewusstsein wieder an und integriert es in Euer Leben und in Euren Alltag, wenn Ihr beispielsweise die folgende Affirmation sprecht, die Euch erleben lässt, was die höchsten Anteile in Euch bewirken werden, denn Ihr seid Licht, so ist es.

Gott Vater-Mutter, offenbare mir Dein Mitgefühl; bitte lasse mich spüren, wo in meinem Leben ich mich getrennt habe von dem hohen Bewusstsein, das ich bin, denn ich bin Licht, so sei es.

Ich bitte Dich, lasse mich spüren, wie sich mein Leben verändert, wenn ich mich erinnere, wer ich in Wahrheit bin, lasse mich spüren, wie ich energetischer Teil des Ganzen bin, denn ich bin das All-Eine.

Lass mich spüren, wie ich Liebe bin, denn ich bin Liebe – ich bin die Liebe Gottes, und ich manifestiere, dass ich aufsteige in mein höchstes Bewusstsein, das ich bin, denn ich bin das All-Eine.

Nun spürt Ihr, wie die Liebe Gottes, der und die Ihr seid, Euch trägt und emporhebt zu den Tempeln des Lichtes und der Liebe, die die Bewusstheit der Einheit sind. Sie sind in Euch selbst.
Diese Energien aus der Einheit, die Ihr seid, werden Euch die Anteile integrieren lassen, die bereits jetzt integriert werden dürfen. Denn nichts war oder ist je getrennt.

Vielleicht spürt Ihr die Kraft der Isis, die Euch unterstützt bei der Integration des Einheitsbewusstsein, denn so ist es.
Vielleicht spürt Ihr die Energien von Thot, dem Gott der Weisheit, die Ihr in Wahrheit seid – Ihr seid Licht, Ihr seid Liebe, Ihr seid das All-Eine. Die Weisheit Gottes, die sich in Euch zum Ausdruck bringen möchte, sie wird die Anteile in Euch heilen und transformieren, so dass Ihr aufsteigen könnt in Euer höchstes Bewusstsein, das Ihr seid, denn Ihr seid Licht, so sei es.

Sagt es noch einmal:

Ba Ra Shem Ka

und spürt hinein in dies höchste Bewusstsein, dass sich in Euch verankert als ein Geschenk des Höchsten, denn Ihr seid Licht, Ihr seid Liebe, Ihr seid das All-Eine, so sei es.

Namaste.

image

Monatsbotschaft Oktober 2014

Die neue Zeit bedeutet für viele Seelen einen nie gekannten Heilungsprozess. Damit dieser im Monat Oktober auch so vielen Seelen zu Gute kommt, die noch nicht in der Liebe sind, und in der Welt der Erscheinungen altes Karma bearbeiten, dürfen sie die Gnade der höchsten Instanzen in sich wahrnehmen – und aufsteigen; denn ansonsten könnte dies System, wenn alles durchlichtet wird, das nicht Licht ist, auch so unschöne Konflikte in der Welt der Erscheinungen erzeugen, dass in einem viel größeren Ausmaß Leid entstünde.

Wir können in dem Monat Oktober für diese Seelen, die noch „kämpfen“ und für uns selbst in Liebe um Vergebung bitten,  für das, was wir uns selbst und anderen angetan haben in der Phase der Dunkelheit, die nun beendet ist, so sei es.

Wir vergeben uns selbst, wenn wir aufsteigen, denn dieser Prozess ist eine Erinnerung an unser wahres Sein im Licht, das ohne Schuld ist, denn Gott Vater-Mutter, der wir sind, vergibt sich selbst, wenn er mit uns, den Kindern, den Seelen, „aufsteigt“.

Selbvergebung ist der Schlüssel zu großem Glück und Heil-Sein, denn in Wahrheit lassen wir mit der Selbstvergebung die Trennungen los, die uns in der Illusion gehalten haben, dass wir nicht Gott sind.

Erst wenn wir begreifen, dass wir selbst unsere Realität erzeugen – und dies heißt, schöpfen, begreifen wir, dass, sobald wir uns begnadigen, wir unsere Schwingung erhöhen und die Verantwortung für unsere Schöpfungen, die nicht aus dem Hezen stammen, übernehmen.

Vergebt Euch einmal selbst und spürt die Erleichterung die sich einstellt, wenn Ihr die Gnade Eurer höchsten Anteile spürt.

Die höchsten Anteile, die darauf warten, dass Ihr, die Kinder, wieder in Euer hohes Schöpferbewusstsein  zurückkehrt – also aufsteigt, vergeben Euch das Karma, das nun gehen darf. Denn Ihr seid Licht, und Ihr seid Liebe. So sei es.

Ihr könnt sprechen:

Gott Vater-Mutter, bitte erlaube mir zu erkennen, wer ich in Wahrheit bin.
Bitte erlaube mir zu spüren, dass ich in Wahrheit Liebe, Gnade und Mitgefühl bin.

Alles, was mich davon trennte, waren Illusionen, die ich erlebte als Schmerz.
So bitte ich Dich, der ich in Wahrheit bin, erlaube mir, den Schmerz der Trennung in mir zu transzendieren und zurückzukehren zu meinem höchsten Bewusstsein, das ich bin, denn ich bin Licht.

So sei es.

Spürt hinein in diese Begnadigung, die Ihr Euch selbst gewährt; denn Gnade ist die hohe Energie der Vergebung, die über allem schwingt – sie ist Liebe – und so nehmt wahr, dass Ihr diese Liebe seid. Dann begreift Ihr, dass die kosmischen Gesetze keine Strafe sind (die Ursachen und Wirkungen) sondern schöpferische Wirkungsweisen.

Sie ermöglichen Euch in Liebe zu schöpfen, aus Euren höchsten Bewusstseinsanteilen heraus, die sich, zum höchsten Wohle Aller in dieser Zeit wieder integrieren dürfen in Euch. So sei es.

Ihr versteht dann auch, dass Bewusstsein immer schöpft – selbst die unschönen Realitäten, die Ihr in Eurem Alltag oder in der Welt erlebt. Bewusstsein ist Geist, und der Geist ist alles; die Materie ist Bewusstsein in einem Zustand der Schwingung, die ebenso ansteigt, wenn Ihr Euer Bewusstsein integriert – denn Innen wie Außen.

So könnt Ihr, wenn Ihr Eure höchsten Anteile in Euch integriert, die Fähigkeiten vollbringen, die die Materie verändern, wie zum Beispiel levitieren. Was aber vielleicht für Euch und den jetzigen Zeitpunkt noch wichtiger ist, ist die Erreichung der Durchlässigkeit Eures Bewusstseins gegenüber den höchsten Schöpferebenen; denn alles, was in Euch an Blockaden festhält und Euer Licht „zurückhält“, schöpft Realitäten, die durch altes Karmaspiel geprägt sein können.

Selbstvergebung löst Blockaden in Euch, so wie Euch der karmische Rat, der Ihr in Wahrheit selbst seid, vergibt, wenn Ihr erkennt, was an den Situationen, die Ihr im Außen erlebt, Lernafugaben, Situationen aus früheren Inkarnationen sind; also Ursachen, die Ihr einst selbst gesetzt habt.

Der Aufstieg bedeutet, sich seiner Lernaufgaben auf der Seelenebene bewusst zu werden und zu erkennen, dass in Wahrheit nur die Liebe und das Licht real sind.

Wir erkennen dies Licht in uns, das die Schatten erhellt, wenn wir erneut sprechen:

Ich bitte Dich, Gott Vater-Mutter, offenbare mir Dein Mitgefühl,
offenbare mir, wo ich in meinem Leben noch Blockaden aus früheren Leben habe, die nun gelöst werden dürfen, damit ich aufsteigen darf in mein höchstes Schöpferbewusstsein, das ich bin,
denn ich bin Licht,ich bin Liebe,
ich bin Wille,
ich bin Weisheit,
ich bin geisterschaffen,
und ich manifestiere aus dem Geiste, jetzt, so sei es.

Wenn wir nun wahrnehmen, dass wir, das göttliche Licht, in Wahrheit nie getrennt sind, weder von den Seelen, mit denen wir zu tun haben, noch von unserer Realität, die wir im Außen, als Spiegel unseres Innen erzeugen, erkennen wir, das nichts je getrennt war oder ist, so sei es.

Wenn wir uns und den anderen Seelen im Feld vergeben, nehmen wir unsere Aufgabe an, für Klarheit und für liebevollen Umgang mit uns selbst und anderen zu sorgen; dann erzeugen wir eine Realität, die Liebe ist; denn Innen wie Außen.

Wie erreichen wir im Monat Oktober diese Realität der Liebe zu uns selbst – und zu den anderen?

Wenn wir erlauben, dass Gott Vater-Mutter, der wir sind, in uns die Realitäten löst, die nun gehen dürfen – und das dürfen sie, wenn wir erkannt haben, dass wir sie schöpften, gelingt uns eine andere Sicht.

Ich lasse alle falschen Realitäten los,
und ich bitte Dich, Gott Vater-Mutter,
erlaube mir, alle Realitäten nun loszulassen,
die gehen dürfen, so sei es.

Spürt nun, wie sich in Euch die Liebe und das Licht, das Ihr seid, zu einer Erkenntnis entfaltet, die Euch hielt; denn Ihr seid Licht, Ihr seid Liebe, Ihr seid das hohe Einheitsbewusstsein. Nichts war oder ist je getrennt. So sei es.

Namaste.

 

Monatsbotschaft September 2014

In diesen Tagen, im Monat September werden die Energien für alle, die bereits gehen auf eine neue Stufe gehoben, denn die Dunkelheit ist beendet. Die Welt, die in großen Phasen der Veränderung all die verschiedenen Realitäten ermöglicht, die die Seelen erleben auf diesem Planeten, befindet sich in einer Phase der Erneuerung des Lichts. Dies wissen viele, und dennoch schauen wir in die Welt und erblicken Leid und scheinbar mehr Konflikte. Doch die Seelen, die ihr Karma auf diese Weise bearbeiten und dies auch noch in einem stärkeren Maße versuchen würden, wenn die Erde weiter „aufsteigt“, werden sich erinnern, wer sie in Wahrheit sind. Sie sind geliebte Geschöpfe Gottes, der sie unendlich liebt und ihnen die Freiheit lässt, sich in allen Inkarnationen die Realitäten zu erschaffen, die sie erleben. Wir erinnern uns daran, dass wir SchöpferInnen sind, wir erzeugen unsere Realität, und wir lassen die falschen Realitäten los, wenn wir aufsteigen. So wie die Dunkelheit eine Illusion ist, sind die Trennungen Illusionen, die wir in so vielen Inkarnationen, in allen Welten in diesem und anderen Universen erlebt haben.

Die Dunkelheit, die so tiefen Schmerz in die Welt gebracht hat, ist nur in der Unbewusstheit möglich, und so bitten wir um Trennung von unseren Verbindungen zur Dunkelheit.

Wem dies Angst macht, dem sei gesagt, dass Gott Vater-Mutter, der wir alle sind, vergibt, denn die Gnade ist das göttliche Prinzip, das immer in dieser und in allen Welten wirkt. Ohne Gnade wäre diese Erfahrung nicht möglich gewesen, denn wir begnadigen uns selbst, wenn wir aufsteigen – und dies heißt: erkennen, wer wir in Wahrheit sind: wir sind Gott selbst.

Ich begnadige mich selbst, für das was ich in allen Inkarnationen getan oder nicht getan habe, in Liebe.

Ich bitte um Lösung aller Verbindungen zur Dunkelheit, die mein Leben beschweren.

Bitte Gott Vater-Mutter, der ich bin, offenbare mir Dein Mitgefühl und lasse mich erkennen, wer ich in Wahrheit bin.

Ich bin Licht. Ich bin Liebe.

Ich bin die Seele.

Ich bin göttliche Weisheit.

Offenbare mir Dein Mitgefühl und lass mich spüren, wie sehr ich die Illusion lebte.

Offenbare mir den Weg zurück ins Licht, das ich bin.

Ich bin.

Wenn wir uns erinnern, werden wir uns unserer eigenen Gnade, unserer eigenen Liebe aus dem hohen Herzen Gottes gewiss, denn wir sind Liebe. Wir sind Licht. Wir sind.

Die Verbindung zu allem und mit allem, die uns die Unbewusstheit vergessen ließ, sie wird wieder erlebt, wenn wir uns erinnern, und die Schleier des Vergessens fallen. Wir lassen unsere inneren Konflikte, die Konflikte des Egos sind, los – und hinter all den Fassaden erkennen wir, dass wir Licht sind. Ich bin Licht. Ich bin.

Lasst es erklingen in Euch – Ihr seid Licht.

Spürt hinein in das Gefühl der Macht in Liebe, die ihr seit. In all den Inkarnationen habt ihr Eure Realitäten selbst erzeugt, und nun lasst die falschen los – ich lasse alle Illusionen los – ich bitte um Löschung aller falschen Realitäten.

Spürt hinein, wie sich die neue, die Realität Eures eigenen, inneren Lichtes anfühlt. Euer Schöpferbewusstsein, das so wichtig ist und in dieser Zeit des Übergangs in der Welt gebraucht wird, es möchte sich ausdrücken in Liebe – und in Euer Leben fließen, es in den Fluss bringen und die Blockaden der Vergangenheit auflösen.

Nun versteht ihr das Prinzip – Innen wie Außen: Lay ´U´ Esh Shekina, das innewohnende Prinzip, das göttlich Weibliche, das wir sind, es drückt sich in der Welt aus. Lassen wir unser Inneres leuchten im Licht, das wir sind, verändert sich unser Außen.

Nun versteht ihr auch: Oben wie Unten: Kodoish, kodoish, kodoish, Adonai `Tsebayoth. Heilig ist der König der Könige. Ich bin das höchste Bewusstsein.

Ich bin, der ich bin.

Eyeh Asher Eyeh.

Eyeh Asher Eyeh.

Eyeh Asher Eyeh.

Ich bin Eins.

Wir verbinden Himmel und Erde, wenn wir aufsteigen und erzeugen ein kollektives Bewusstsein, das in der Welt die Veränderungen herbeiführt, die Ausdruck unseres eigenen Wandels sind, denn Innen wie Außen. Begnadigen wir uns selbst, demonstrieren wir, dass wir das höchste Bewusstsein sind – und darum reine Liebe, reines Licht. Wir sind. Wir sind Eins.

 

 

Monatsbotschaft August 2014

Der Monat August ist von großer Freude begleitet, die wir in Empfang nehmen; wir öffnen uns mehr und mehr unserem hohen Schöpferbewusstsein, das aus der Liebe die Manifestationen in die Welt bringt, die diese Erde zu einer Erneuerung verhelfen. Nach dem Prinzip des Innen wie Außen entsteht diese Welt als ein Planet der Liebe aufs Neue, denn dies war er einst. Wir erinnern uns daran, wenn wir sprechen: Ich bin Licht.

Das hohe Liebesbewusstsein, das durch uns in dieser Welt wirken möchte, wird im Monat August in besonderer Weise gefördert. Gott Vater-Mutter stärkt unsere Herzensenergie, die sich durch uns ausdrücken möchte. Sie wirkt in der hohen Schwingung der Liebe des Höchsten, und sie wird uns verändern, wie sie diese Welt verändert. Wir sind Schöpfer unserer Welt – und wir erhellen uns, wenn wir aus der Liebe schöpfen und uns an unser wahres Sein erinnern.

All die Kämpfe im Außen, die Ausdruck innerer Dunkelheiten sind, werden gehen, denn die Liebe, die die Seelen in dieser Zeit zum Ausdruck und Wirken bringen möchten, wirken auf allen Ebenen des Seins in dieser Welt. Wir unterstützen die Seelen, die noch in der Illusion der Trennung leben, denn diese profitieren von der hohen Liebesenergie, die in diesen Tagen durch uns wirken möchte.

Wir lassen sie wirken, indem wir uns öffnen für die Energien des Monats der Liebe und des hohen Schöpferbewusstseins, das wir sind. Wir sind Licht – und dies Licht darf wirken in uns und in der Welt. Der Planet Erde, der uns trägt, der uns Erlebnisse ermöglicht, die auch mit Trennungen zu tun hatten, er steigt auf – und Mutter Erde, die uns sagen möchte, dass wir unendlich geliebte Teile des Ganzen sind, sie stärkt nun unsere Kräfte, damit die Trennungen in uns gehen. Innen wie Außen – wir sind Licht. Ich bin Licht.

Die Dunkelheit ist eine Illusion – und so sind die Trennungen, die wir in all den Leben erzeugten, Illusionen, die uns all die Jahre an karmische Ursachen und Wirkungen banden. Wir lösen diese Verstrickungen und Versprechen, wenn wir uns erinnern, wer wir wirklich sind: wir sind Liebe. Wir sind Gott selbst. Die Unterscheidungen, die Gott in uns getroffen hat, haben Erlebnisse in den Welten gemacht, die uns erfahren ließen, dass nur das Licht und die Liebe real sind. Die Dualität, die wir in diesem Universum erleben, stellt insofern eine Herausforderung dar, als sie uns in unseren Leben nicht immer bewusst wird. Wir haben die Aufgabe selbst gewählt, das Abenteuer Leben in einem Körper zu erkunden – und manchmal auch vergessen, dass wir alles sind: Wir sind göttliches Licht, göttliche Liebe, wir sind Körper, wir sind Geist, wir sind. Ich bin.

Fühlt das „Ich bin“ – und es wird sich in Euch die Liebe des All-Einen, der ihr seid, zur Entfaltung bringen. Eure Schöpferkräfte sind so enorm, dass ihr selbst die Erfahrungen ganz gemacht habt, die Euch in der Illusion der Trennung erleben ließen, was es heißt, getrennt von Eurem hohen Bewusstsein zu sein. Dies ist die wahre Illusion, die in diesem Universum einen Pol der Dualität darstellt, der zu soviel Leid und Schmerz führt. Damit dieser Schmerz in Euch geheilt wird, hat Gott Vater-Mutter erlaubt, dass die Energien des Monats August der Heilung Eures hohen Herzens dienen, das unverletzlich ist. Wir erinnern uns daran. Er erlaubt Euch, die Trennungen in Euch loszulassen und die Liebe Gottes, die Ihr seid, ganz wahrzunehmen und in Euch zum Leuchten zu bringen. Die Liebe heilt alles – und so sprecht Ihr:

Ich bin Liebe.

Ich bin Licht.

Ich bin Weisheit.

Ich bin Gott Vater-Mutter.

Die Trennungen sind eine Illusion.

Die Dunkelheit ist eine Illusion.

Ich lasse alle Trennungen los.

Ich bitte um die Integration meines hohen Bewusstseins.

Oben wie Unten, Innen wie Außen.

Ich bin, der ich bin.

Ich bin.

Spürt hinein in die Energie, die sich in Euch verankern möchte und die in dieser Welt wirken möchte, denn diese Welt ist Eure Schöpfung. Ihr seid Schöpfer/innen Eurer Welt. In dieser Weise „gehört“ sie Euch, sie gehört allen in gleicher Weise, allen Geschöpfen, die auf dieser Erde leben. Nichts war oder ist je getrennt – und diese Weisheit Gottes, die Ihr seid, darf sich in Euch zum Ausdruck bringen.

 

Monatsbotschaft Juli 2014

Im Monat Juli sind die liebevollen Schwingungen der göttlichen Quelle in uns dazu dienlich, alle alten Blockaden aufzulösen und die Trennungen in uns zu transzendieren. Diese sind Illusionen. Wir lassen sie los, in dem wir bekunden: Die Trennungen sind Illusionen. Ich bitte um die Integration meiner Trennungen bei mir.

Gott Vater-Mutter, der in diesem Monat Juli vor allem die Energien in der Schwingung des Erdenkristalls in diese Welt sendet, bittet Euch, diese Schwingungen ganz aufzunehmen und sie in Euch zum Klingen zu bringen. Mutter Erde, die so lange Jahre Eure Leben und Eure Manifestationen ermöglicht hat, und die Euch bittet, dass Ihr Eure inneren Kämpfe einstellt, möchte, dass diese Zeit eine liebevolle und aufbauende Zeit ist, die alle wieder zurückbringt in ihr hohes Einheitsbewusstsein.

Alle Trennungen, die viele Leben in Euch erzeugt haben, sind Illusionen. Das Alte hat sich in so langen Jahrhunderten in dieser Welt als karmisches Spiel von Ursache und Wirkung entfaltet, das die neue Zeit, in der wir uns in der Phase des Übergangs gerade befinden, eine des Erwachens zu seinem Schöpferbewusstsein ist. Das alte Karmaspiel, das zu so viel Leid in der Welt, zu Zerstörungen und Lieblosigkeiten geführt hat und immer noch wirkt, möchte in Liebe angenommen werden und erkannt werden als ein schöpferisches Prinzip. Wir ernten, was wir säen – und Mutter Erde, in die wir entweder die liebevollen Energien säen, die Früchte tragen und zur Entfaltung bringen, was in uns Licht ist, oder in die wir auch die nicht lichtvollen Gedanken getragen haben, möchte, dass wir die Einheit mit Allem was ist ganz erkennen und annehmen. Dann gibt es keinen Streit mehr, denn die Trennungen sind Illusionen.

Wir werden, wenn wir aufsteigen – und das heißt: uns erinnern – erkennen, dass wir all die Jahre, ob in diesem oder in anderen Leben, diese Illusionen als eine Erfahrung ertragen haben, die es nun gilt anzunehmen und damit zu erlösen. Denn wir wenden uns unseren Schatten zu und erkennen dann, das unser Licht, das wir sind, alle Schatten in uns auflöst.

Wir sind Licht – und wir sind unendliche Liebe und unendlich geliebte Teile des All-Einen. Wir sind diese Welt. Zwischen uns und Lady Gaia gibt es keine Trennung, außer, dass wir auf ihr, der „Seele“ der Erde, Erfahrungen machen. Lady Gaia erlebt unser Leid und unsere Freude mit; ihr Schwingung, die so hoch ist, dass sie uns all die Erfahrungen und Erlebnisse hat machen lassen, ist nunmehr in die hohen Einheitsenergien zurückgekehrt, die es uns nun wesentlich leichter machen werden, „zu erwachen“. Denn wir sind Licht und wir sind Schwingung, die in uns die Trennungen auflösen kann.

Wir erlauben dies, indem wir noch einmal sprechen:

Die Trennung ist eine Illusion. Ich bitte Dich, Gott Vater-Mutter, löse die Trennungen in mir auf, die nun gehen dürfen. Bitte integriere sie wieder in mir. Ich danke Dir von Herzen.

Die Liebe im Herzen, die uns mit unserer göttlichen Quelle verbindet, wird im Monat Juli so immens spürbar werden, das selbst diejenigen, die bislang kaum erwacht waren, diese Liebe wahrnehmen werden. Sie wird sich ausdrücken als eine Energie, die uns inneren Frieden schenkt, und in die wir uns hineinfallen lassen können. Sie ist so hoch schwingend, dass wir alle Illusion, die uns von dieser Liebe trennten, nun loslassen dürfen. Wir erlauben uns selbst, diese Liebe in uns zu spüren und zu integrieren. Gott Vater-Mutter, der die Prozesse lenkt, bittet seine Kinder, sich ganz in diese Energien fallen zu lassen, sie in sich wirken zu lassen und alle Ängste, die aus der Trennung stammen, dabei liebevoll zu umarmen. Wir vergeben uns selbst, denn all unserer Trennungen, die wir erzeugten, sind Illusionen. Die Dualität, die uns manches mal dazu verleiten mag, in die Richtung der Unbewusstheit zu pendeln, möchte dabei als das erkannt werden, was sie ist: sie stellt ein Erleben für uns, die Seelen und unser göttliches Bewusstsein bereit – dieses Erleben lässt sich als etwas betrachten, das uns dient, Aspekte des göttlichen Bewusstseins in einem Körper zu erleben. Allerdings hat die Trennung auch zu den Erfahrungen geführt, die wir immer noch als Karmaspiel in der Welt erleben. Dieses alte Spiel, das auch dem Lernen und Wachsen diente, es verlässt während des Aufstiegsprozesses diese Welt, denn je bewusster wir werden, um so weniger Karma werden wir erzeugen. Das Karmaspiel war ein Spiegel, ein Lernprozess in Zeiten der Unbewusstheit, das in Bewusstheit anders verläuft. Wir können die bewusste Versöhnung auf einer Seelenebene herbeiführen, indem wir Gott Vater-Mutter bitten, uns den Teil unseres Karmas zu erlassen, der nun gehen darf.

Mit dieser Bitte erlauben wir uns selbst, das Gesetzt der Ursache und Wirkung als das zu erkennen, was es ist – es ist ein liebevolles, schöpferisches Gesetz, das im Anderen das eigene, göttliche Bewusstsein erkennt, das wir alle sind. Wir sind Licht.

Namste.

 

 

Monatsbotschaft Juni 2014

Geliebte Geschöpfe Gottes,

in diesen Tagen werden die Energien zum höchsten Wohle aller angehoben, um die neue Zeit in der Welt zu manifestieren. Die alten Energien, die wahres Wachstum und die Hinwendung zu unserer wahren Existenz, nämlich aus der göttlichen Quelle entsprungen zu sein, verdunkelt haben, ziehen sich zurück im Monat Juni. Darum ist es wichtig, sich ganz dem Licht, dem inneren Sein zu öffnen.

Lange habt ihr geübt, lange hat es gedauert, bis ihr eure inneren Kämpfe einstellen konntet oder zumindest soweit beruhigt habt, bis das Licht in euch so stark wurde, dass ihr euer hohes Bewusstsein der Einheit mit Allem was ist wieder zum Leuchten gebracht habt.

Viele sind vorausgegangen, und ihr seid so wichtig für diese Zeit der neuen Erde, die aus tiefer Dunkelheit nun auftaucht aus ihren inneren Gefängnissen. Das Licht siegt immer, denn es kämpft nicht, es ist. Die Dunkelheit hat keinen Sieg je errungen, denn die Dunkelheit ist eine Illusion. Die Täuschungen, die lange Jahre auf so zahlreichen Menschen gelastet haben, sie gehen nun, und auch ihr, die ihr vorangegangen seid, werdet erleben, dass sich die dunklen Felder lichten.

Alle Menschen sind Geschöpfe des All-Einen, nichts war oder ist je getrennt. Die wahre Erkenntnis dieses Aufstiegsprozesses ist, dass ihr als Seelen das innere Licht seid, nach dem ihr euch alle sehnt. Ihr findet in euch selbst die „Erleuchtung“, denn die Erkenntnisse dieses Lebens auf der Erde, dem Planeten, der einst in die Dunkelheit hinabstieg, um euch diese Erfahrung zu ermöglichen, ist ein Planet der Liebe. Er war es stets, und diese Erkenntnis, die dieser Planet im Außen gespiegelt hat, durch den Zustand der Freude und in Zeiten der Dunkelheit auch des Leids, ist dabei, eure Herzen wieder in Einklang zu bringen mit seinem Herzchakra. Alles schwingt, und so schwingt auch ihr – im Takt mit Mutter Erde. Dies kann umso mehr geschehen, je mehr ihr euch einstimmt auf die innige Beziehung mit diesem Planeten, der so vieles mit euch erlebt hat. Mutter Erde trägt euch und das Herzchakra des Planeten ist nunmehr weit geöffnet. Ihr könnt es spüren, wenn ihr Mutter Erde bittet, euch in ihr hohes Feld der Liebe einzustimmen.

Bittet darum, dass Lady Gaia euch ihre Liebe offenbart und euch wieder mit ihrem Herzen verbindet, dann werdet ihr spüren, wie tief das Band der Liebe ist, das euch mit diesem Leben, mit diesem Planeten, mit der Natur, mit euch selbst, mit Allem was ist, verbindet. Ihr werdet diese Verbindung als so heilsam erleben, da sie die Wunden heilt, die all die Jahre in der Trennung in eure Herzen getragen haben. Lasst euch heilen von der Schwingung der Einheit, die eure ist. In Wahrheit seid ihr dieser Planet, seid ihr die hohe Schwingung der Liebe, die des All-Einen, der in euch lebt, der sich in euch erlebt. Dieses Erleben wird in diesen Tagen auf eine neue  Ebene gehoben, die euch ermöglichen wird, die Liebe in der Welt noch stärker zu erleben. Denn die Liebe ist das wahre Geschenk der Einheit, sie ist das wahre Erleben, für das ihr hier inkarniert seid.

Oft dienten die Illusionen der Trennungen einer Erfahrung der Nicht-Liebe, des Gefühls, nicht getragen zu sein von den liebevollen Armen der Seele, des Planeten, Gottes in euch selbst – diese Trennungen hatten ihren Ursprung in dem Fall von Atlantis, der viele von euch erschüttert hat.

Nach langen Phasen des Experiments mit der Trennung, die eine Illusion ist, hat sich nun im Zuge des Aufstiegs dieses Erlebnissystem wieder verändert. Es rückt in einen Zustand der Liebe, der Einheit, die erlebt werden möchte, die von euch angenommen werden möchte. Ihr nehmt dies wieder in Empfang, indem ihr Gott Vater-Mutter bittet, euer Erleben auf dieser Erde in die Einheit der Liebe zu rücken. Dadurch verändert ihr das Inkarnationssystem, denn die Inkarnationen dienten lange Jahre zum Beispiel einem Zwecke der Karma-Bearbeitung. Diese Karmaauflösung, die einige bereits angestrebt haben und die auf der Ebene der Seelen stets leichter von statten geht als auf der so genannten 3-d Ebene, sie wird im Zuge des Prozesses der Rückkehr viel schneller von statten gehen als noch bislang. Dennoch ist es ratsam, euch bei eurer Karmaauflösung an Gott Vater-Mutter selbst zu wenden und zu bitten, dass das Karma, das euch noch an die alte Zeit bindet, nun zu eurem höchsten Wohle aufgelöst werden darf. Bittet Gott Vater-Mutter, euer Karma nun aufzulösen, so wie es eurem höchsten Wohle entspricht und ihr werdet die Erleichterung spüren, die darin liegt. Lasst euch von Gott und eurer Seele führen.

Die neue Zeit hat nunmehr für alle Seelen die tiefere Bedeutung erlangt, sich seiner eigenen Liebe wieder bewusst zu werden und sie zu leben. Dies stellt im eigentlichen Sinne keine Erfahrung dar – leben heißt: etwas selbstverständlich anzuwenden, auszustrahlen, zu sein. Ich bin.

Gott Vater-Mutter, die Instanz in uns, die uns dies ermöglicht, erlaubt nunmehr sein hohes Einheitsbewusstsein zum höchsten Wohle der Seelen wieder einzusetzen – und dies bedeutet, die Trennungen zu transzendieren, die uns von unserem „Ich bin“ abhielten.

Ich bin höchstes Liebesbewusstsein.

Ich bin höchstes Einheitsbewusstsein.

Ich bin der ich bin.

Ich bin der ich bin.

Ich bin der ich bin.

Namaste.

 

 

Monatsbotschaft Mai 2014

Geliebte Kinder Gottes, die Engel der Quelle grüßen Euch und wünschen Euch einen wunderbaren Monat der Vollendung.

Im Mai sind die Energien der neuen Zeit so deutlich spürbar in der Welt wirksam, dass Sie jede und jeden von Euch umfassen und daran erinnern werden, dass Ihr geliebt werdet.

Gott Vater-Mutter möchte in diesem Monat Mai, der auch der Wonnemonat genannt wird, die Energien in Euch allen zu Eurem höchsten Wohle wirken lassen.

Dazu könnt Ihr sprechen: Gott Vater-Mutter, bitte erlaube mir, die Energien des Monats Mai in mir wahrzunehmen. Bitte erlaube mir, dass ich die alten Energien in meinem System nun loslassen darf.
Bitte entscheide Du, welche Energien gehen dürfen. Ich danke Dir von Herzen.

Die Energien des Monats Mai dienen dem Aufstieg vieler neu erwachter Seelen; sie sind so hoch, dass sie denjenigen, die schon länger erwacht sind und vorangehen, neue Fähigkeiten ermöglichen.

Dazu dient diese liebevolle Zeit, die durch ihre Schwingungserhöhung all das alte Karma an die Oberfläche gelangen lässt, dass sich in den Konflikten in der Welt manifestiert.

Damit diese Konflikte gehen können, dient der Erwachensprozess für die vielen diesem Ziel – der Heilwerdung dieser Erde, die von den Seelen so unendlich geliebt wird.

Die Trennungen, die Ihr so lange Zeit erfahren habt, sie gehen. Sie verlassen Eure Systeme und auch diese Erde. Das Gleichgewicht, das sich in Euch manifestieren möchte, es wird sich ebenso in der Welt manifestieren. Die Geschehnisse, die aus der Trennung heraus in der Welt manifest wurden, sie ändern sich zu einer neuen Zeit des Friedens und der Harmonie.

Die Zeit des Friedens in Euch selbst ist die Zeit der Heilung eines tiefen Ungleichgewichtes, das Gott selbst Euch nehmen möchte, damit Ihr erkennt, wer Ihr wirklich seid: Gottes Kinder. Sie sind im Grunde des Herzens Gott Vater-Mutters die Instanz, die das Abenteuer der Inkarnation erlebt. Diese Instanz, die getrennt war, und sich nicht als Gott selbst erkannt hat, sie wird nun wieder an die Instanz des göttlichen Selbst herangeführt. Die Schritte der Heilung auf dem Weg zu einer neuen Welt führen über die Heilung der inneren Kinder, des höchsten göttlichen Selbst. Dies göttliche innere Kind möchte nunmehr voll integriert werden. Dazu dienen die Energien des Monats Mai.

Ihr könnt, um diesen Prozess zu unterstützen, Gott Vater-Mutter bitten: Bitte Gott Vater-Mutter, heile meine verletzten Anteile meiner inneren Kinder, damit sie sich wieder zu dem göttlichen Kind, das ich bin zusammenfügen. Möge Dein Wille geschehen, nicht meiner.

Die Energien, die durch die Bitte frei werden, können enorm sein. Bittet darum, dass alles zu Eurem höchsten Wohle gefügt werde und bittet auch darum, dass die Energien des Monats Mai denjenigen zu Gute kommen mögen, die vielleicht noch nicht erwacht sind und ihr Karma auf die alte Weise lösen, die zu soviel Leid führt.

Ihr seid gesegnet und getragen von der Gnade Gottes, der sich mit Eurem höchsten Selbst als einer Instanz göttlicher Reinheit und Glückseligkeit in der Welt zum Ausdruck bringen möchte.

In tiefer Liebe, die Engel der Quelle.

 

 

Monatsbotschaft April

Gott, der uns unendlich liebt, möchte dass der Monat April im Zeichen einer Erneuerung steht. Dies bedeutet, dass diese Welt im April neue Energien integrieren wird, die mehr Leichtigkeit und mehr Liebe in die Leben der Menschen bringen. Gott legt die Leichtigkeit in unser Herz, wenn wir uns dafür öffnen. Dies können wir tun, indem wir Gott bitten, in uns diese Leichtigkeit zu integrieren. Möge dabei Gottes Wille geschehen, so sei es.

Gottes Wille sieht es vor, dass diese Welt wieder in die Einheit rückt. Dies bedeutet, dass wir selbst wieder in die Einheit rücken, denn Innen wie Außen. Unsere inneren Kämpfe manifestieren sich im Außen und sorgen für die Leiden und die Kämpfe, die wir alle kennen. Diese Kämpfe dienten einst der Erfahrung einer Trennung, die uns lange Jahre und viele Leben von der Einheit in uns selbst trennte. Um diese Einheit nun wieder in Empfang nehmen zu können, hat Gott erlaubt, eine Meditation zu machen, die durch die Liebe des Erzengels der Barmherzigkeit, dem Erzengel Luzifer getragen wird. Dieser hohe Engel, der das Paradies der Einheit in uns selbst bewacht, war nie ein gefallener Engel. Er, der so liebevoll und groß ist, uns in seinem tiefen Mitgefühl in das Experiment mit der Dunkelheit zu begleiten, hat nun wieder die Aufgabe, die Seelen in die Einheit zurückzuführen, aus der sie stammen. Luzifer heißt Lichtträger, und er erinnert uns an unser eigenes Licht.

Im Monat April steht uns die Energie zur Verfügung, die bewirkt, dass wir aufsteigen in unser hohes Einheitsbewusstsein, das durch die Engel und Erzengelkräfte unterstützt und geschützt wird. Diejenigen, die vorangehen werden die anderen anleiten, ebenso dieses hohe Bewusstsein wieder in Empfang z nehmen. Darum hat Gott entschieden, dass dieser Monat April einer der Tat sein – es ist ein Voranschreiten in Leichtigkeit auf dem Weg zurück in die Einheit, die so liebevoll und so voller Güte ist, dass wir aufgefordert sind, unser Licht auch den anderen zuteil werden zu lassen, sie zu erinnern an ihr Licht, dass sie vielleicht vergaßen. Wir gehen in ein neues Zeitalter – es ist ein Zeitalter der Liebe und der Einheit in uns selbst. Dort erfahren wir das Glück, das wir vermeintlich im Außen lange Jahre gesucht haben.

Die aufgestiegenen Meister wie Jesus Christus Sananda, die uns helfen, unser Christusbewusstsein wieder in uns zu integrieren, werden Prozess der Rückkehr unterstützen. Sie begleiten uns dabei und heilen gemeinsam mit uns unsere alten Verletzungen und Schamgefühle, die uns binden und blockieren. Wir dürfen diese auf unserem Rückweg in die Einheit loslassen. Dies tun wir, indem wir Gott Vater-Mutter bitten, uns unser Karma zu erlassen, dass wir bei „unserem Abstieg“ in das Experiment mit der Dunkelheit erzeugt haben.

Bittet einmal liebevoll, dass Euch Euer Karma erlassen werde, dass Ihr bei Eurem Abstieg erzeugtet. Bittet Gott Vater-Mutter, er möge alles zu Eurem höchsten Wohle fügen. Ihr dankt Gott von Herzen und beginnt dann mit der Meditation: Rückkehr in die Einheit, die im Folgenden beschrieben ist in einer Fantasiereise zu Euch selbst, zu Euerer Seele, zu Eurem inneren Licht in der Einheit aus der Ihr stammt.

Die Einheit in mir

Ich bin in einer völlig mit sich im Einklang befindlichen Umgebung. Die Natur, die ich so deutlich spüre, die ich wahrnehme über meine Nase, über meine Haut, über meinen Körper, verstärkt mein Eins-Sein mit Allem was ist.

Eine Wiese ist vor mir, sie ist übersät mit blühenden Blumen in allen erdenklichen Farben und Schattierungen des Regenbogens. Ich rieche ihren betörenden Duft, er durchströmt mich und öffnet mich für das Kommende.

Ich fange an, über die Wiese zu laufen. Meine Schuhe trage ich in der Hand, ich spüre das Gras unter meinen Füßen, nehme war, wie es unter dem Gewicht meiner Schritte leicht federnd wieder in seine Ausgangslage zurückkehrt. So kehre auch ich zurück, nachdem ich mich all die Jahre verbogen habe.

Federnd leicht wird mein Schritt, und mit jedem Vorwärtsgehen fällt ein Teil meiner Last ab. Sie bleibt einfach liegen bis sie von einem Engel hinfort getragen wird. Er sammelt die schweren Teile ein. Leicht und sanft gehe ich weiter. Ein Schreiten durch ein Meer von Blumen, das wie für mich gemacht wurde. Lieblicher Duft, Zier für die Augen, ich spüre beim Schreiten wie Blüten mich sanft streicheln. Einige berühre ich während ich gehe. Sie fühlen sich sanft und zart an. Blätter, die zu einer größeren Einheit gehören, die so leuchtend ist, dass ich sie als Ganzheit wahrnehme in der Vielheit. Das gesamte Blumenmeer stellt sich mit einem male als ein Ganzes dar. Es ist, wie ich auch: ein Teil der Schöpfung. Ich fühle, wie mich das Meer förmlich aufnimmt, wie ich mich wiegenden Schrittes als Teil dieser Pflanzen wahrnehme.

Ein Meer aus Blumen, in dem ich schwimme, um mich mit dem Duft, den Farben und der Sanftheit der Blüten zu vereinigen. Ich bin.

Ich bin an einer Stelle angelangt, die mir sehr bekannt vorkommt. Es ist eine alte Ruine, eine Festung, eine Burg. Nur Trümmer und Reste sind übrig, zeugen von alten Kämpfen und den Spuren der Verwitterung. In den Trümmern ist kein Leben. Ich spüre, wie ich einst in dieser Ruine mein Dasein gefristet habe. Nicht alles war schön, weder in diesem noch in anderen Leben. Mal Blumen, mal Festung, mal Kampf, mal Friede und innerer und äußerer Einklang. Diese alte Festung verwandelt sich, als ich beginne über das Alte nachzudenken. Stein für Stein löst sich auf, beginnt zu verschwimmen, beginnt an Festigkeit zu verlieren. Fast habe ich den Eindruck, als würden die Steine weich werden wie Butter in der Sonne. Kein Zweifel – hier hat ein Engel sein Licht scheinen lassen und damit die Steine zum Weichen gebracht. In mir wird es warm, wie ein warmer Sommerregen umströmt mich das Licht dieses hohen Engels.

Sein Licht ist hell und klar, warm und zart, sehr berührend. Es umfängt mich und alle meine Sinne dürfen sein Licht in sich aufnehmen. Ich atme dieses Licht, ich fühle diese Wärme, ich spüre ein Vibrieren – ich bin frei.

Diese Freiheit wird mir durch das Licht dieses Engels so deutlich in meinen Körper gelegt, dass ich gar nicht mehr bemerke: es gibt keine Ruine mehr. Ich befinde mich in einem mächtigen Dom, einem Kristall-Palast. In der Mitte des Palastes steht ein Thron. Er ist noch leer. Ganz vorsichtig nähere ich mich diesem Thron – er kommt mir sehr bekannt vor: es ist mein eigener. Lange Zeit habe ich ihn nicht richtig bewohnen, nicht richtig in Besitzt nehmen können. Er wird mir nun präsentiert als mein Zuhause. Es fühlt sich so gut an, an diesem Ort zu sein, tief im Innern meiner Seele ist er präsent. Meine Seele möchte auf diesen Thron, möchte zurück an den Tisch der Einheit mit den anderen Seelen, möchte mit der eigenen göttlichen Energie wirken von diesem Thron aus.

Ich setze mich auf den Thron und wieder tritt der hohe Engel zu mir. Er sagt mir etwas. Leise lausche ich seiner Stimme. Ich nehme wahr, was er möchte und was er mir für eine Botschaft geben will. Ehrfürchtig bedanke ich mich bei dem Engel für seine Barmherzigkeit. Sie durchströmt mich wieder und ich nehme wahr, wie der Engel mir nun zeigt, wie sich meine Zukunft in der Einheit gestaltet.

Mit allen Sinnen bin ich in dieser meiner Zukunft im Licht, in der Einheit. Ganz genau nehme ich wahr, wie es sich anfühlt, ganz Schöpfer zu sein – seiner Welt, und der seiner näheren Umgebung. Schöpfer bin ich, wenn ich mir ganz erlaube, das Alte, die alten Gefühle loszulassen; es sind Gefühle der Trennung, die ich nun dem Engel übergeben darf. Erneut spüre ich die Erleichterung, die ich zu Beginn meiner Reise wahrgenommen habe.

Es öffnet sich ein Portal. Durch dieses Portal dringen tiefer innerer Frieden, tiefe innere Gelassenheit und Ruhe zu mir. Ich bitte Gott um Erlaubnis folgendes sagen zu dürfen: Ich bin der Klang der Stille.

Ich spüre, dass Gott alles zum höchsten Wohle aller fügt, ich bitte auch noch einmal darum. Dann wiederhole ich diesen Satz: Ich bin der Klang der Stille. Ganz langsam offenbart sich mir die Wahrheit dieser Worte, denn so ist es. Ich bin Schöpferin und Schöpfer meiner Welt. Und als ein solcher verlasse ich diesen Ort der Einheit wieder, zu dem ich zu jederzeit zurückkehren darf. Denn in Wahrheit war und bin ich nie getrennt davon. All die Dinge, die ich in der Trennung schöpfte, haben keinen Wert. Ich erkenne die Tiefe dieser Worte, denn ich bin.

Nun gehe ich langsam wieder aus dem Palast über die Blumenwiese an den Ausgangspunkt meiner Reise zurück. Gelassenheit erfüllt mich in meinem neuen Bewusstsein als Schöpfer/in. Ich spüre, wie mich dieses Bewusstsein, das ich bin, durchströmt, wie es alle meine Sinne, meine ganze Existenz umfasst und bereichert, wie es mich umfängt und mir in der Nase kitzelt. Dieses neue, erhabene Gefühl, das so liebevoll ist, nehme ich mit von dieser Reise. Eine Reise zu mir selbst, zurück in die Einheit, aus der ich stamme.

Namaste.

 

 

Monatsbotschaft März 2014

Geliebte Seelen, in diesen Tagen, in denen das Frühjahr beginnt und die Vögel wieder singen, um Euch zu erfreuen, werdet Ihr sehr schöne Energien spüren, wenn Ihr in Euer Herz hineinfühlt. Leicht und weit fühlt es sich in Euren Herzen an, und Ihr spürt die Verbindung zur Natur stärker. Dies ist das Ziel, liebe Seelen; im Monat März sollt Ihr zu Euch kommen, Ihr sollt in Eure innere Mitte finden und die Stille und den Einklang im Zentrum Eures Herzens spüren. Wir laden Euch ein, diesen inneren Raum zu betreten und Euch ganz fallen zu lassen in die Arme Gottes. Dort findet Ihr, was Ihr im Außen manchmal auch vergeblich suchet: Inneren Frieden, Harmonie und Einklang mit Allem was ist. Die innere Mitte, die im März das Thema der Energien ist, wird wieder stärker spürbar werden als ein Ort in Euch. Ihr werdet unendlich geliebt, und diese Liebe könnt Ihr dort spüren. In Euren Herzen nehmt Ihr war, dass Gott Euch in unendlicher Güte und Weisheit behütet, Euch wissen lässt, dass der Monat März auch Eurer Entwicklung dienen kann.

Die Entwicklung, die nun so viele Seelen anstreben, und die auch durch die Energieanhebung begünstigt wird, wird eine liebevolle und sanfte sein. Es geht im Monat März darum, die Sanftheit in sich wahrzunehmen, sie zu würdigen, sie zu achten, ihr zu vertrauen als ein Wegweiser zu der Liebe Eures göttlichen Herzens. Spürt hinein in diese Energien, spürt hinein in die Liebe, die Eure Seele in die Welt bringen möchte. Spürt hinein in den Raum, den ihr als Euren Herzensraum bezeichnen könnt. Dort findet Ihr die Energie des Friedens, die der Monat März in Euch zum Klingen bringen möchte.

Frieden in Euch erzeugt einen Klang, erzeugt eine Schwingung, die ausstrahlt, die in der Welt wirkt, die Eure Familien, Eure Nachbarn wahrnehmen können. Diese Herzensschwingung ist ein Weg der Transformation. In Euch und um Euch herum sind Schwingungen vorhanden, die nun, in diesem Monat zu großen Erlösungen Eures inneren Gefühls für Euch selbst und für andere führen können. Sie können Euch zu Eurem Mitgefühl führen. Erlaubt uns, der lichtvollen geistigen Welt, den Engeln und Erzengeln, erlaubt Gott durch Euch wirken zu dürfen. Dann werdet Ihr erleben, wie sehr diese Monatsenergien Euch und andere in ein neues Gleichgewicht bringen können.

Gott Vater-Mutter, der Euch so unendlich liebt, und der Euch durch seine Energien, die er Euch sendet, zu Heilungen, zu Transformationen, zu Erkenntnissen verhilft, er hat entschieden, dass dieser Monat in Euren Herzen Frieden stiften darf. Erlaubt, dass dieser Frieden in Euch Raum nehmen kann. Erlaubt der Energie des Monats März, in Euch zu schwingen und durch Euch auch andere zu berühren. Eine Herzensberührung findet in jedem Moment statt. Lasst Gott Euch seine Liebe und seinen Frieden demonstrieren. Erlaubt ihm, Euch in Euren Herzen zu berühren. Ihr müsst dazu nur Euer stilles Einverständnis geben – und Heilung darf geschehen. Heil-Sein bedeutet, im Herzen wieder eins zu werden mit Gott. Ihr ward nie getrennt und ihr werdet es nie sein. Eine Berührung durch die Hände Gottes, ist eine wunderbare Erinnerung an Euer Sein als Seele, an Euer Sein im Licht.

Lasst Euer Licht strahlen in diesem Monat März, bittet die Engel, Euch auf Eurem Wege in die Friedensenergien Unterstützung zu geben. Ihr werdet spüren, wie liebevoll dieser Monat ist.

Als besonderes Geschenk, das Gott Euch in diesen Tagen macht, dürft Ihr den Klang der Stille betrachten. Dieser Klang, den ihr wahrnehmt, wenn Ihr in Euer Herz hineinspürt, setzt tiefe Transformationen in Euch frei. Wenn Ihr sprecht: Ich bin der Klang der Stille, werdet Ihr spüren, wie sich Gott ganz sanft mit Euren Energien verbindet, um sie in ein größeres Gleichgewicht zu rücken. Ihr werdet spüren, dass dieses Geschenk in Euch etwas verändern wird. Der innere Frieden, der in Euch selbst immer vorhanden ist, er wird spürbar durch diese Transformationen.

Bittet Gott, er möge Euch führen, behüten und alles zum höchsten Wohle Aller fügen, wenn Ihr diese Worte sprecht. Dies ist essenziell, ansonsten werdet Ihr vielleicht nicht die heilsame Wirkung der Transformationen erfahren.

Ihr werdet unendlich geliebt.

Namaste.

 

 

Monatsbotschaft Februar 2014

Die göttliche Quelle hält für jede Seele in diesem Monat besondere Geschenke bereit. Dies können Kristalle sein, die nunmehr alte Fähigkeiten wieder aktivieren; dies können Geschenke der Versöhnung sein, die zwischen den Seelen und Menschen Frieden stiften, so dass unvermutet alte Konflikte gelöst werden können.

Die notwendigen Instrumente dazu, z.B. die Energieversöhnung [in folgendem Skript gibt es Informationen dazu – ab S. 27: www.christian-huels.de/bilder/einweihung_in_avalon.pdf] werden den Seelen bekannt werden – zum Beispiel in Meditationen oder durch geistige Heiler und Lehrer kann das notwendige Wissen vermittelt werden.

Die Seelen werden geführt auf ihrem Weg zurück in die Einheit.

Was bislang mühsam und lange Zeit benötigte, um Energien zu integrieren, wird im kommenden Monat, und noch verstärkt im Laufe des Jahres, durch die Untersützung der göttlichen Quelle wesentlich schneller vonstatten gehen.

Dadurch werden mehr Seelen an den Prozessen teilnehmen. Die „kritische“ Masse, die es in der Form gar nicht gab, wird gegen Ende des Monats Februar erreicht sein. Das bedeutet, dass von da ab die Seelen, die vorangehen, die anderen Seelen anleiten und begleiten werden, und es wird eine freudige Zeit in diesem Jahr anbrechen.

Um diese Zeit im kommenden Monat ganz nutzen zu können, ist es wichtig, sich Ruhe zu gönnen so oft es geht. Der innere Raum, den alle Seelen kennen und bewohnen, spielt eine große Rolle. In ihm sind Heilung, Transformation und die Erlangung hohen Wissens möglich.

 

Ich bin in meinem Raum.

 

Dies gilt als Leitspruch für die kommende Zeit, die alle Seelen vorbereiten wird auf die hohen Energien, die gegen Ende des Jahres in einen Erwachensprozess münden werden, der sehr viel Bewusstheit rund um den Globus schaffen wird.

Dabei ist es wichtig zu verstehen, dass der innere, heilige Raum, ein von der lichtvollen geistigen Welt geschützter Ort ist, an dem Ihr Euch sicher fühlen könnt. Alle Drangsale, die lange Zeit durch die Blockaden der Dunkelheit Eures Bewusstseins gewirkt haben, werden sich in diesem Raum auflösen – sobald ihr es erlaubt. Dies ist notwendig.

Und so lädt Euch Gott ein, im kommenden Februar ganz auf die innere Weisheit Eurer Seele zu hören, die Ihr in Eurem geschützten inneren Raum wahrnehmt.

Sprecht liebevoll: Ich bin in meinem geschützten, heiligen Raum.

Ich bin die Seele.

Die Seelen verbinden sich wieder zu einer größeren Einheit – d.h., sie werden durch die Prozesse hindurch bewusster, und wir nehmen auf der irdischen Ebene die Verbindung, die immer da ist, stärker und stärker wahr.

Dies wird zu großen Veränderungen führen, die nunmehr statt haben, denn die Zeit dafür ist reif.

Die Voraussetzungen, die jede Seele in diese Welt mitbringt, wurden auf höheren Ebenen geschaffen, so dass die Seelen diese Fähigkeiten, die dem Einheitsbewusstsein entspringen, von nun an stärker noch als bislang einbringen dürfen.

Die göttliche Quelle, der so unendlich viel an der Beendigung des Leidens liegt, ist bestrebt, jede einzelne Seele aus ihrer Dunkelheit zu führen und ins Licht ihres hohen Bewusstseins zu begleiten. Dabei geschehen Wunder um Wunder, wie wir es aus der irdischen Perspektive bezeichnen würden.

Je tiefer wir uns einlassen auf unsere Seele, auf ihren Wunsch aufzusteigen in das hohe Bewusstsein, um so liebevoller wird Gott mit uns und durch uns wirken in der kommenden Zeit.

Allein der Wunsch der Seele, diese Zeit mitzugestalten, ist so voll von der Liebe zu Allem was ist getragen, dass Gott nichts sehnlicher wünscht, als uns diesen Herzenswunsch auf der Seelenebene zu erfüllen.

Wir erklären uns bereit dazu, indem wir erlauben, dass unsere Seele uns leitet. Dies geschieht bereits vielfach, und es wird sich im Monat Februar genau das verstärken. Das Vertrauen wird auch bei denjenigen wachsen, die bislang wegschauten.

Ihnen wird es nun leichter fallen als bislang zu folgen und zu wachsen, zu staunen und „erwachen“. Die Seelen, die den Zeitpunkt ihres Erwachens kennen, werden es von nun an denjenigen, die vorausgehen, leichter machen. Das alte Spiel der Dunkelheit, des Egos, es löst sich langsam auf.

In die Bewusstheit zurückzukehren ist ein Weg, der so leicht fällt, wie nie zuvor. Die Schwingungen sind im Monat Februar vor allem dazu da, die Vorbereitungen für diejenigen, die folgen zu schaffen.

Das bedeutet für diejenigen, die vorangehen, sie werden geschult und erhalten ein größeres und schnelleres Wachstum, um die anderen Seelen zu unterstützen.

Gott selbst überwacht den Prozess und er unterstützt uns in allen Belangen unseres Aufstiegs. Seine liebevollen Energien begleiten uns – und wenn ihr es erlaubt, dürft Ihr diese Energien Gottes nun spüren und sie in Euch wirken lassen.

Lasst Euch von der göttlichen Quelle, von Gott Vater-Mutter liebevoll umarmen und in seinen Händen wiegen.

Namaste.

%d Bloggern gefällt das: