Zeitqualität 2014

Zeitqualität 2014 – Aufstieg und Wirken in der Selbstverantwortung als Schöpfer/in

Die jetzige Zeit ist durch ihre unendlich gütige Qualität der Energien gekennzeichnet, die von Gott der Erde für ihren Prozess zur Verfügung gestellt werden. Die Energien sind bereits jetzt so hoch, dass in kurzer Zeit ein sehr großer Teil der Menschen diese viel besser wird wahrnehmen können.

Damit diese Zeit eine wunderbare werden kann, ist es sehr wichtig, selbst Schritte in diese Richtung zu unternehmen. Dies kann bedeuten, beispielsweise sich mit den Fähigkeiten der Seele zu beschäftigen und in Meditation und Hinwendung zur eigenen Göttlichkeit, die Seelenkräfte wieder stärker zu integrieren. Dann nämlich wird sich der Erwachensprozess zunehmend verselbstständigen und mehr und mehr Seelen werden den Weg mitgehen.

Wir, die bereits gehen, können dann in Liebe den anderen den Weg weisen, um zu einem selbstbestimmten Wirken in der Welt zu gelangen – dies ist das Ziel: in die Selbstverantwortung als Schöpferin und Schöpfer zu gelangen.

Diese Selbstverantwortung, die wir einerseits durch die Hinwendung zum Prozess des Einswerdens übernehmen und die andererseits oft genug durch bestimmte Unsicherheiten in Bezug auf die Prozesse doch wieder zurückgefahren wird, wird in der Zukunft stärker in den Mittelpunkt der spirituellen Entwicklung der Menschen rücken. Denn je höher wir schwingen, je mehr Seelenanteile wir integrieren, um so stärker wird auch das Bedürfnis der Seele, sich in dem Aufstiegsprozess zum höchsten Wohle Aller zu engagieren.

Damit ist sichergestellt, dass wir als Seele stets zum höchsten Wohle Aller wirken, denn dies meint Selbstverantwortung: die Seele übernimmt mehr und mehr Verantwortung für ihren Prozess, den sie in enger Abstimmung und unter dem Schutz der göttlichen Führung lenkt.

Die Unsicherheiten der vergangenen Zeit, die ich beispielsweise darin ausdrückte, dass das Vertrauen in die lichtvolle geistige Welt stets aufs neue geübt werden musste, ist nunmehr vergangen. Viel eher stellt sich der Prozess nunmehr in dieser Art dar: Die Seelen übernehmen in verantwortlichem Handeln die energetischen Prozesse, mit denen sie Realitäten verändern, also Energien lenken, Energien, die aus dem Gleichgewicht geraten sind, wieder ins Gleichgewicht bringen, und dies ohne Beteiligung des Egos. Sobald wir weit genug mit unserem hohen Einheitsbewusstsein, mit unserem Höheren Selbst verbunden sind, werden wir spüren, dass stets die Seelen untereinander entscheiden, was in welcher Form mit welchen Energien gelöst oder verändert werden darf in einem System.

Was früher galt: nämlich liebevolles Licht senden zu Plätzen und Menschen, die dies benötigten, gilt in veränderter Form: dann nämlich wenn ausdrücklich der Wunsch der Seelen dies erlaubt, dürfen wir diese Fern-Heilungs-Arbeiten ausführen. Wir werden es wissen, wenn wir unser hohes Bewusstsein integriert haben. Auch dies stellt ein Wunsch der Seele nach einem gesteigerten Tempo dieser Prozesse dar: denn zum höchsten Wohle Aller werden wir dann wirken, wenn die Seele die Führung im Leben übernimmt.

Um in der kommenden Zeit, die immer noch eine des Übergangs ist, gewappnet zu sein für die energiereichen Aufgaben, die auf die Seelen zukommen, die bereits wieder wirken, hat Gott uns bestimmte Fähigkeiten erlaubt, wieder in Empfang zu nehmen. Damit ist sichergestellt, dass genügend hohe Energien zum Einsatz kommen dürfen, die auch auf die anderen Seelen im Feld wirken werden. Außerdem spielen dann Erschöpfung und Überlastung kaum noch eine Rolle. Was bislang Jahre dauerte, gelingt nunmehr manchmal sogar in Monaten. Dieses Geschenk ist eine Gnade, denn es bewirkt einen beschleunigten Prozess für alle. Auch wenn die Zeichen in der Welt noch auf fortdauernde Konflikte, (innere) Kämpfe ausgerichtet scheinen; in absehbarer Zeit wird sich dies dramatisch verändern. Der Erwachensprozess, der bereits soweit fortgeschritten ist, dass zahlreiche Ebenen, wie die astrale, in zunehmender Auflösung begriffen sind, wird die Welt in einen Zustand versetzen, der die Wunder der göttlichen Energien wieder vollends zum Tragen bringen wird.

Wenn die bewussten Seelen die noch unbewussten mit auf dem Weg begleiten, darf mehr und mehr hohes Wissen in alle Bereiche des Lebens und unserer irdischen Strukturen einfließen. Dann nämlich, wenn es nicht mehr zum Zwecke der Bereicherung einzelner missbraucht werden kann. Dieser Zusammenhang sollte erkannt werden: denn je stärker die Dunkelheit und damit Egoenergien herrschen, umso schwieriger wird es, spirituelles Wissen, das um so viel liebevoller ist und wirkt auf allen Gebieten des Lebens, in diese Welt zu bringen. Damit dies nun gelingt, ist es Gottes Wunsch, dass bis zum Ende des Jahres möglichst viele Menschen den Weg des Erwachens gehen.

Dieses Erwachen wird so umfassend sein, dass wir uns fragen werden, was uns je trennte. Damit dieser Prozess, der bereits in vollem Gange ist, auch nun für mehr und mehr tragfähig wird, ist es ebenso Gottes Wunsch, diese Energien der Einheit in die Welt zu tragen als sichtbares Zeichen der Veränderung und des Wandels. Es wird nicht länger möglich sein, dies Wissen, das aus der Liebe Gottes entsprungen ist, zu ignorieren. Es wird nicht nur „Zeichen“ geben sondern ein Erwachen auf so vielen Ebenen bereits jetzt, in kurzer Zeit, stattfinden, dass die bereits erwachten Seelen neue Aufgaben erhalten werden.

Diese bestehen zum Beispiel in der Vernetzung untereinander. Hierbei wirken Kräfte, die kristallines Bewusstsein und hohes spirituelles Wissen zum Zwecke des gemeinschaftlichen Wachstums bereitstellen. In Avalon, dem hohen Einheitsbewusstsein, sind zum Beispiel die Mittel bereitgestellt worden, um diese Vernetzungen vorzunehmen. Diejenigen, die bereits eingeweiht sind, werden spüren, was zu tun ist. Natürlich gibt es auch andere Wege als durch Avalon, um diese Vernetzungen herzustellen. Die weit fortgeschrittenen Seelen werden ebenso wissen, wie dies zu bewerkstelligen ist.

Einheit auf allen Ebenen des Seins wird nach und nach Einzug halten in diese Welt.

Namaste.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: