Monatsbotschaft Juni 2015

Ba Ra Shem, denn ich bin der ich, und ich bin Thoth – und in Atlantis zur Zeit des goldenen Weges gab es die Feindschaften nicht, die in der Welt der Erscheinungen und auch auf der Ebene der Seelen für die Verstrickungen und die „Kämpfe“ sorgen.
Denn ich bin, der ich bin – und ich lösche diese alten Verträge mit der Dunkelheit, so sei es.
Und ich bitte, dass dies dem allerhöchsten Wohle Aller entspricht, denn ich bin Amun – der die Hallen von Amenti öffnet.
Und Ihr spürt, dass in Amenti das Wissen um die Einheit in Euch selbst enthalten ist.

Und Ihr bittet um Atlantis – wenn Ihr die Erlaubnis habt, denn Ihr wisst, dass Ihr selbst die Höheren Selbste seid. Und in Atlantis gab es die Räume des Karmas nicht in dieser Weise, sie wurden anders erledigt.

Und so spürt Ihr hinein in die Räume des Kas, die Ihr erledigt, denn die Kas der Trennung gehen.
Und ich bin, der ich bin, und ich erlaube die Rückkehr der Vielen, denn ich bin Thoth und Amun Ra und Seth.

Nun spürt hinein in die liebevollen spirituellen Wahrheiten, die Eure Höheren Selbste in Euch erleben und erleben möchten – denn in Atlantis lebten wir nach den kosmischen und den geistigen Prizipien: denn oben wie unten und innen wie außen. Und der Gleichmut und der Sanftmut, und die Gelassenheit und der innere Frieden in Euch selbst wird in Atlantis wieder sein, und nicht nur dort – denn Ihr seid das Höhere Selbst.

Und Ihr spürt die Macht, die Ihr in Atlantis hattet – und Ihr erkennt das Lernthema: denn Macht zu haben bedeutet, sie zum höchsten Wohle Aller anzuwenden – und so lösche ich den Machtmißbrauch in Atlantis, denn ich bin Gott Vater-Mutter, und ich bin Seth.

Nun spürt hinein in die Einheit in Atlantis und in Euch selbst- und wenn Ihr bemerkt, dass Ihr einst selbst diese Macht mißbraucht habt, so seid versichert, dass in Wahrheit nie jemand schuldig ist – und Ihr sprecht:

Ba Ra Shem Ka,
und ich bin Gott Vater-Mutter, der die Erlaubnis erteilt, denn ich bin, der ich bin.
Und so nehmt Ihr wahr, dass die Macht des All-Einen unermeßlich ist. Denn sie ist reine Liebe, reines Bewusstsein und reiner Geist – und ich bin, der ich bin. So ist es.

Und die Trennungen gehen – denn in Euch heilt die Liebe Gottes und des All-Einen die Trennungen, die zu den Verzerrungen führten, und in so vielen Leben Euch etwas antaten – denn ich bin Thoth – und die Weisheit des All-Einen sieht vor, dass Ihr erkennt, wer Ihr in Wahrheit seid:

Denn Ihr seid Licht, Ihr seid Liebe, Ihr seid das All-Eine.

Und die Trennungen gehen.

Zin Uru – und die Rückkehr beginnt. Und ich öffne die Portale von Atlantis – Zin Uru, denn ich bin Thoth.
Und Zin Uru heißt: Ich bin die Quelle allen Seins – und so sprecht Ihr:

In mir gibt es keine Trennung, denn die Trennung ist eine Illusion.
Und ich bin, der ich bin. So sei es.
Und ich lasse alle Trennungen los, ich lasse alle Trennungen gehen.
Und ich bin das ich-bin Bewusstsein der Einheit mit Allem mit was ist. So sei es.

So lösche ich die Illusionen der Trennung, und ich lösche die Räume, die jetzt gehen dürfen – und Ihr spürt, was diese Räume Euch gezeigt hatten, oder wozu sie Euch verleitet hatten – der Dunkelheit in Euch selbst zu folgen – und so lösche ich alle Verträge mit der dunklen Seite. So ist es.

Und dies Universum der Dualitäten, in dem Ihr erleben könnt, dass Ihr die Wahl habt, dient euch – und Ihr wählt die tiefe Wahrheit, denn dies ist weise: dass Ihr Licht seid. Und ich lösche erneut den Machtmißbrauch in Atlantis und in Euch. Und so spürt, dass sich in Euch selbst dies Licht entfalten möchte – zum höchsten Wohle Aller, denn so sei es.

Und Ihr nehmt wahr, dass die Dunkelheit in Wahrheit eine Illusion ist – und sie geht. Lasst sie erneut los, denn Ihr seid die Liebe Gottes und das All-Eine selbst.

Namaste.

 

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: