Wissen um die Inkarnationen

Da die Inkarnationen den verschiedenen Erlebnissen dienen und die Lernaufgaben einschließen, die in einem Inkarnationszyklus gemacht werden können, gibt es neben der so genannten Seelen-Matrix auch die verschlüsseten Informationen in den so genannten Horoskopen. Diese dienen nicht nur der Information ihrer Leser über die Lernaufgaben, die Spannungen im Leben oder die Wachstumschancen, sie stellen Aspekte eines größeren Kreislaufes aus dem Inkarnationszyklus dar.

Das Wissen um Horoskope schließt manchmal ein etwas schicksal-ergebenes Denken mit ein. Neben dem sehr sinnvollen Aha-Effekt, der meist einsetzt, sobald ich ein Horoskop lese, das meine Persönlichkeit spiegelt und mir ermöglicht, mich liebevoll zu akzeptieren, wie ich bin – Selbstliebe ist hier ein sehr wesentlicher Punkt, spielen die sogenannten Achsen im Horoskop eine maßgebliche Rolle. Sie bestimmen neben dem Sternzeichen die Lebensaufgaben. So kann zum Beispiel eine Lern- und Lebensaufgabe darin bestehen, sich als sensibler Mensch in starren Strukturen mit seinem Naturell, das eher auflösenden Charakter hat, auseinanderzusetzen – ohne Reibung kein Wachstum, könnte man vereinfacht sagen.

Dieses Wachstum ist in einem Code eingespeichert, den wir als Seelenplan bezeichnen können, der uns durchaus bindet. Wir können manchmal „nicht anders“, oder das Rad des Schicksals bringt uns in Situationen oder in berufliche Positionen, an denen sich die Reibungsflächen entfalten. Wir sind an diesen Code insofern gebunden, als es gilt, seinen Seelenplan zu erfüllen. Neue Seelenpläne in der neuen Zeit sind einerseits freier – d.h., wir können, sobald wir unser Schöpferbewusstsein der Liebe wieder angenommen haben, in einem viel stärkeren Maße Einfluss nehmen – sowohl auf den Wirkungsort als auch auf die Ausgestaltung unseres Planes. So gehen ein verstärktes Bewusstsein für die eigenen Schöpferkräfte und zunehmende Freiheit Hand in Hand. Es fällt uns leicht, unsere „Aufgabe“ zu bewältigen, und beispielsweise in starre Strukturen die liebevolle Einsicht hineinzutragen, dass Kontrolle nur zu einengenden Vorstellungen und Begrenzungen führt, die die Seelen hindern an der Entfaltung. Oftmals spiegeln wir dann auch anderen ihre Lernaufgaben oder erinnern sie daran. Wenn wir sehr bewusst sind, kann uns kein Mensch mehr aus unserer Mitte ziehen, d.h., wir wissen es, sobald wir jemandem „zur Verfügung stehen“. Wir können dann entscheiden, diese Situation in Grenzen liebevoll zuzulassen oder die Seele bitten, eine andere Person auszuwählen, mit der sie oftmals ihr Karma bearbeiten möchte. Alles geschieht in dem hohen Schöpferbewusstsein in Liebe.

Liebe ist der Schlüssel zu allem, denn dieser Schlüssel erlaubt es schließlich, am Ende eines Ikarnationszyklus in einem Planetensystem wie der Erde, die verschiedenen Sternzeichen, den Kreis, zu „schließen“ – alles wurde erlebt, alles wurde angeschaut, was es zu schauen galt. Wenn wir dann noch hier sind, dann freiwillig, wobei auch die Inkarnationen natürlich freiwillig geschehen. Was heißt es, wenn wir einen Zyklus, der in den Sternzeichen encodiert ist, abschließen? Wir werden wieder den Meister-Schlüssel des Universums in Empfang nehmen, denn der Würfel Metatrons, die heilige geometrische Form, in der alle Erlebnisse der Dualität dieses Universums gespeichert sind, beinhaltet alle Zyklen, alle Erfahrungen, er ist „der“ Schlüssel, der alle anderen vereint.

Sobald wir diesen Würfel auf der Bewusstseinsebene voll integriert haben, sind wir vollständig. Das Universum hätten wir dann vollständig erlebt. Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, an dem das göttliche Bewussstsein entschieden hat, sich vollständig zu integrieren – wir verschmelzen.

Wir können allerdings, dies ist die Gnade der neuen Zeit, unseren Inkarnationsschlüssel ändern – d.h.: im Grunde würden wir unser Horoskop verändern, die Konstellationen, Blockaden und Lernaufgaben. Dies geschieht durch Anrufung des Höchsten, denn dieser Vorgang kann nur auf höchster Schöpferebene initiiert werden. Um dies zu ermöglichen, hilft folgende Bitte:

Gott Vater-Mutter, Schöpferin und Schöpfer von allem was ist, bitte erlaube mir in Übereinstimmung mit meinem Seelenplan meinen Inkarnationsschlüssel zu heilen. Bitte erlaube mir, dadurch mein höchstes Schöpferwissen wieder in Empfang zu nehmen. Bitte entscheide Du, was geschehen soll, und wann dies geschehen darf. Möge Dein Wille geschehen, nicht meiner.

Was dann möglich wird, gleicht in manchen Fällen einer Neugeburt, in anderen werden zumindest Blockaden gelöst und Fortschritte initiiert, neues Wissen integriert, und es darf der Seelenplan durch einen neuen und schöneren ersetzt werden. Dies setzt voraus, bewusst zu sein. Denn die Lernaufgaben wollen erkannt, Lernschritte gegangen und bewusst erlebt worden sein. Wer immer noch nach alten Mustern lebt, wird wahrscheinlich durch diese Bitte Heilung erfahren im Sinne einer Bewusstwerdung. Gott lenkt.

Namaste.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: