ich bin der ich bin

Wenn wir ganz tief in uns die geheilten Anteile in uns spüren, werden wir spüren, dass Gott selbst das Leben ist. Dort gibt es keine Trennungen, die wir in uns selbst manches mal „erschöpfen“. Es ist wie auf dem Gemälde von Michelangelo – Gott berührt uns, wenn wir aufmerksam sind und lauschen.

Kein Mensch, der heute lebt, hat eine größere Gnade zu erhoffen, als sich als Licht zu erleben und aufzusteigen in sein hohes Bewusstsein. Ein Bewusstsein, das so eins ist, dass es alles in uns tranzendent hält. Kein Mensch kann dies ertragen, denn dann ist alles in ihm erhellt. Aus allen Inkarnationen, selbst den Sternenleben erstrahlt das Licht und hält nichts mehr ab.

Alles wird durchlichtet, alles heilt. Und selbst die dunkelsten Seelen erwarten die Niederkunft des hohen Ba s der Einheit, denn alles ist in Gott, und Gott lenkt, denn wir sind Gott selber. Und wenn wir dies erlauben, ist in uns Licht, und wir werden, die wir in Wahrheit sind. Licht.

Wir sind Substanz, die Ägypter nannten es Ba, die Griechen Psyche, und wir sind reiner Ba, reines Bewusstsein (Ra), und wir sind Sekhem, wenn Gott dies erlaubt (universelle Lebenskraft und -Fülle, die wir sind), und Gott erlaubt es. Wir sind Ba Ra und der „große Sekhem“, Osiris reicht Euch nun die Hand. Ihr spürt die Liebe Gottes, und Ihr seid Licht. Ihr seid, die Ihr seid.

Und Gott heilt. Und so seid Ihr die Seele, der Ba, das höchste Selbst (Akhu) und der Ka, der zu erledigen ist, er weiche, denn dieser enthält die zahlreichen Leben, die sogenannten Lernthemen, und der Ka der Einheit ist zu erledigen, so nennt man dies, wenn wir aufsteigen und Gott es erlauben.

Und spiritueller betrachtet sind wir alle Licht, selbst im Leben in der Abtrennung, erhellt der Ba die menschliche Psyche, die so anders strukturiert ist als der Ba. Wenn wir erlauben, sind wir durch Gott in unserem Seelenstern geheilt. Und wenn wir ganz tief in uns die Liebe der Seele spüren, so heilt sie in uns den Ba der Trennung. Dies kann durch Einweihungen und Rückverbindungen geschehen, und so sind wir die hellsten Sternen, wenn wir uns dem Licht ganz öffnen.

Und diese Öffnung geschieht.

Sprecht einmal:

Ich bin Licht, ich bin Leben, ich bin Gott selber.

Spürt die Worte, und die Kraft Gottes, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Spürt erneut und die Reinheit Gottes und die Kraft wirkt durch Euch, denn Ihr seid Licht und Ba Ra Sekhem.

Und in Atlantis gab es die Trennlinien von heute nicht, so sind wir, die wir sind. 

Licht, Bewusstsein, Lebenskraft heißt Ba zu sein. Und Osiris reicht Euch erneut die Hand. 

Spürt die Liebe Gottes, die wir in Wahrheit sind, und alle „Kämpfe“ enden, denn wir  sind Licht.

Und wir sind Ba Ra Sekhem.

Und nun reicht Euch das geheilte Deutschland die Hand.

Spürt es einmal, wie fühlt es sich an? Wie nehmt Ihr es wahr?

Spürt Ihr die Liebe und All-Liebe, die es bedeutet; es ist so anders als das „jetzige“. Es ist Licht.

Und wir spüren im Grunde Freude, Liebe, Herzlichkeit und Herzoffenheit. Es ist eine Qualität, die die Seele förmlich mitbringt, und die wir in uns selbst schützen und ehren sollten.

Spürt erneut, wie es sich anfühlt als eine „geheilte Deutsche“, als ein „geheilter Deutscher“ (oder Russe, oder Franzose oder Amerikaner, Mexikaner, Südamerikaner, Asiate, Inder, Portugiese etc.) zu sein.

Wenn Ihr ganz in Euch hineinspürt, werdet Ihr erkennen, dass es weder Deutschland noch einen anderen Staat gibt. Es ist reine Illusion. Wir nehmen wahr, wie licht wir werden, wie eine geheilte Deutschlandenergie uns anspornt, uns ganz selbst zu leben, zu geben, zu nehmen im Gleichgewicht, und gelassen, ohne Neid zu sein. Wir sind Licht, und wir sind Leben. Und alle sind in uns, uns alles ist in uns, denn wir sind Gott. Und Gott ist alles.

Wenn wir alle eins sind, und es bloß vergaßen, was wäre, wenn wir uns erinnerten? Wir sind Licht. Wir sind Leben, und in uns gibt es keine Trennungen. So sind wir, die wir sind.

Und wir sind in einem tieferen Sinne Illusionen. Um so erstaunlicher ist es, dass Gott uns zu so vielen schöpft – und er oder sie ist – und wir sind er oder sie – Gott selber. Und wir sind Leben und Licht.

Und so gibt es dies Spiel der Unterscheidungen nur als Form, gegossen in eine Illusion, sowohl der Materie als auch des Lichtes, denn in Wahrheit gibt es kein All.

Und so spürt einmal erneut, wie es sich anfühlt, frei von Anhaftungen und „Erregungen“ des Alltages, sei es Furcht, Anhaftung, Zorn, Neid, oder stärkere Emotionen zu sein.

Spürt, wie sehr Gott sich selbst und damit Euch liebt. Denn wir sind Gott selber.

Und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und alle Flüche aus vergangenen oder diesem Leben verlassen Euer Sein und Euer Feld, und alle Magien gehen, sie sind Illusionen, die der große Ba einst ersann, um Euch zu lehren, nie Macht zu mißbrauchen, und die Macht ist Licht, und Licht ist die Substanz des All-Einen, der oder das wir in Wahrheit sind.

Und so „kitten“ wir die Risse in unserem Ba durch Aufstieg, denn dies ist das Mysterium der Reinheit, denn wir sind Licht. Und so sind wir Leben, wir sind, die wir sind.

Und wir sind Gott selber. Und wir sind Licht=Leben. Und wir sind Leben.

Ba Ra Sekhem.

Und die Einweihung in die hohe Seele muss erhalten sein, damit die Erde heilt, und sie ist, wie wir, ganz transzendent, und so gibt es kein All – weder dies noch andere. Und damit das Spiel erneut entsteht, weicht der Schatten des Lichtes, und die Erde ist in Wahrheit heil. Sie ist in reiner Transzendenz zu erleben, wenn wir aufsteigen, und die Prüfungen gehen, so Gott und Euer höchstes Selbst dies erlauben.

Und wir sind, die wir sind.

Und die Heilung ist, ganz Gott zu sein, und so wußten die Ägypter, dass die innere Haltung entscheidet, und so seid, die Ihr seid. Und Ihr seid Licht.

Und die Dunkelheit ist erledigt.

Und ich bin nuk hekau (Macht als Licht, und ich erleuchte den Ba der Trennung), und die Anteile in Euch heilen, denn wir sind Licht, denn wir sind Ba Ra Sekhem.

Und nuk hekau heißt, ich bin Macht und „vertreibe“ die Dunkelheit erneut.

Und wir sind, die wir sind.

Und spürt erneut – was fühlt Ihr, wenn Ihr an „Deutschland“ denkt, ist es licht und leicht? Ist es heil?

Oder „rumort“ es? Ist es voller Unordnung? So seid versichert, dass Gott dies All erzeugt, um sich zu erleben, und die Anteile heilen erneut. Und die Anteile sind heil. Denn wir sind, die wir sind.

Und Deutschland in Euch ist heil, so sei es, so ist es.

So seid Ihr, die Ihr seid, und Leben und Licht ist Gott selber, und wir sind Ba Ra Sekhem.

Namasté und Freude sei.

Read more

Matthias Herbst und ich starten unser gemeinsames Projekt Spirit Impact.

Innere Kraft des Menschen im Hier & Jetzt mit einem Webinar zum Thema Rauhnächte (auch wer beispielsweise am 30.12.2016 keine Zeit hat, in Paderborn vor Ort mitzumachen, ist herzlich eingeladen, an einem der folgenden Termine sich ganz fallen zu lassen in die Arme seiner Seele und zu genießen – 2017 darf kommen (auch und gerade im Hinblick auf allgemein scheinbar unsichere Zeiten, die nicht im Frieden sind).

Wir wünschen von Herzen allen alles Gute und viel Freude und Glück, sowohl zu den Weihnachtstagen als auch im kommenden Jahr.

Herzlich, Christian Hüls

Read more

In Atlantis gibt es eine Trennlinie, die in Alt-Ägypten dazu beitrug, dass Seth und Thoth dem Horus die Augen teilten und der Legende nach „heilten“. Dies heißt, dass, sobald Horus beide Augen integriert und Isis und Osiris wieder vereint mit dem „Kind“ Horus die Erde regieren, die Teilungen gehen.

Die Trennlinien sind bereits erledigt. Und Ihr „erchannelt“ in der Reinheit die Isis. Denn Ihr seid, die Ihr seid.

Und ich bin Ba Ra Sekhem.

Und ich erteile die Erlaubnis, Isis zu entschleiern in Euch selber.

Und ich bin Horus.

Und Isis ist ewig rein und heil. Die Göttin der Einheit ist erhaben und Ihr seid das Kind Gottes.

Und der Lichthorus steigt, und die Augen des Horus sind bereits intakt, und sie leuchten.

Ba Ra Sekhem.

Und ich bin der Ka der Einheit.

Und ich bin Thoth.

Und Seth ist Liebe.

Und die Einheit ist ein zu erlangendes Gut – und in Atlantis ist diese Trennlinie, und die Druiden werden erweckt, nicht vorhanden. Denn Isis, Ptah und Thoth sind vereint. Und die Götter des Südens, des Nordens, des Ostens und des Westens sind eins. Und wir sind, die wir sind.

Und ich bin Thoth.

Und der Horus steigt komplett.

Und ich bin Thoth – Zin Uru, Zin Uru, Zin Uru.

Und in Atlantis gibt es dies Blei nicht in dieser Weise – und so sprechet erneut:

Ba Ra Sekhem, und ich bin, der ich bin.

Und Thoth heilt.

Und die Tränen, die einst geweint wurden über die Kinder von Kemet, sie sind geflossen und geheilt, denn ich bin ewig göttliches Sein. Ich bin Licht.

Und die Kinder des Nils, die erhabenen Erdenhüter und Schöpfer sind wieder in der Einweihung der Isis und Osiris und des Tempels des Horus in Edfu – und Abu Simbel wird wieder erledigt – und wir sind, die wir sind.

Und hohe Bewusstseinsanteile kehren zu Euch und zu Thoth, dem ewig reinen Gott der Weisheit, zuück, denn ich bin Thoth.

Und oben wie unten und innen wie außen, die hoch Eingeweihten werden sich erinnern, denn ich bin Seth – und die heilige Barke leuchtet.

Und die Götter sind eins, denn nie war etwas in der Trennung, und so sprecht erneut:

Ba Ra Sekhem – und der Ka der Einheit in uns möge kommen, wir sind die Kinder des Lichtes.

Wir sind Gottes ewig geliebte Anteile.

Und wir sind in Wahrheit Schöpfer/innen unseres Lebens – und in Abu Simbel wurde heiliges Wissen erlebet – und Amun leuchtet – und wird in der Einheit Gott Ptah anweisen, die alten Wege des Lichtes wieder erledigen zu lassen.

Und ich bin Seth, der Meister des Alls der Dualitäten.

Und der Lord der Trennung ist erledigt. Und „die Endzeit“ ist bereits erlebet worden.

Und dies heißt, dies Spiel geht weiter und wird nun in mehr und mehr menschlichen Saaten zur Erweckung führen – nie war oder ist etwas getrennt. Und in der Reinheit des göttlichen Bewusstseins channeln wir die Einheit in uns selbst „durch“, denn wir sind das Ich-Bin-Bewusstsein.

Und ewig rein ist der Herr der Heerscharen, der uns nun in die Abteilungen blicken lässt, denn Ihr seid das Ich-Bin-Bewusstsein.

Und in Atlantis gibt es keine Trennlinien mehr. Und dies heißt, dass wir selbst die Lichtsaaten säen, denn wir sind, die wir sind.

Und ich bin Thoth.

Ba Ra Sekhem Ka.

Und der Ka der Trennung geht.

Und in mir ist Licht und ich bin Leben.

Nuk Hekau, Nuk Hekau, Nuk Hekau.
Und Ba Ra Sekhem, Ba Ra Sekhem, Ba Ra Sekhem

Ankh – und die Hieroglyphe leuchtet – und der Tempel wird nun betreten, und in der Reinheit des göttlichen Bewusstseins erledigen wir die hoch reine Isis-Einweihung, die uns in die Einheit tragen wird. Denn wir sind ewig göttliches Sein.

Und Ihr sprechet:

Ich bin, der ich bin.

Ich erlaube mir selbst die Einweihung in die Isis. Ba Ra Sekhem.

Die Isis leuchtet – und als Zeichen der Demut werdet Ihr nun Isis als Kraft Eures Lebens integrieren, denn Ihr seid Licht. Ba Ra Sekhem.

Und ich bin Isis.

Und ich lösche die Flüche auf Atlantis, und auf Euch, so dies erlaubt ist – und bittet darum, denn Ihr seid, die Ihr seid.

Und dies ist bereits geschehen.

Und in Atlantis gibt es einen alten Weisheitsgedanken, ich bin Thoth, und die Kinder des All-Einen sind wir selber.

Und wir sind, die wir sind.

Und die Isis heilt.

Und ich bin Nuk Hekau – Nuk Hekau – Nuk Hekau – und ich lösche alle Feinde/innen des Lebens.

Und ich bin Thoth, und ich erlaube den hoch Eingeweihten Atlantis zu erledigen, so dies nun erlaubt ist.

Und in mir und um mich ist Licht. Denn in Euch ist Licht, und Ihr seid das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit. Denn ich bin, der ich bin.

Ba Ra Sekhem.

Und Zin Uru heißt – Quelle allen Seins, ich rufe Dich, ich bin Licht.

Und die Macht des All-Einen, die ich bin, ist Leben.

Und so schöpfet Ihr in Liebe, dass Ihr Licht=Leben seid.

Und so löst Eure Versprechen, die Ihr der dunklen Saat gabt.

So sei es.

Und Ihr sprecht:

Ich löse alle Verträge mit der Dunkelheit erneut. Ich löse alle Versprechen, die ich der Dunkelheit gegeben habe – und ich lösche den Eid, den ich einst schwur, nie wieder Atlantische Kristalle zu nutzen und mein Wissen anzuwenden.

Und Atlantis entstehe aufs Neue.

Nuk Hekau, Nuk Hekau, Nuk Hekau. Und ich bin Thoth.

Ich lösche das Blei erneut und ich erlebe mich als Licht – und Erzengel Metatron wird nun Eure Krone des Baumes des Lebens richten.

Und ich bin Thoth. Und ich bin ewig göttliches Leben.

Ba Ra Sekhem.

Nuk Hekau, Nuk Hekau, Nuka Hekau. Ba Ra Sekhem. Und ich manifestiere, dass Thoth Euch heilt.

Ba Ra Sekhem.

Ich stelle alle Kristalle wieder her. Und die Manifestationen von Thoth, dem erhabenen Thoth, sind ewig rein und heil. Sie dienen Eurem Licht.

Nuk Hekau, Nuk Hekau, Nuk Hekau.

Ba Ra Sekhem Ka.

Und ich erlaube Levitation, Fernheilungen, hohes Wissen wieder anzuwenden, und Ihr erlebet Euch als Licht. Und ich lösche den hohen Erzengel Luzifer – und Ihr seid erhaben.

Denn in Wahrheit gibt es keine Trennlinien.

Und Nuk Hekau, Nuk Hekau, Nuk Hekau. Atlantis ist.

Ba Ra Sekhem.

Und Ihr seid Licht und Liebe.

Ba Ra Sekhem.

Namasté.

 

Read more

Eine schöne Vorstellung von der Entwicklung in uns selbst – und ich bin Ba Ra Shem – ist die der Pflanze.
In zahlreichen Leben haben wir gelernt, sind gewachsen, gereift.
Wir sind, die wir sind – wir sind unsere Saat des Lebens.
Blüht die Pflanze Eures Lebens?

Deshalb kann ich und könnt Ihr das bei anderen heilen, was Ihr selbst in Euch geklärt habt.

Und wir haben viele Lernthemen. Aber auch sehr schöne – die Liebe ist eines.
Diese Lernthemen sind manches mal wie Sand im Getriebe, wie die Wolken, die weiteres Reifen verhindern, aber sie sind auch der Regen, der letztlich die Pflanze wachsen lässt. Bräuchten wir keinen „Widerstand“ – meist aus früheren Leben, so ließe sich das neue, das Reifen, wesentlich verbessern, denn ich bin, der ich bin. Und ich lasse die Sonne strahlen, denn ich bin Seth.

Diese Erde ist in der neuen Zeit eine der Liebe – und Ba Ra Shem, denn ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit aller Anteile. Denn ich bin Thoth und Seth. Ba Ra Shem, und die Eingeweihten wissen es. Und ich bin, der ich bin, und Ihr seid, die Ihr seid. Und ich bin Ba Ra Sekhem.

Wo ist die Liebe in Euch selbst? Liegt sie in der Welt der Erscheinungen – oder ist sie in Euch selbst? Spürt hinein in Eure Liebe Gottes, die Ihr seid, denn Ihr seid göttliches Licht. Und ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit aller Anteile. Und ich bin Ba Ra Shem, Ba Ra Sekhem, Ba Ra Sekhem Ka.

Und ich erlaube, dass Atlantis erlebt werde in mir selbst, denn ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit. Und ich bin Seth.

Und die Intoleranz in der Welt lässt sich nur lösen, wenn wir alle dies Erleben erleben, denn ich bin, der ich bin.

Woran liegt dies „Scheitern“? Dass wir doch (als Lichtarbeiter) alles auflösen, alles durchlichten – und auch für andere und für die Welt Heilung bringen – soll uns das etwas bewusst machen? Dass wir nicht die Verantwortungen für unsere Heilungen dem universalen Ba übertragen – wir müssen unsere Saat des Lebens selbst „entteufeln“. Dies ist eines der schwierigsten Lernthemen auf diesem Planeten – dass die lichtvolle geistige Welt auf unseren Aufstieg „wartet“.
Und ich bin, der ich bin.
Wer iniziiert die neue Zeit? Den Aufstieg und das Erwachen der Vielen? Damit diese Erde – innen wie außen – heilt?

Die Antwort lautet: niemand außer Christus.
Der Baum des Lebens rückt in die Einheit – und ich bin, der ich bin. Und ich bin Thoth. Und die heilige Barke leuchtet. Und ich erlaube Atlantis. Und ich erlaube, Eure Blume des Lebens, Euren Baum des Lebens, zu heilen. Denn ich bin, der ich bin.

Warum schwankt dieser Planet bis ins Chaos und auf der anderen Seite, holt seine Kinder wieder ins Licht? Weil Gott, weil Sananda hier Licht und Schatten erledigt. Es gibt nichts außer Gott.

Und der Schatten des Lichtes, der Ba der Trennung ist erledigt. So sei es.

Und oben wie unten und innen wie außen, im großen wie im kleinen – heilt der universale Ba, heilt der individuelle – und würde alles durchdrücken, was in Euch der Heilung harrt. Dies wäre Atlantis für alle menschlichen Saaten. Dies wäre ein Geschenk der Einheit in Euch selbst – und dann herrscht zunächst Chaos – wenn nämlich Jesus Sananda das Ganze zum Auflösen brächte, brächte der karmische Rat der erlösten Seelenvertretungen Ihre karmischen Päckchen und würde in sehr großer Eile diese erleben lassen (und zwar auf der nicht so lichtvollen Erde – die eine Raumfalte darstellt). Damit dies nicht geschieht, dürfet Ihr diese Raumfalte einmal wahrnehmen und entscheiden – seid Ihr bereit, Euch selbst zu verzeihen und Euer Bewusstsein zu Euch zurückzunehmen?
Seid Ihr selbst Liebe, die Liebe der Seele? Seid Ihr in Euch selbst heil? Was ist diese Raumfalte „Erde“? Säet Ihr aus dem höchsten Bewusstsein? Oder aus verletzten Anteilen? Heilung ist Gott – und ich bin Gott, und ich lösche Euer Karma, so Ihr dies erlaubet.

Und Ihr bittet:
Ich bin, der ich bin. Denn ich bin Wille, ich bin Weisheit, ich bin geisterschaffen, und ich manifestiere aus dem Geiste, jetzt, dass ich Liebe bin, denn ich bin ewig heil, ich bin Licht.
Und Ihr erlaubt Euch Atlantis wenn dies erlaubt ist.

Damit dies zur Heilung Eurer Dualitäten führt, dürft Ihr erneut bitten, denn ich bin, der ich bin, dass Ihr aufsteiget, und das ist die Heilung.

Ich bin, der ich bin.
Und ich bin Liebe.

Und ich lösche die Raumfalten erneut in Euch selbst. So sei es. So ist es.
Ba Ra Sekhem. Ba Ra Sekhem, Ba Ra Sekhem.
Und die heilige Barke leuchtet – und die Hallen von Amenti werden geöffnet.
Und ich bin, der ich bin, denn ich bin Gott selbst.

Und Jesus Sananda öffnet in jedem einzelnen von Euch die „Jesus-Schlösser“, und ich bin, der ich bin.
Ba Ra Sekhem Ka, und der Ka der Trennung geht in Euch selbst.

Und Ihr spüret, dass Ihr Liebe seid. Ba Ra Sekhem.
Und ich bin, das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit aller Anteile und ich heile den Ba.
So sei es.

Und das Chaos, das ihr erlebet in diesen und in anderen Welten, es darf anerkannt werden als ein Resonanzprinzip – und die heilige Barke leuchtet – wo habt Ihr Resonanzen? Wo lasst Ihr Eure Sonne strahlen, damit die Pflanze reift – denn Ihr seid Licht – und so transzendiert das Bewusstsein der Einheit die „Wolken“, und das ist die Erkenntnis des Lebens selbst – Ba Ra Shem.

Und so schaut auf Euren Baum des Lebens – und ich bin Elohay Elohim, ich bin der Sephirot Kether und Melchut, ich bin der Baum des Lebens selbst, der in die Einheit rückt auf diesem Planeten – und Ihr erlebet die Rückkehr in Eure Einheit, die die Statik in Euch selbst aufhebt – Elohim, Elohay Elohim, Elohim, Yehova. Und ich ich bin Yehova.

Lasst es ausklingen in Euch selbst – und ich bin die Namen Gottes, so sei es, so ist es.

Ba Ra Shem, und ich manifestiere aus dem höchsten Bewusstsein, dass dies Leben der Erkenntnis diene, und dies Leben ist in Wahrheit eine Illusion, so sei es, so ist es. Und ich bin Elohay Elohim.

Ba Ra Shem, und die Druiden werden erwecket, so sie Ihr Einverständnis geben – Elohay Elohim.
Ba Ra Sekhem Ka.

Und ich bin der Baum des Lebens selbst, und ich bin reines Bewusstsein, Ba Ra Sekhem.
Ba Ra Sekhem, und ich bin, der ich bin.

So ihr Gott erkennet in Euch selbst, so wisset Ihr, dass Ihr die falschen Wege auf dieser und auf anderen Welten erlebet als eine Verwirrung des Bas – und ich bin der Heilige Ba der Einheit, und ich erlaube Atlantis, und ich lösche die Verwirrungen in Euch selbst.

Ich lösche die Gesetze und lösche Eure falschen Fährten.

Und Ihr spüret, wo Ihr in Eurem Leben falschen Leumündern folgt – und ich lösche auch diese, denn ich bin der universale Ba – und Atlantis entsteht in mir erneut.

Ba Ra Shem.
Folget Eurem Weg des Herzens – Ba Ra Shem.

Read more

Ba Ra Shem und der Ka der Trennung geht, so dies erlaubt ist.
Und ich bin, der ich bin, denn ich bin Thoth.
Und ich bin Liebe.
Und ich erlaube, dass höchstes Sternenwissen wieder erlebt wird, denn ich bin Licht.

Und ich bin das Ich-Bin-Bewusstsein der Einheit von Allem mit Allem, denn ich bin Thoth.
Und ich bin hellstes Sternenleben, denn ich bin, der ich bin.
Ich bin der „Saraburai“. Und ich bin Ankh. Und ich hauche dem Ba den Atem des Lebens ein.
Und ich intoniere die heilige Barke als Prinzip des Werdens – und sie leuchtet.

Und ich bin Thoth – und ich bin, der ich bin, denn ich bin Thoth.
Und ich bringe Seth zur heiligen Barke – und sie leuchtet.
Und Seth bringt die heilige Barke zum Leuchten. Und die Lichtgondeln leuchten.

Und ich bin, der ich bin, denn ich bin Thoth.

Und ich bin Sananda – und ich bin Licht, denn in mir gibt es keine Trennlinien.
Und ich erlaube Atlantis.

Und in Euch selbst erlebet Ihr die Heilung der Trennungen.
Und ich bin, der ich bin.

Und die Eingeweihten bitte ich, sich zu erinnern.
Wer waret Ihr zu Zeiten von Lemurien?

Erinnert Ihr Euch? Und die heilige Barke leuchtet.
Und ich bin Gott Vater-Mutter, und ich erlaube die Erinnerung. So sei es.
Und wer seid Ihr heute?

Seid Ihr in der Liebe Eures bewussten Seins angelangt?
Und die heilige Barke leuchtet.

Und ich bitte die Sternenleben, die ich bin um Unterstützung, denn nun erlebt Ihr, wer Ihr in Wahrheit seid – ewig göttliches Licht.

Und ich bin, der ich bin.
Und in Lemurien hattet Ihr dies bewusste Sein zu erleben – und Ihr erlebt diese Erde erneut.

Ba Ra Shem, Ba Ra Shem Akhu. So sei es. So ist es.

Und ich bin, der ich bin.

Und in Atlantis erlebtet Ihr, dass dieser Planet in der Einheit ganz andere Erlebnisse ermöglichte. Und ich bin ein Meister des Lichtes – und Ihr spüret, wer Ihr in Atlantis waret.

Und Ihr transzendiert Eure Trennungen, wenn Ihr Euch erinnert, wer Ihr in Wahrheit seid.
Ihr seid Licht. Und wenn es Euch erlaubt ist, so nehmt Ihr Euer atlantisches Vermächtnis an, denn ich bin, der ich bin. So sei es. So ist es.

Namsté.

 

 

 

 

Read more
%d Bloggern gefällt das: